Bayern Frauen verlieren Testspiel gegen Tigres: Wird Benkarth neue Stammtorhüterin?

Daniel Holfelder
Die lange verletzte Laura Benkarth heizt den Konkurrenzkampf im Münchner Tor an
Die lange verletzte Laura Benkarth heizt den Konkurrenzkampf im Münchner Tor an / Visionhaus/GettyImages
facebooktwitterreddit

Im Rahmen ihrer Mexiko-Reise traten die Frauen des FC Bayern am Samstagabend (MEZ) gegen den mexikanischen Spitzenklub Tigres UANL Feminil zum Testspiel an. Vor knapp 35.000 Zuschauern im Estadio Universitario in Monterrey lieferten sich beide Mannschaften ein enges Match, an dessen Ende die Mexikanerinnen mit 1:0 als Siegerinnen den Platz verließen. Dass Trainer Alexander Straus zwischen den Pfosten zunächst auf die lange verletzte Laura Benkarth anstelle von Mala Grohs setzte, könnte auf einen Torhüterinnenwechsel in der Rückserie hindeuten.


Das komplette Spiel im Video


Spielbericht

Beide Teams starteten mit angezogener Handbremse ins Spiel, Torraumszenen waren in der Anfangsphase Mangelware. Die erste gefährliche Aktion ging auf das Konto der Gastgeberinnen, die prompt die Führung erzielten. Nach einer Flanke von Lizbeth Ovalle, bei der Bayerns Rechtsverteidigerin Maximiliane Rall keine gute Figur abgab, setzte sich Tigres-Stürmerin Uchenna Grace Kanu gegen Carolin Simon durch und köpfte zum 1:0 ein.

In der Folge zeigten sich die Münchnerinnen, denen die anstrengende Vorbereitung anzumerken war, bemüht, blieben aber harmlos. Kurz vor dem Pausenpfiff war es dann Klara Bühl, der sich doch noch die große Gelegenheit zum Ausgleich bot. Nach einem Abwehrfehler kam die Linkaußen freistehend im Sechzehner zum Abschluss, scheiterte aber an Torfrau Aurora Santiogo, die das Leder über die Latte lenkte.

Zur Pause wechselte Alexander Straus gleich viermal, brachte unter anderem Linda Dallmann und die norwegische Neuverpflichtung Tuva Hansen in die Partie. Die Bayern waren nun dominanter und erspielten sich ein deutliches Übergewicht. Mit dem Ausgleichstreffer wollte es trotzdem nicht klappen. Der Bundesliga-Zweite erarbeitete sich zahlreiche Chancen, ließ es aber an der letzten Konsequenz im Torabschluss vermissen. Am Ende blieb es beim aus bayerischer Sicht etwas ärgerlichen 0:1.

Erkenntnisse

Dass die lange verletzte Laura Benkarth von Beginn an im Tor stand, könnte ein Fingerzeig für die Rückrunde sein. Zwar beorderte Alexander Straus im zweiten Durchgang Mala Grohs zwischen die Pfosten, die in der Hinserie das Münchner Tor gehütet hatte. Dennoch scheint das Rennen um die Nummer eins offen.

Dazu passen auch Straus' Aussagen vom November, als er gegenüber miasanrot.de zum Konkurrenzkampf im Münchner Tor erklärte: "Wir haben im Tor eine große Konkurrenz. Sie haben recht, wir sind sehr zufrieden mit Mala, die das sehr gut gemacht hat. Sie ist jung, hat vorher ein oder zwei Spiele für Bayern gemacht und jetzt mehrere am Stück, was eine tolle Erfahrung für sie ist. Aber sie muss sich noch weiterentwickeln und sie ist eben immer noch sehr jung. Die anderen Torhüterinnen drängen sich sehr stark auf. Laura war lange verletzt, aber sie war jetzt vier, fünf Wochen voll im Training und wird wieder anklopfen."

Gegen einen Wechsel auf der Torhüterinnenposition spricht Mala Grohs' auslaufender Vertrag. Die 21-Jährige gilt als Toptalent, ein ablösefreier Abgang dürfte den Bayern überhaupt nicht gefallen. Sollte die gebürtige Münsteranerin in der Rückrunde nur auf der Bank sitzen, wird sie sich für die kommende Saison wohl einen neuen Klub suchen.

Stimmen zum Spiel (via fcbayern.com)

Alexander Straus: "Es war ein tolles Stadion und ein tolles Spiel. Wegen der enthusiastischen Fans war es wirklich laut und fühlte sich überhaupt nicht wie ein Test-, sondern wie ein Pflichtspiel an."

Sarah Zadrazil: "Richtig coole Sache. Ich glaube, so etwas erlebt man nicht oft. Es war echt ein Highlight, hier zu spielen. Ein bisschen schade, dass wir 1:0 verloren haben. Ich glaube, in der zweiten Halbzeit waren wir ein bisschen besser im Spiel und hätten uns das Unentschieden verdient. Aber Testspiele sind zum Lernen da. Wir müssen besser in das Spiel starten, müssen die Intensität von Anfang an gehen. Wir sind in der Vorbereitung, wir sind auf einem guten Weg und müssen die Dinge positiv sehen und positiv in die Saison starten."

Klara Bühl: "Leider konnten wir nicht das Spiel aufziehen, das wir uns vorgenommen haben. Aber wir werden unsere Schlüsse daraus ziehen. Wir haben es vor allem genossen, in so einem Stadion vor so vielen Fans zu spielen. Das war hervorragend. Tigres war unfassbar schnell, auch immer in den Zweikämpfen sehr aggressiv, aber auch am Ball technisch sehr, sehr gut. Ich glaube, da waren sie heute auch einen Tick überlegen. Dann kommt die athletische Komponente noch dazu und dann wird es enorm schwierig. Wir sind auf eine sehr gute Mannschaft gestoßen und müssen beim nächsten Mal bei 100 Prozent sein, um diesen Gegner zu schlagen. "


Hier geht's zu unseren Rankings für die Frauen-Bundesliga-Hinrunde:

Die 5 besten Torhüterinnen
Die 5 besten Rechtsverteidigerinnen
Die 5 besten Innenverteidigerinnen
Die 5 besten Linksverteidigerinnen
Die 5 besten defensiven Mittelfeldspielerinnen
Die 5 besten zentralen Mittelfeldspielerinnen

Die 5 besten offensiven Mittelfeldspielerinnen
Die fünf besten Rechtsaußen
Die fünf besten Linksaußen
Die fünf besten Stürmerinnen


Folgt uns für mehr Frauenfußball bei 90min:

Twitter:@FF_90min
Podcast: Raus aus dem Abseits

Alles zum Frauenfußball bei 90min:

Alle Frauenfußball-News
Alle News zu den FC Bayern Frauen
Alle News zur Frauen-Bundesliga

facebooktwitterreddit