90min

Vor Kalou: Diese 7 Stars haben die Corona-Regeln missachtet

Marcel Stummeyer
May 5, 2020, 2:07 PM GMT+2
Einer von vielen, die gegen die Corona-Maßnahmen verstoßen - Solomon Kalou
Einer von vielen, die gegen die Corona-Maßnahmen verstoßen - Solomon Kalou | Sebastian Frej/MB Media/Getty Images
facebooktwitterreddit

Fußballfans rieben sich am gestrigen Montag verdutzt die Augen: tut er das gerade wirklich? Ist es nur ein Traum? NEIN! Salomon Kalou hat wirklich live auf Facebook gefilmt, wie er die streng auferlegten Corona-Regeln nicht nur ein Mal komplett missachtet. Egal, ob Handschläge mit den Teamkameraden oder das Echauffieren über einen möglichen Gehaltsverzicht, der Stream von Kalou hätte verheerender nicht sein können. Auch wenn die gestrige Aktion sicherlich die Spitze des Eisbergs war, war Klaou nicht der erste Fußballer, der gegen die Regeln während der Corona-Pandemie verstoßen hat.

Das Video von Salomon Kalou erhielt schnell große, internationale Berühmtheit. Auf Facebook streamte der Stürmer von Hertha BSC Berlin seinen Alltag im Klub live. Zu seinen zahlreichen Followern auf Facebook gesellten sich viele Schaulustige und obwohl Kalou versuchte, das Video zu löschen, war es zu spät. Das Internet vergisst nie - wie ein Lauffeuer verbreiteten sich die Bilder auf der ganzen Welt und lösten Unverständnis und Entsetzen aus. Das Konzept für einen sicheren Re-Start des Ligabetriebs wurde durch die Aktion des Berliners über den Haufen geworfen und die Glaubwürdigkeit der Maßnahmen bröckelte merklich.

Leistete sich einen folgenschweren Ausrutscher: Solomon Kalou
Leistete sich einen folgenschweren Ausrutscher: Solomon Kalou | TF-Images/Getty Images


Nicht nur, dass Abstands- und Hygieneregeln missachtet wurden, die Spieler (Kalou, Ibisevic und andere) regten sich über Gehaltskürzungen auf, die Hertha aufgrund der Corona-Krise abrechnen musste. Berlin-Ikone Vedad Ibisevic sprach sogar davon, dass der Klub die Spieler "verarschen" wolle.
Kalous Weg führte aber unbeirrt weiter durch die Katakomben des Gebäudes. Nun platzte der Mann von der Elfenbeinküste in den Raum rein, in dem Abstriche für Corona-Tests genommen werden. Auf die Mahnung des Mannschaftsartzes, dass Klaou das Video löschen solle, reagierte der Stürmer mit Gelächter. Was dem langjährigen Berliner da durch den Kopf schoss bleibt fraglich. Hertha BSC reagierte prompt und suspendierte Solomon Kalou bis auf Weiteres.

Der 34-jähriger Ivorer ist nicht der erste Fußballprofi, der gegen Corona-Maßnahmen verstoßen hat. Zwar ist die Art und Weise des Herthaners bisher einmalig, aber auch andere Spieler und Funktionäre wurden bereits bei Verstößen gegen die neuen Regeln erwischt.

Die folgende Liste gibt einen Überblick über die verschiendensten Regelbrüche. Besonders im schwer getroffenen England scheinen Corona-Fehltritte an der Tagesordnung zu stehen.

1. Amine Harit, FC Schalke 04

Amine Harit vom FC Schalke 04 fiel nicht das erste Mal negativ auf. Der 22-jährige Marokkaner traf sich während des Corona-Lockdowns mit ein paar Freunden in einer Shishabar in Essen. Haken an der Sache: Zum Zeitpunkt dieses gemütlichen Treffens herrschten in Nordrhein-Westfalen bereits strikte Kontaktbeschränkungen.

Zu allem Übel wurde der Offensivspieler von Königsblau lange nach Ladenschluss von der Polizei in der Bar erwischt, die die Versammlung sofort auflöste. Vom FC Schalke gab es für Harit eine saftige Geldstrafe - nicht die erste für den Marokkaner.

Nicht der erste Fehltritt auf Schalke - Amine Harit
Nicht der erste Fehltritt auf Schalke - Amine Harit | DeFodi Images/Getty Images

2. Jack Grealish, Aston Villa

Jack Grealish gilt als Toptalent des englischen Fußballs. Durch seine Vorbildfunktion bat er seine Fans per Videobotschaft, die Corona-Maßnahmen zu beachten. Keine 24 Stunden später aber der Skandal: Ende März wurde der Spielmacher nach einem Autounfall auf den Straßen Birminghams aufgegabelt. Nach einer wilden Partynacht hatte der potenzielle Manchester-United-Neuzugang zwei parkende Autos gerammt. Nun stand er da, mit gesenktem Kopf und lässigen Badelatschen.

Das Image des Talents litt nicht nur in der eigenen Mannschaft, sonder auch international, denn der Party-Crash war nicht der erste Ausrutscher des 24-Jährigen. Von Villa erhielt Grealish eine saftige Geldstrafe und bei seinen Fans entschuldigte sich der Mittelfeldspieler in einer erneuten Videobotschaft - dieses Mal hoffentlich mit ernstem Hintergedanken.

ein Top-Talent auf Abwegen- Jack Grealish
ein Top-Talent auf Abwegen- Jack Grealish | James Williamson - AMA/Getty Images

3. Nicolas Pépé, FC Arsenal

London gilt als eines der Epizentren der Corona-Pandemie. Für Nicolas Pépé vom FC Arsenal dennoch kein Grund, sein Sportprogramm zu Hause abzuhalten. Der Ivorer hielt sich in einem öffentlichen Park in Englands Hauptstadt fit, trotz eines Verbots derartiger Aktivitäten. Zu allem Übel wurde der Flügelflitzer bei seinen Outdoor-Übungen fotografiert.

