90min

Arjen Robben kämpft für sein Comeback: "Werde alles dafür geben"

Florian Bajus
Dec 19, 2020, 3:16 PM GMT+1
Arjen Robben hat die Hoffnung auf ein Comeback noch nicht aufgegeben
Arjen Robben hat die Hoffnung auf ein Comeback noch nicht aufgegeben | ANP Sport/Getty Images
facebooktwitterreddit

Arjen Robbens Comeback beim FC Groningen verlief nicht wie geplant. Der 36-Jährige hat lediglich 44 Spielminuten auf der Uhr. Ans Aufgeben denkt er aber nicht.

Ein Jahr nach seinem Karriereende hat Arjen Robben wieder dieses Kribbeln gespürt. Der frühere Weltklassespieler des FC Bayern heuerte bei seinem Jugendverein FC Groningen an und wollte es noch einmal wissen - doch wie in den vergangenen zehn Jahren steht ihm auch diesmal wieder der Körper im Weg.

Gleich am ersten Spieltag der Eredivisie erlitt Robben eine Verletzung an der Leiste, musste deshalb bei der 1:3-Niederlage gegen die PSV Eindhoven nach gerade einmal 30 Minuten verletzt vom Feld. Sein Comeback feierte er Mitte Oktober bei der Nullnummer gegen den FC Utrecht, doch es war sein bisher letzter Auftritt in Grün-Weiß.

Seit zwei Monaten hat Robben kein Pflichtspiel mehr absolviert. Wann er wieder zurückkehren wird, ist unklar. "Ich hoffe einfach, dass ich auf den Rasen zurückkehren kann", sagte er gegenüber Fox Sports, "ich werde alles dafür geben" (zitiert via Sport Bild).

Robben: "Meine Karriere ist vorbei"

"Die letzten Schritte sind immer die schwersten", so Robben. Diese musste er bereits unzählige Male in seiner Karriere machen, allein beim FC Bayern verpasste er aufgrund diverser Verletzungen über 100 Pflichtspiele. Diesmal setzen ihm die Rückschläge allerdings härter zu: "Ich wusste, dass es eine große Aufgabe und Herausforderung wird. Ehrlich gesagt, war die Energie in den vergangenen Wochen weg. Natürlich ging es mir durch den Kopf, aufzuhören."

Arjen Robben trotz den Gedanken an ein Karriereende
Arjen Robben trotz den Gedanken an ein Karriereende | ANP Sport/Getty Images

Doch "irgendwo" in ihm sei "der Sportler", so Robben, "eine kleine Stimme in meinem Kopf hindert mich daran, aufzuhören". Deswegen versucht er es immer weiter, obwohl seine besten Tage längst hinter ihm liegen: "Meine Karriere ist vorbei. Dieses Jahr ist schon ein Bonus und wenn es 2021 klappen würde, wäre es toll."

Ein zweites Jahr in Groningen steht aber in den Sternen. Er wisse, dass "etwas gegen mich spricht", sagte Robben. Er sei "nicht mehr der Jüngste und habe diese Verletzungshistorie. Aber ich wollte das unbedingt für den Verein machen."

facebooktwitterreddit