90min
RasenBallsport Leipzig

Leipzig benötigt einen Top-Stürmer: Diese fünf Kandidaten könnten das Dilemma lösen

Dominik Hager
Im Pokalfinale war RB Leipzig chancenlos gegen den BVB. Wer könnte die Stürmer-Flaute der Leipziger beenden?
Im Pokalfinale war RB Leipzig chancenlos gegen den BVB. Wer könnte die Stürmer-Flaute der Leipziger beenden? / JOHN MACDOUGALL/Getty Images
facebooktwitterreddit

Was sich die ganze Saison über gezeigt hat, verdeutlichte sich im Pokal-Finale umso drastischer. RB Leipzig fehlt vorne ein richtiger Top-Stürmer. Weder Alexander Sørloth noch Yussuf Poulsen konnten in diesem Jahr wirklich überzeugen, weswegen Julian Nagelsmann häufiger mit Emil Forsberg als "Falsche 9" agierte. Für einen Verein mit den Ambitionen von RB Leipzig ist jedoch keiner wirklich stark und torgefährlich genug. Alleine die Tatsache, dass Emil Forsberg und Yussuf Poulsen mit je sieben Bundesliga-Saisontoren die Besten in dieser Kategorie sind, macht klar, dass RB hier Nachholbedarf hat. Der 19-jährige Brian Brobbey wird da nicht ausreichen. Wir stellen fünf weitere mögliche Kandidaten vor, die ein Jahr verspätet die Nachfolge für Timo Werner antreten könnten.


1. Patson Daka

Patson Daka
Andreas Schaad/Getty Images

Es ist natürlich naheliegend, dass sich die Leipziger wieder einmal bei RB Salzburg bedienen. Nach Spielern wie Upamecano, Konaté oder Keïta
wäre Patson Daka der 19. Profi, der den Weg von Salzburg nach Leipzig finden würde.

Zuletzt berichtete der Kicker, dass die Ablöse für Julian Nagelsmann in einen neuen Stürmer investiert werden soll. Dabei soll es sich laut Informationen von transfermarkt.de um den 22-Jährigen Torgaranten handeln.

Der junge Sambier hätte definitiv das Potenzial, um in Leipzig durch die Decke zu schießen. In der österreichischen Liga erzielte er in dieser Saison 26 Tore in 26 Spielen. Mit Daka würde die Leipziger Offensive wieder an Tempo gewinnen, nachdem dieses durch den Werner-Abgang etwas verloren ging. Der Mittelstürmer ist jedoch zudem auch abschluss- und kopfballstark und besitzt eine sehr ordentliche Grundtechnik.

Das einzige Fragezeichen besteht darin, dass man nicht weiß, ob er seine Fähigkeiten auch in Deutschland abrufen kann. Das Risiko wäre er aber allemal wert.

2. Saša Kalajdžić

Sasa Kalajdzic
ODD ANDERSEN/Getty Images

Saša Kalajdžić war noch vor einem Jahr den wenigsten ein Begriff. Der 2-Meter-Riese vom VfB Stuttgart spielt jedoch eine wahrlich beachtliche Saison. Vor gut einem Monat berichtete die Bild über ein mögliches Interesse der Leipziger.

Mit 15 Saisontoren hat der Österreicher mehr als doppelt so viele Buden erzielt als die beiden besten Torjäger der Leipzig. Durch seine Größe ist Kalajdžić natürlich ein etwas spezieller Typ, der nicht in jedem System funktioniert. Seine klaren Stärken liegen naturgegeben im Bereich Kopfball. Im Gegensatz zu Poulsen besitzt er aber auch den nötigen Killerinstinkt vor dem Tor.

Selbst technisch wird der Hüne gerne mal unterschätzt. Der österreichische Nationalspieler kann durchaus mit der Kugel umgehen und wichtige Bälle festmachen. Seine sechs Torvorlagen in dieser Runde zeigen zudem, dass er nicht nur der reine Vollstrecker ist, sondern auch seine Mitspieler in Szene setzen kann.

Kalajdžić wäre für die Leipziger sicherlich eine interessante und auch bezahlbare Option. Allerdings konnte er seine Qualitäten noch nicht über einen längeren Zeitraum zeigen. Eine sichere Top-Verstärkung wäre er schlussendlich auch nicht.

3. Dusan Vlahovic

Dusan Vlahovic
Gabriele Maltinti/Getty Images

Dusan Vlahovic hat in der Serie A eine steile Entwicklung hingelegt. Der 21-jährige Angreifer wechselte im Sommer 2018 von FK Partizan Belgrad zum AC Florenz. In der laufenden Saison glückte dem Serben der absolute Durchbruch. Mit 21 Saisontoren gehört er zu den treffsichersten Stürmern der Serie A.

Laut Berichten von Sky möchte RB den Youngster unbedingt verpflichten. Allerdings droht den Leipzigern die Konkurrenz zahlreicher anderer Klubs wie beispielsweise Borussia Dortmund. Die Chance auf eine Verpflichtung wäre jedoch gegeben, zumal Florenz international nicht vertreten sein wird und demnach schlechte Chancen besitzt, den Torjäger langfristig zu halten.

Der 1,90-Meter große Mittelstürmer weiß, wo ein Torjäger stehen muss und hat in seinem Spiel kaum nennenswerte Schwächen. Aufgrund seiner Jugend hat er mit Sicherheit die Chance, zu einen der besten zehn Stürmern in Europa heranzureifen. Zusammen mit Daka ist er wohl die interessanteste Option für RB Leipzig.

4. Wilfried Zaha

Wilfried Zaha
Sebastian Frej/MB Media/Getty Images

Wilfried Zaha wird bereits seit einigen Jahren mit einem Transfer in die Bundesliga in Verbindung gebracht. Sowohl Borussia Dortmund als auch der FC Bayern sollen in der Vergangenheit am Crystal-Palace-Angreifer interessiert gewesen sein. Im Sommer könnte vielleicht der dritte im Bunde, RB Leipzig, seine Fühler nach Zaha ausstrecken. Dieser ist zwar mehr Außen- als Mittelstürmer, könnte jedoch analog zu Werner gut als Sturmpartner von Poulsen passen.

Der Mann von der Elfenbeinkiste vereint Tempo, Technik und Torgefahr und könnte RB auf Anhieb helfen. Allerdings gibt es zwei Punkte, die dagegen sprechen. Zum einen wäre der Offensivspieler wohl erst ab 30-35 Millionen aufwärts zu haben und zum anderen passt er mit seinen 28 Jahren nicht unbedingt in die Leipziger Philosophie. Eine spannende Option wäre er dennoch.

5. Donyell Malen

Donyell Malen
Soccrates Images/Getty Images

Donyell Malen gehört zu den ganz heißen Aktien in der Eredivisie. Der Angreifer vom PSV Eindhoven hat bereits 19 Tore und 8 Vorlagen auf dem Konto und glänzt mit seiner Spielfreude und seiner Torgefahr.

Der holländische Nationalspieler ist jedoch heiß begehrt. Derzeit sollen vor allem der FC Liverpool und Borussia Dortmund am 22-Jährigen dran sein. Allerdings würde der Offensivspieler dank seiner technischen Fähigkeiten und seiner Schnelligkeit auch gut nach Leipzig passen. Nicht auszuschließen, dass RB bald schon ein genaueres Auge auf das Offensiv-Talent wirft.

Bei der prominenten Konkurrenz dürfte ein Transfer dennoch schwierig werden. Erschwerend hinzu kommt die Tatsache, dass der Akteur noch bis 2024 Vertrag hat und selbstredend kein Schnäppchen wird.

facebooktwitterreddit