Aber: Der 24-Jährige bewohnt in London ein Haus mit seiner Familie und auch bei seine Fitness-Programm waren laut dem FC Arsenal nur Familienangehörige anwesend. Alles also halb so wild?

Traf sich im Grünen mit seiner Familie - Nicolas Pépé
Traf sich im Grünen mit seiner Familie - Nicolas Pépé | Sebastian Frej/MB Media/Getty Images

4. Kyle Walker, Manchester City

Kyle Walker von Manchester City feierte während des Corona-Lockdowns eine wilde Sex-Party mit einem Kumpel. Der Rechtsverteidiger lud sich zwei Prostituierte in seine Wohnung ein, trotz Ausgangssperre in England. Wenn eine der anwesenden Dienstleisterinnen nicht auf die Idee gekommen wäre, ein Foto vom bis auf die Unterhose nackten Walker zu veröffentlichen und munter die ganze Story zu erzählen, wäre die Orgie vielleicht gar nicht bekannt geworden. Blöd für den Rechtsverteidiger, dem von City nun ein internes Disziplinarverfahren aufgedonnert wurde.

Hatte seine Gelüste nicht im Griff - Kyle Walker
Hatte seine Gelüste nicht im Griff - Kyle Walker | ANP Sport/Getty Images

5. Moise Kean, FC Everton

Auf der Insel scheinen wilde Partys während des Corona-Lockdowns sehr beliebt zu sein. Auch Moise Kean, Stürmer des FC Everton ließ seiner Feierlaune freien Lauf. Bis in die Morgenstunden und ohne jegliche Berücksichtigungen der angeordneten Maßnahmen amüsierte sich der Italiener mit mehreren Freunden und Models.


Die schlechte Idee: Kean sendete zahlreiche Fotos und Videos der Party in eine Snapchat-Gruppe und es dauerte nicht lange, bis diese Bilder der breiten Öffentlichkeit präsentiert wurden. Dieser Verstoß gegen die strengen Corona-Regelungen kam Kean teuer zu stehen. Nicht nur das Ansehen des jungen Talents schwand, auch sein Klub zeigte sich erbost darüber, dass Kean die Richtlinien der Regierung ignorierte.

Ist auch eine wilde Corona-Partymaus - Moise Kean
Ist auch eine wilde Corona-Partymaus - Moise Kean | James Williamson - AMA/Getty Images

6. Luka Jovic, Real Madrid

Nanu, kein Profi aus England? Luka Jovic von Real Madrid ist der nächste Kandidat, der seinen eigenen Willen über die Maßnahmen der Regierung zum Wohl der gesamten Bevölkerung setzt.
Der ehemalige Top-Stürmer der Eintracht aus Frankfurt flog nach Aussetzung des Spielbetriebs in seine Heimat Serbien und sollte sich dort in Quarantäne begeben. Aber nicht mit Jovic! Statt sich zu Hause zu isolieren wurde der Stürmer beim Feiern erwischt.


Jovic begründete den Ausflug mit fehlenden Anweisungen, wie er sich zu verhalten habe.
Seine Vorgesetzten stempelte er zusätzlich als "nicht professionell" ab. Na dann ist feiern wahrscheinlich die beste Idee! Vor allem, wenn es bei Real so gut läuft für den Serben.

gab die Schuld fehlenden Anweisungen - Luka Jovic, 22, Partybiest
gab die Schuld fehlenden Anweisungen - Luka Jovic, 22, Partybiest | DeFodi Images/Getty Images

7. José Mourinho, Tottenham Hotspur

Nicht nur Spieler scheinen die Corona-Regeln nicht ganz ernst zu nehmen. Auch José Mourinho verlegte eine Trainingseinheit seiner Spurs verbotenerweise in einen öffentlichen Londoner Park.
Von der Einheit wurden Aufnahmen gemacht, auf denen die Missachtung einiger Maßnahmen zu erkennen waren. Der Portugiese zeigte sich aber einsichtig: "Ich akzeptiere, dass mein Verhalten nicht den von der Regierung vorgegebenen Verhaltensregeln entspricht.".


Und: José Mourinho setzte sich während des Lockdowns bereits früh ehrenamtlich für bedürftige Personen ein, indem er mit Verpflegung und Unterstützung von Risikogruppen half.

Hat während der Pandemie auch ein Herz für Bedürftige - José Mourinho
Hat während der Pandemie auch ein Herz für Bedürftige - José Mourinho | ANP Sport/Getty Images

Einigen Spielern scheinen Maßnahmen nicht viel zu bedeuten. Viel mehr zählen für die Akteure die eigenen Interessen. Während sich der Großteil der Menschen an die Regelungen hält, werden Partys gefeiert, die gegen diese Maßnahmen verstoßen.

Am Intellekt der Akteure wird jedoch noch mehr gezweifelt, wenn man sieht, dass wissentlich Aufnahmen von den Ausrutschern gemacht und veröffentlicht werden. Dadurch erhält die Frage nach Verhältnismäßigkeit viel mehr Zunder und vor allem eine koordinierte Wiederaufnahme des Spielbetriebs wird stark gefährdet. Natürlich sind die Spieler auch nur Menschen und auch sie haben Bedürfnisse. Allerdings ist deren Umsetzung in der momentanen Situation mehr als unangebracht.
Richtig funktionieren kann das Ganze nur, wenn wirklich jeder seinen Beitrag leistet.

facebooktwitterreddit