Werder Bremen

Werder Bremen: Die voraussichtliche Aufstellung gegen Dynamo Dresden

Philipp Geiger
Hat für das Heimspiel gegen Dresden fast alle Mann an Bord: Ole Werner
Hat für das Heimspiel gegen Dresden fast alle Mann an Bord: Ole Werner / Joern Pollex/GettyImages
facebooktwitterreddit

Mit dem 3:2-Erfolg im Nordderby gegen den Hamburger SV hat Werder Bremen am letzten Spieltag die Tabellenführung übernommen. Damit blieben die Grün-Weißen auch im neunten Spiel unter OIe Werner ungeschlagen. Am Sonntagnachmittag soll die Erfolgsserie vor heimischem Publikum gegen Dynamo Dresden (Anpfiff 13:30 Uhr) weiter ausgebaut und Platz eins vom SV Darmstadt 98 zurückerobert werden.

"Wir haben viele Dinge gut verinnerlicht, aber neue Gegner werden uns immer vor neue Probleme stellen, auf die wir reagieren müssen", sagte Werner auf der Spieltagspressekonferenz am Freitagnachmittag. Daher gelte es, "dem immer einen Schritt voraus zu sein", so der Übungsleiter, der sich mit den jüngsten Trainingsleistungen seiner Mannschaft sehr zufrieden zeigte. "Ich musste nicht noch einmal die Sinne schärfen", erklärte der Anfang-Nachfolger. "Wir sind aus dem Hinspiel und dem Ingolstadt-Spiel gewarnt und wissen, dass es nicht mit weniger als 100 Prozent getan sein wird."

Dynamo Dresden attestierte Werner nicht nur Qualitäten in der Offensive. "Ich sehe einen Kader, der über spielerische Möglichkeiten verfügt und diese auch auf den Platz bringt", gab der 33-Jährige zu Protokoll. Bei der Vorbereitung auf das Heimspiel kommt erschwerend hinzu, dass die abstiegsbedrohten Sachsen unter Woche mit Guerino Capretti einen neuen Cheftrainer vorgestellt haben. "Wir müssen am Sonntag auf mehrere Dinge gefasst sein und sind darauf auch gefasst", betonte der Werder-Coach. Vor dem Spielberichtsbogen werde man jedoch auch das ein oder andere Fragezeichen mehr als normalerweise haben.

Fragezeichen hinter Woltemade - Schmid fehlt gesperrt

Am Sonntagnachmittag steht Werner fast der komplette Kader zur Verfügung. Neben Ersatzkeeper Luca Plogmann fällt nur der gelbgesperrte Romano Schmid aus. Ein Fragezeichen steht zudem hinter Nick Woltemade, der sich mit Problemen am Hüftbeuger herumplagt. Ansonsten sind "alle putzmunter", freute sich der Übungsleiter.

Romano Schmid
Muss gegen Dynamo Dresden gesperrt zuschauen: Romano Schmid / Stuart Franklin/GettyImages

Die siegreiche Startelf vom vergangenen Spieltag wird Werner wohl nur auf einer Position verändern. Im zentralen/offensiven Mittelfeld gilt es, den gesperrten Schmid zu ersetzen. "Das Rennen um den Platz ist sehr eng. Rapp, Schmidt, Gruev und Mbom sind Möglichkeiten", erklärte Werner, der Nicolai Rapp den Vorzug geben könnte. Hinter der Doppelspitze (Niclas Füllkrug & Marvin Ducksch) startet außerdem Leonardo Bittencourt.

Auf der rechten Außenbahn muss sich der Werder-Coach wieder zwischen Mitchell Weiser und Felix Agu entscheiden. Die Gegenseite ist für Anthony Jung reserviert. Auf der Sechser-Position gibt es an Routinier Christian Groß nichts zu rütteln. Marco Friedl, Ömer Toprak und Milos Veljkovic bilden erneut die Dreierkette vor Jiri Pavlenka.

Die voraussichtliche Werder-Aufstellung gegen Dynamo Dresden im Überblick:

Pavlenka - Veljkovic, Toprak, Friedl - Weiser, Groß, Jung - Rapp, Bittencourt - Füllkrug, Ducksch

Alles zu Werder Bremen bei 90min:

Alle Werder-News
Alle News zur 2. Bundesliga
Alle Transfer-News

facebooktwitterreddit