Borussia Mönchengladbach

Erster Neuzugang? Gladbach will Alkmaar-Knipser Pavlidis!

Jan Kupitz
Vangelis Pavlidis
Vangelis Pavlidis / Soccrates Images/GettyImages
facebooktwitterreddit

Borussia Mönchengladbach auf Stürmersuche: Vangelis Pavlidis hat es der Fohlenelf angetan.


Es scheint klar, dass es am Niederrhein in diesem Sommer einen größeren Umbruch gibt. Neben Matthias Ginter sollen bzw. werden weitere Stars die Borussia verlassen - vor allem aus der Offensive: Marcus Thuram, Alassane Plea und Breel Embolo gelten nicht nur aufgrund ihrer Vertragssituation als heiße Verkaufskandidaten.

Pavlidis: Vergangenheit bei Bochum und BVB

Für die Nachfolge hat Gladbach laut Angaben der Bild den Griechen Vangelis Pavlidis ins Visier genommen. Der 23-Jährige war in der Jugend mehrere Jahre beim VfL Bochum aktiv, lief zudem für die Reserve von Borussia Dortmund in der Regionalliga auf (32 Spiele, zehn Tore, vier Vorlagen). Da er aus dieser Zeit Deutsch beherrscht, gäbe es zumindest schon mal keine Sprachbarriere beim Wechsel an den Niederrhein.

Von 2019 bis 2021 war Pavlidis dann für Willem II am Ball, ehe er im vergangenen Sommer zum niederländischen Verein AZ Alkmaar gewechselt ist. Dort kommt er auf zehn Tore und fünf Assists in 26 Eredivisie-Spielen - seine Gesamtbilanz im niederländischen Oberhaus: 99 Spiele, 38 Tore, 17 Vorlagen. Keine ganz schlechte Quote.

Vangelis Pavlidis
Vangelis Pavlidis hat es den Gladbach-Bossen angetan / BSR Agency/GettyImages

Die Bild weiß, dass Gladbachs Kaderplaner Steffen Korell und Chefscout Mario Vossen in der letzten Woche gemeinsam in die Niederlande gereist sind, um Pavlidis live vor Ort zu scouten. Im Conference-League-Spiel gegen Bodø/Glimt knipste der 23-Jährige dann auch prompt doppelt.

Das Boulevardblatt wertet die Tatsache, dass Korell UND Vossen gemeinsam im Stadion waren, als klares Indiz dafür, dass Gladbach den Spieler "unbedingt" verpflichten will.

Pavlidis' Marktwert wird bei Transfermarkt auf vier Millionen Euro geschätzt, sein Vertrag bei Alkmaar ist allerdings bis 2025 datiert. Ein höherer einstelliger Millionenbetrag scheint demnach notwendig, um den Angreifer loszueisen. Er wäre der erste Neuzugang für die Borussia.


Alles zu Borussia Mönchengladbach bei 90min

facebooktwitterreddit