Transfer-Gerücht: Kroatien-Held als Neuer-Ersatz zum FC Bayern?

Simon Zimmermann
Verpflichtet der FCB einen Neuer-Ersatz?
Verpflichtet der FCB einen Neuer-Ersatz? / Soccrates Images/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der FC Bayern hat ein Torwart-Problem. Durch den Neuer-Ausfall steht aktuell nur noch Sven Ulreich als erprobte Option zwischen den Pfosten zur Verfügung. Reagiert der Rekordmeister deshalb im Winter? Neben einer vorzeitigen Nübel-Rückkehr wird nun auch über Kroatiens Torwart-Helden Dominik Livakovic spekuliert.


Wie geht es beim FC Bayern nach dem Neuer-Schock zwischen den Pfosten weiter? Ohne den 36-Jährigen stehen Julian Nagelsmann bis Sommer aktuell nur noch Sven Ulreich und Youngster Johannes Schenk (19) zur Verfügung.

Während bereits über einen externen Ersatz diskutiert wird, wurden neue Details vom Ski-Unfall des Bayern-Kapitäns bekannt.

Gegenüber dem Merkur verriet der Pressesprecher der Bergwacht Schliersee, Lenz Haberle, Details zum Unfall: Demnach sei Neuer auf einem schneearmen und vereisten Hang unterwegs gewesen. Gegen Mittag kam es dann zum Sturz, Neuers Begleiter riefen den Notruf. Wegen der Verletzung sei ein Abstieg zu Fuß zu gefährlich gewesen, ein Hubschrauber musste Neuer ins Klinikum fliegen. "Bei solchen Verhältnissen gibt es in dem Bereich keine Alternative zum Hubschrauber", so Haberle.

Neuer wurde sofort operiert und wird dem FC Bayern nun für den Rest der Saison fehlen.

Vorzeitige Nübel-Rückkehr oder ein anderer Keeper: Reagiert der FCB auf dem Transfermarkt?

Für die ganz hohen Ziele in allen drei Wettbewerben steht nach dem Neuer-Ausfall nur noch Routinier Sven Ulreich als potenzielle Nummer eins zur Verfügung. Der 34-Jährige hat in der Vergangenheit bewiesen, dass er ein solider Neuer-Vertreter sein kann - auf dem Niveau des Kapitäns ist er selbstredend aber nicht.

Eine Möglichkeit könnte es für die Bayern nun sein, Alexander Nübel vorzeitig von seiner Leihe zur AS Monaco zurückzuholen. Vorteil: Man könnte den 26-Jährigen testen, ob er tatsächlich das Zeug hätte, früher oder später die endgültige Neuer-Nachfolge anzutreten.

Allerdings besitzt der deutsche Rekordmeister keine Klausel, um Nübel vorzeitig nach München zu holen. In Monaco ist er die Nummer eins - fraglich, ob sein Leih-Klub einem Winter-Abgang zustimmen würde.

Denkt der FC Bayern an Dominik Livakovic?

Auch deshalb gibt es weitere Spekulationen um andere Torhüter, die bis Sommer in die Presche springen könnten. Aus Kroatien gibt es Berichte, wonach Dominik Livakovic ein Thema werden könnte.

Dominik Livakovic
Dominik Livakovic trumpft in Katar groß auf / Laurence Griffiths/GettyImages

Der 27-Jährige ist aktuell der große Held beim Vize-Weltmeister Kroatien. Auf dem Weg ins Halbfinale sicherte er den Kroaten mit gehaltenen Elfmetern und reihenweise starken Paraden das Weiterkommen. Geht man nach seiner aktuellen Form, wäre die "Krake von Zadar" mit Sicherheit ein guter Neuer-Ersatz für die Rückrunde.

Livakovic steht in der Heimat bei Dinamo Zagreb im Tor. Dort hat er auch bereits Champions-League-Erfahrung gesammelt. Außerhalb Kroatiens spielte Livakovic dagegen noch nie. Sein Vertrag ist noch bis 2024 gültig, sein Marktwert wird auf 8,5 Millionen Euro geschätzt. Durch seine Auftritte in Katar sollte er diesen aber gehörig nach oben geschraubt haben.

"Ich werde sicher bei Dinamo bleiben, aber Livakovic werden wir verkaufen. Wenn wir ihn jetzt nicht verkaufen, dann nie", prophezeite Dinamo- und Nationalmannschafts-Kollege Mislav Orsic bereits gegenüber Gol.

Gerüchte um Livakovic noch lose - Macht ein Transfer überhaupt Sinn?

Noch sind die Bayern-Gerüchte allerdings sehr lose. Die FCB-Verantwortlichen müssen sich auch die Frage stellen, ob ein Livakovic-Transfer wirklich sinnvoll wäre. Kurzfristig mit Sicherheit ja, mittelfristig könnte es aber zu Problemen führen.

Schließlich soll Neuer zur kommenden Saison wieder fit sein. Und auch Alexander Nübel kommt, Stand jetzt, aus Monaco zurück. Drei Keeper mit Ansprüchen auf die Nummer eins wären eindeutig zu viel. Zumal man den Vertrag mit Backup Sven Ulreich kürzlich erst verlängerte.

In München stünde man vor einer Grundsatzentscheidung: Die Chancen auf den kurzfristigen Erfolg mit einer riskanten Investition erhöhen - oder Ulreich vertrauen und in Bezug auf die laufende Saison ein Risiko eingehen?

Realistischer scheint aktuell, dass Livakovic kein großes Thema ist - und man eher versuchen wird Nübel zurückzuholen. Es wäre die sinnvollere Alternative. Ob sie realisiert werden kann, ist aber noch komplett offen.


Alle News zum FC Bayern bei 90min:

facebooktwitterreddit