90min
VfB Stuttgart

Mit wie viel Geld könnte der VfB Stuttgart für sein Tafelsilber rechnen?

Jan 12, 2021, 4:40 PM GMT+1
Silas Wamangituka, Orel Mangala
Beim VfB herrscht momentan Freude auf dem Platz und Streit daneben | Pool/Getty Images
facebooktwitterreddit

Keine Sorge, VfB-Fans. Es stehen noch keine Verkäufe direkt vor dem Abschluss und es ist auch noch kein Kicker vom Neckar kurz vorm Absprung.

Eines ist jedem VfB-Fan und auch den Verantwortlichen aber bewusst: Ihr VfB Stuttgart spielt einen berauschenden Tempo- und Dynamikfußball und die Hauptakteure der schwäbischen Fußball-Festspiele geraten natürlich in den Fokus der Top-Vereine Deutschlands und Europas.
Gerüchte gibt es bereits einige - aber was könnte an Kohle für den VfB herausspringen? 90min überschlägt einmal grob den möglichen Ablöserahmen bei den begehrtesten VfB-Spielern.

Vor allem die VfB-Offensive ist in den Fokus der Manager und Scouts dieser Welt geraten. Ist ja auch logisch - bereits 30 Treffer verbuchten die Württemberger. Auch die Defensive steht nach 22 Gegentreffern ziemlich stabil; mit der Bemerkung, dass der VfB ein Aufsteiger ist, wird das Ganze noch aussagekräftiger.

Nicolas Gonzalez wurde bereits im Sommer stark umgarnt, Mangala ebenso und Coulibaly kam in dieser Saison wie Phoenix aus der Asche. Top-Scorer Silas Wamangituka kann seinen Berater wohl schon in Bereitschaft an den Telefonhörer setzen, bei ihm wird es nach acht Treffern in 15 Partien wohl auch nicht mehr lange bis zu den großen Offerten dauern.

Selbstverständlich wollen die Schwaben ihre Diamanten so lange wie möglich behalten, aber wie viel Erlös gäbe es denn voraussichtlich?

(Die jeweiligen Marktwert-Angaben beziehen sich auf die Schätzung von transfermarkt.de)

1. Nicolas Gonzalez: 16 Millionen Euro Marktwert

Gonzalez hat nach seiner Verletzung schnell zur alten Leistung zurückgefunden
Gonzalez hat nach seiner Verletzung schnell zur alten Leistung zurückgefunden | Alexander Hassenstein/Getty Images

Diese Personalie wird am heißesten diskutiert und das zurecht: Nicolas Gonzalez ist das Aushängeschild der schwäbischen Dynamik und des Tempofußballs. Im Sommer fielen Namen wie Brighton & Hove oder auch Leeds, diese wollten die aufgerufenen 25 Millionen Euro nicht bezahlen.

Das könnte jetzt im Winter anders aussehen. Beim nächsten Marktwert-Update wird Gonzalez wohl die 20 Millionen Euro Marke knacken und somit kommen etwaige Interessenten mit Offerten unter 30 Millionen Euro wohl nicht mit Manager Sven Mislintat ins Gespräch. Zusätzlich ist der Argentinier Nationalspieler und sehr variabel einsetzbar.

Bei Aufrechterhaltung der momentanen Leistung darf Gonzalez von einem Marktwert im Sommer von bis zu 25 Millionen Euro ausgehen. Das ruft die Big Boys auf den Plan, Juventus hat bereits Interesse angemeldet laut diversen Medien. Sollten solche Kaliber anfragen, dürfen die Buchhalter in Stuttgart wohl mit einer Ablöse im Sommer von rund 40 Millionen Euro rechnen, denn wohlgemerkt ist Gonzalez erst 22 Jahre alt und hat Vertrag bis 2024.

Zu erwartende Ablösesumme im Sommer: 35 bis 40 Millionen Euro

2. Orel Mangala: 14 Millionen Euro Marktwert

Orel Mangala bildet mit Wataru Endo die überragende Doppelsechs
Orel Mangala bildet mit Wataru Endo die überragende Doppelsechs | Matthias Hangst/Getty Images

Ähnlich teuer dürfte auch Orel Mangala werden. Auch beim Belgier darf mit einem zukünftigen Marktwert im Sommer zwischen 18 bis 20 Millionen Euro gerechnet werden. Bei der Aufwertung von Mai auf November machte der Mittelfeldspieler einen Sprung von fast 30%. Eine ähnliche Entwicklung wird auch beim nächsten Update erwartet, wahrscheinlich sogar noch höher.

