90min

Schalke 04: Eine Einordnung der derzeitigen Transfergerüchte

Tal Lior
Apr 16, 2021, 9:03 PM GMT+2
SASCHA SCHUERMANN/Getty Images
facebooktwitterreddit

Rund um Schalkes Kaderplanungen gibt es praktisch täglich neue Meldungen. Welche Spieler befinden sich derzeit im Visier von Peter Knäbel? Was ist der Stand der Dinge bei den verschiedenen Personalien? Hier gibt es dazu einen kleinen Überblick.

1. Serdar Dursun - Konkrete Gespräche

Serdar Dursun
Martin Rose/Getty Images

Seit dem vorherigen Wochenende gab es rund um Serdar Dursun keine Neuigkeiten. Zuletzt wurde berichtet, dass Schalkes Sportvorstand Peter Knäbel mit dem 29-jährigen Stürmer Gespräche geführt hat. Ein Wechsel wird aufgrund der ausbleibenden Angebote aus der 1. Liga als wahrscheinlich eingestuft. Hoffen wir dann mal, dass es dabei bleibt.

2. Victor Pálsson - Loses Interesse

Victor Palsson
Stuart Franklin/Getty Images

Dimitrios Grammozis will scheinbar seine ehemaligen Leistungsträger aus Darmstadt nach Schalke holen. Neben Dursun wurde auch Victor Pálsson mit dem wahrscheinlichen Absteiger in Verbindung gebracht. Unklar ist jedoch, wie konkret das Interesse ist. Der 29-jährige defensive Mittelfeldspieler hat jedenfalls im Gegensatz zu Dursun keinen auslaufenden Vertrag und steht beim hessischen Zweitliga-Klub bis 2022 unter Vertrag.

3. Florian Krüger - Wunschdenken

Florian Krueger
Thomas Eisenhuth/Getty Images

Florian Krüger hat sich seit seinem Abgang aus der Knappenschmiede beim FC Erzgebirge Aue hervorragend entwickelt. Schalke verfügte bei ihm zunächst über eine Rückkaufklausel, diese ist aber wohl abgelaufen.

Der 22-jährige Stürmer hat zuletzt öffentlich mit einer Rückkehr nach Gelsenkirchen kokettiert. Es ist jedoch kaum vorstellbar, dass Schalke sich den Transfer eines begehrten Spielers leisten kann, der bei seinem Klub noch bis 2023 unter Vertrag steht. Und ehrlich gesagt gibt es auch gar keine Anzeichen dafür, dass Schalke überhaupt einen Transfer bei Krüger anstrebt.

4. Simon Terodde - Konkretes Interesse

Simon Terodde
Christian Kaspar-Bartke/Getty Images

Ein weiterer bald ablösefreier Zweitliga-Stürmer, der mit Schalke in Verbindung gebracht wird. Simon Terodde ist eine personifizierte Torgarantie, in der nächsten Saison könnte er mit dem Hamburger SV wieder in der 1. Bundesliga spielen.

Dass Schalke am 33-jährigen Terodde interessiert ist, ist kein Wunder. Eine Verpflichtung des HSV-Stars hängt aber von zahlreichen Parametern ab, die sich im Verlaufe der kommenden Monate ändern könnten.

5. Timo Hübers - Vertragsangebot liegt vor

Timo Hübers
Martin Rose/Getty Images

Um Timo Hübers, der im Sommer ablösefrei Hannover 96 verlassen kann, wird es im Sommer ein großes Tauziehen geben. Mehrere Erstligisten sind am 24-jährigen Innenverteidiger dran, darunter Werder Bremen. Schalke hat dem charakterstarken Defensiv-Anführer ein konkretes Vertragsangebot unterbreitet, allerdings bemüht sich auch Hannover intensiv um eine Verlängerung. Finanziell werden die Niedersachsen womöglich mithalten können, zudem will man dem Eigengewächs die Kapitänsbinde anbieten. Es ist also noch völlig offen, wie sich Hübers entscheiden wird.

