90min
EM 2020

Nach Startelf-Comeback: Arjen Robben träumt von EM-Teilnahme

Dominik Hager
Arjen Robben ist wieder da. Beim 4:0-Erfolg des FC Groningen legte der Rückkehrer zwei Treffer auf.
Arjen Robben ist wieder da. Beim 4:0-Erfolg des FC Groningen legte der Rückkehrer zwei Treffer auf. / ANP Sport/Getty Images
facebooktwitterreddit

Das Comeback von Arjen Robben war bislang noch nicht von Glück geprägt. Wie schon während seiner größten Zeiten, plagt er sich auch im Spätherbst seiner Laufbahn mit zahlreichen Verletzungen herum. Der "Mann aus Glas" absolvierte für den FC Groningen in der laufenden Saison nur 166 Spielminuten. Aufgrund seiner Leisten- und Wadenverletzung plagten dem 37-Jährigen auch selbst einige Zweifel. Am Wochenende feierte der Außenstürmer aber sein erstes großes Erfolgserlebnis auf dem Feld, weshalb er auch schon von mehr träumt.


Am Wochenende stand Arjen Robben erstmals seit seiner langen Verletzungspause in der Startelf. Ein echter Befreiungsschlag für den leidgeprüften Offensivspieler, den wohl die meister schon abgeschrieben hatten. Doch der frühere Bayern-Star zeigte, dass er es mit seinem Comeback ernst meint und bot eine tolle Darbietung. Mit zwei Torvorlagen war Robben entscheidend am klaren 4:0-Erfolg gegen den FC Emmen beteiligt.

Robben freut sich über Startelf-Comeback: "Das ist das, was ich wollte"

Nach seinem tollen Auftritt zeigte sich der Offensivstar absolut glücklich. "Ich habe einen langen Weg hinter mit. Das ist das, was ich wollte", freut er sich im Interview mit ESPN.

Während seiner schweren Phase half es Robben dagegen nur, sich mit Galgenhumor bei Laune zu halten. Seine Mitspieler fragten Robben einst, ob er noch etwas brauche. "Da habe ich gesagt: 'Einen Rollstuhl am Morgen' ", verrät er schmunzelnd.

Robben ist wieder da: Vom Rollstuhl zur Europameisterschaft?

Nun könnte das Robben-Comeback im zweiten Anlauf so richtig Fahrt aufnehmen. Vielleicht sehen wir den Oldie ja sogar bei der EM im Trikot der Elftal. Auf eine Einladung von Nationaltrainer Frank de Boer würde dieser jedenfalls mit "dann komme ich" antworten.

Allerdings möchte die Bayern-Legende kleine Brötchen backen und sich keiner zu großen Erwartungshaltung aussetzen. "Ich will erst einmal realistisch bleiben und sehen, wie es in den nächsten Wochen aussieht. Dann sehen wir weiter", schränkt er ein.

Die Zurückhaltung des Rechtsaußen ist naheliegend, zumal ihm in seiner Laufbahn immer wieder Verletzungen vom einen auf den anderen Tag zurückgeworfen haben. Je älter ein Spieler wird, desto heftiger treffen ihn solche Zwangspausen auch.

Hat Robben eine EM-Chance?

Einfach wird es ohnehin nicht, zumal der holländische Kader vor jungen und ambitionierten Offensivkräfte strotzt. Allerdings würde dem Team sicherlich auch die Erfahrung eines Arjen Robben guttun. Der Champions-League-Sieger von 2013 weiß, wie man große Spiele bestreitet und am Ende den Titel gewinnt. Leider blieb Robben der große Titel mit der Nationalelf versagt, was ihn nur noch heißer machen dürfte.

Arjen Robben
Im Jahr 2010 scheiterten Robben und Co im WM-Finale an Spanien. / Laurence Griffiths/Getty Images

Für einen Startelfplatz kommt er zwar mit Sicherheit nicht mehr in Frage, für den ein oder anderen Joker-Einsatz wäre er jedoch noch immer gut. Nun gilt es erstmal die letzten beiden Ligaspiele abzuwarten. Vielleicht werden wir ja im Anschluss wirklich von einer Robben-Nominierung überrascht. Eine tolle Geschichte wäre dies allemal.

facebooktwitterreddit