90min
VfB Stuttgart

VfB Stuttgart: Gonzalez weiter begehrt - Transfer im Winter nicht ausgeschlossen

Jan 11, 2021, 4:35 PM GMT+1
Nicolas Gonzalez
Nicolas Gonzalez könnte den VfB bald verlassen | Alexander Hassenstein/Getty Images
facebooktwitterreddit

Der VfB Stuttgart spielt bislang eine starke Comeback-Saison in der Bundesliga, einer der Verantwortlichen ist der argentinische Stürmer Nicolas Gonzales, der zuletzt beim Sieg in Augsburg eines seiner fünf Saisontore erzielte. Dass der 22-Jährige sich jedoch zu Höherem berufen fühlt, ist schon seit dem Sommer 2020 bekannt.

Folgt nun ein kurzfristiger Abgang im Winter? VfB-Sportdirektor Sven Mislintat hofft zwar auf einen Verbleib des Angreifers, doch kennt er auch die aktuellen Umstände.

Bereits vor der Saison machte Gonzalez keinen Hehl daraus, sich eher bei einem europäischen Spitzenklub verdingen zu wollen. Doch der Argentinier blieb und trug bislang dazu bei, dass der VfB in der laufenden Saison zu den positiven Überraschungen der Liga zählt - fünf Tore und zwei Vorlagen bei nur zehn Einsätzen steuerte Gonzalez bei. Kommen jedoch noch weitere Treffer für den VfB hinzu?

Der Stuttgarter Sportdirektor Sven Mislintat ist wenig überrascht, dass seine Spieler sich in den Fokus gerückt haben. "Wir sind schon extrem attraktiv gerade", sagte Mislintat nach Angaben des kicker. Mit Angeboten der namhaften europäischen Klubs wird der VfB jedoch nicht konkurrieren können. Wie The Athletic berichtet, haben Juventus Turin und Mourinhos Tottenham ernsthaftes Interesse daran, Stürmer Gonzalez bereits im Winter zu verpflichten.

"Es ist halt Corona" - Juventus und Tottenham warten auf Abgänge

Dabei sollen die beiden Interessenten jedoch erst einmal abwarten wollen, ob sie noch Platz im Kader schaffen können. Bei Juve sondiert man derzeit die Angebote für Federico Bernadeschi, die Spurs wollen sich zuerst noch von Dele Alli trennen.

Jose Mourinho
Bekommt Jose Mourinho den VfB-Stürmer? | Clive Brunskill/Getty Images

"Wir müssen nicht jetzt verkaufen, die Spieler haben alle lange Verträge", bekräftigte Mislintat. Und in der Tat hat Gonzalez kürzlich erst - ohne Ausstiegsklausel (!) verlängert und ist noch bis 2024 an den VfB gebunden. Doch ergänzt der Sportdirektor, dass besonders die englische Premier League generös daherkommt, "wenn Mannschaften ein bisschen hinter ihren Erwartungen stehen. Da gibt es immer Klubs, die mit viel Geld auf den Markt kommen können."

Zudem "ist halt auch Corona", wie Mislintat betonte. Spielerverkäufe könnten dringend benötigte finanzielle Mittel freischalten. Und selbst wenn es Gonzalez zu einem anderen Klub ziehen sollte, sieht Mislintat seinen VfB gut aufgestellt. "Wir werden auch eine Antwort haben, wie wir das Loch stopfen - das kann auch intern sein", griff Mislintat bewusst vor.

facebooktwitterreddit