90min
RasenBallsport Leipzig

RB Leipzig: Hoffnungen für Kluivert - Sörloth im Sommer wieder weg?

Jan Kupitz
Alexander Sörloth könnte RB Leipzig wieder verlassen
Alexander Sörloth könnte RB Leipzig wieder verlassen / Boris Streubel/Getty Images
facebooktwitterreddit

Alexander Sörloth könnte RB Leipzig nach nur einem Jahr wieder verlassen. Justin Kluivert darf sich dagegen nun doch wieder berechtigte Hoffnungen auf einen Verbleib machen.


Die Offensive ist in dieser Saison ein kleines Sorgenkind bei den Roten Bullen. Die beiden Mittelstürmer Alexander Sörloth und Yussuf Poulsen kommen je auf fünf Saisontreffer, die für die Ambitionen des Tabellenzweiten natürlich bei Weitem nicht ausreichen.

Das Ziel von Oliver Mintzlaff und Co. ist daher klar: Im Sommer muss ein neuer Torjäger her - Patson Daka wird bereits seit Wochen heiß gehandelt und könnte zusammen mit Jesse Marsch von RB Salzburg an den Cottaweg wechseln.

Laut kicker könnte die Ankunft eines neuen Angreifers gleichzeitig das Aus für Sörloth bedeuten. "Pressingmaschine und Identifikationsfigur" Poulsen bleibt bei RB unantastbar, weshalb der Norweger unweigerlich in den Fokus rückt. Seine 20 Millionen Euro schwere Verpflichtung hat sich bislang nur in sehr kleinen Ansätzen bezahlt gemacht - sollte ein Verein an Mintzlaffs Tür klopfen und die im vergangenen Sommer überwiesene Ablöse bieten, "würde man Sörloth sicher keine Steine in den Weg legen", spekuliert das Fachmagazin.

Der dritte Stürmer im Bunde, Pokalheld Hee-chan Hwang, hat, wie erst kürzlich berichtet, durch die Ankunft von Jesse Marsch dagegen sehr gute Chancen, auch in der kommenden Saison im Leipziger Trikot auflaufen zu können. Der Südkoreaner ist im Gegensatz zu Sörloth wohl kein Streichkandidat mehr.

Bleibt Kluivert bei RB Leipzig?

Ebenfalls kein Streichkandidat scheint Justin Kluivert zu sein, der genau wie Hwang ein Profiteur des Trainerwechsels sein dürfte. Gemäß kicker hatten die Leipziger eigentlich nicht geplant, den von der AS Rom ausgeliehenen Niederländer über die Saison hinaus zu halten - weil Marsch im Gegensatz zu Nagelsmann jedoch auf waschechte Flügelstürmer wie Kluivert steht, wird eine feste Verpflichtung nun doch in Betracht gezogen. Rund zwölf Millionen Euro dürfte der Kauf des 22-Jährigen kosten.

facebooktwitterreddit