RB Leipzig soll Interesse haben und auch mit dem BVB wurde er ganz lose in Verbindung gebracht. Trotz erst 22 Jahren auf dem Buckel, kratzt Mangala bereits an der 100-Pflichtspielmarke in Deutschland. Das macht ihn noch wertvoller als ohnehin bereits. Mit einem Winter-Verkauf ist nicht zu rechnen, da der VfB absolut nicht gewillt ist, seinen Abräumer ziehen zu lassen.

Zu erwartende Ablösesumme im Sommer: Sollte es Mangala zu einem Bundesligaverein ziehen, sind wohl 25 bis 30 Millionen Euro realistisch. Geht es in die Premier League, könnten auch bis zu 35 Millionen Euro aufgerufen werden. Sein Vertrag läuft bis 2023.

Wichtig: Sollte Mangala zur EM mit Belgien fahren und häufig zum Einsatz kommen, wären wohl auch Angebote in Höhe von 50 Millionen Euro keine Utopie mehr.

3. Tanguy Coulibaly: 2 Millionen Euro Marktwert

FBL-GER-BUNDESLIGA-WOLFSBURG-STUTTGART
Coulibaly soll der Gonzalez Nachfolger werden | RONNY HARTMANN/Getty Images

Coulibaly könnte in puncto Marktwert den größten Sprung machen. Seine letzte Aufwertung bescherte ihm ein Plus von fast 400%. Sollte der nächste Sprung im gleichen Maß geschehen, dann wäre Coulibaly im Mai wohl zwischen acht und zehn Millionen Euro Wert.

Der BVB soll leises Interesse bekundet haben, Coulibaly zu verpflichten. In Stuttgart soll er aber langfristig eigentlich in die Fußstapfen von Gonzalez treten. Der Franzose hat Vertrag bis 2023 am Wasen. Kommt er häufig zum Einsatz und bestätigt seine Leistung, wird er auch aufgrund seiner erst 19 Jahren sehr interessant für allerlei Klubs.

Zu erwartende Ablösesumme im Sommer: 10 bis15 Millionen Euro

4. Silas Wamangituka: 10 Millionen Euro Marktwert

FBL-GER-BUNDESLIGA-STUTTGART-LEIPZIG
Meep-Meep: Die Bayern haben Davies, der VfB hat Roadrunner Wamangituka | THOMAS KIENZLE/Getty Images

Nicht Gonzalez, nicht Didavi und auch nicht Kalajdzic - nein, der Kongolese Wamangituka ist Stuttgarts Top-Scorer mit elf direkten Torbeteiligungen in dieser Saison. Gerüchte gibt es bisher noch keine über den schnellen Flügelflitzer, aber das wird nicht mehr lange auf sich warten lassen. Im letzten halben Jahr verdoppelte Silas seinen Marktwert und es ist davon auszugehen, dass Ähnliches auch im Hinblick auf das Marktwert-Update am Ende der Saison passieren wird, sollte er weiter so munter aufspielen. Sein Vertrag läuft bis 2024 und somit wird der 21-Jährige richtig teuer werden.

Sein Abgang ist nach derzeitigem Stand aber äußerst unwahrscheinlich, da Wamangituka sich beim VfB pudelwohl fühlt und ein absoluter Stammspieler und Leistungsträger bei den Schwaben ist. Außerdem hat er mit Coulibaly, Mangala, Didavi (Vater aus Benin), Clinton Mola (wie auch Silas hat er kongolesische Eltern) und Momo Cisse gleich mehrere französischsprachige Kollegen im Team.

Zu erwartende Ablösesumme im Sommer: Bei Fortführung seiner Scorer-Statistik hätte Wamangituka mehr als 20 Scorerpunkte am Ende der Saison. Der Marktwert würde wohl auf über 20 Millionen Euro angehoben und Ablösesummen von 35 bis 40 Millionen Euro könnten aufgerufen werden.

facebooktwitterreddit