6. Sead Kolasinac und Klaas-Jan Huntelaar - Knäbel kündigt Gespräche an

Klaas-Jan Huntelaar, Sead Kolasinac
Lars Baron/Getty Images

In den wenigen Spielen, die Sead Kolasinac und Klaas-Jan Huntelaar seit dem Winter bestritten haben, konnten beide Rückkehrer dem Schalke-Spiel deutlich ihren Stempel aufdrücken. Im Interview mit der Funke-Mediengruppe hat Peter Knäbel nun angekündigt, dass er mit beiden Akteuren Gespräche über einen Verbleib führen möchte.

Kolasinac ist derzeit vom FC Arsenal ausgeliehen und angeblich auch bei deutlich zahlungskräftigeren Klubs wie Lazio Rom ein Thema. Huntelaars Vertrag läuft derweil im Sommer aus. Beim letzten 1:0-Sieg gegen Augsburg war der 37-jährige Niederländer Schalkes bester Spieler, sowohl von der Mentalität als auch vom sportlichen Aspekt her.

"Was er auf dem Platz als Stürmer und Persönlichkeit macht und wie er sich den anderen Spielern stellt, das ist großartig", so Knäbel. "Was ich aber auch immer im Hinterkopf haben muss, sind die Zahlen und die Perspektive."

7. Charles Pickel - Geringe Chancen

Charles Pickel
Alexander Scheuber/Getty Images

Laut dem eidgenössischen Medium 4-4-2.com sind mehrere Klubs aus der Bundesliga an Charles Pickel interessiert. Der 23-jährige defensive Mittelfeldspieler und Ex-Baseler spielt mittlerweile beim französischen Zweitligisten Grenoble Foot 38, wo er noch bis 2022 unter Vertrag steht.

Derzeit gehört Schalke nicht zu den Top-Kandidaten um die Dienste des ehemaligen Junioren-Nationalspielers der Schweiz, finanzielle Hürden gibt es ebenfalls. Fürs Erste ist Pickel also nur ein interessanter Zukunftsname.

8. Kenan Karaman - Geringe Chancen

Kenan Karaman
Fran Santiago/Getty Images

Karaman ist einer von vielen Stürmer-Kandidaten, die Schalke im Sommer ablösefrei holen könnte. Am 27-jährigen türkischen Nationalspieler sind aber auch Klubs wie Besiktas und der FC Genua dran. Derzeit sollte man sich also keine allzu großen Hoffnungen auf die Dienste des Düsseldorf-Stars machen.

9. Genki Haraguchi - Geringe Chancen

Genki Haraguchi, Amadou Mvom Onana
Pool/Getty Images

Genki Haraguchi ist der zweite bald ablösefreie Hannover-Spieler, der mit Schalke durch die Bild-Zeitung in Verbindung gebracht wurde. Im Gegensatz zu Hübers hat Haraguchi aber kürzlich klargestellt, dass er unbedingt wieder erstklassig spielen will. Nach seiner persönlich guten Saison sind tatsächlich mehrere Erstligisten aus Deutschland, England und Spanien am 27-jährigen Japaner dran. Ein Wechsel zu Schalke ist deshalb unwahrscheinlich.

10. Nesta Zahui - Kein Thema mehr

Schalke wurde mit Nesta Zahui in Verbindung gebracht, als Ralf Rangnick ein heißer Kandidat auf den Sportvorstand-Posten war. Das 18-jährige PSG-Juwel wäre ein klassischer Rangnick-Transfer gewesen, unter Knäbel sollte man aber eher nicht mit einem solchen Deal rechnen. Klubs wie Hoffenheim, die ebenfalls durch französische Medien mit Zahui in Verbindung gebracht wurden, scheinen da viel passendere Abnehmer zu sein.

11. Jesuran Rak-Sakyi - Kein Thema mehr

Zu Jesuran Rak-Sakyi kann man genau dasselbe sagen wie zum vorherigen Spieler: Es wäre ein klassischer Rangnick-Transfer gewesen, der nun kaum vorstellbar ist. Am 18-jährigen Engländer sind ohnehin laut Daily Mail auch Klubs wie Borussia Mönchengladbach dran. Sein Vertrag bei Crystal Palace läuft im Sommer aus.

facebooktwitterreddit