90min
Manchester City

Man City rüstet für CL-Erfolg auf: Kane und Grealish sollen im Doppelpack kommen

Dominik Hager
Manchester City plant die Transfers von Kane und Grealish
Manchester City plant die Transfers von Kane und Grealish / Shaun Botterill/Getty Images
facebooktwitterreddit

Der englische Meister Manchester City scheint die Champions-League-Finalniederlage gegen den FC Chelsea noch nicht ganz verarbeitet zu haben. Nachdem es in den letzten Wochen noch eher ruhig war, könnte nun der große Sturmlauf auf dem Transfermarkt folgen. Der Klub von Star-Trainer Pep Guardiola soll an den beiden englischen Top-Spielern Harry Kane und Jack Grealish interessiert sein.


In den vergangenen Jahren haben all die Transfers, die Manchester City getätigt hat, nur bedingt geholfen. Zwar brillierte das Team regelmäßig in der Premier League und sicherte sich den Meistertitel 2020/21 völlig souverän, jedoch scheiterte der Klub erneut am großen Ziel, dem Champions-League-Triumph.

Bislang liegt der teuerste Einkauf der Cityzens bei 76 Millionen Euro: Kevin De Bruyne, der im Jahr 2015 kam.

Diese Summe könnte jedoch in diesem Sommer deutlich übertroffen werden. Sowohl Harry Kane, als auch Jack Grealish sind laut The Athletic die erklärten Transferziele der nächsten Wochen.

Für bis zu 250 Mio. Euro: Man City will Kane UND Grealish

Medienberichte, die erläuterten, dass sich der Top-Klub zwischen einem der beiden Stars entscheiden muss, unterschreibt The Athletic nicht. Vielmehr sollen Spieler verkauft werden, damit beide Spieler den Weg zu den Skyblues finden können.

Im Verein ist man sich einig, dass die große Transferoffensive jetzt starten soll. City schätzt die Gesamtkosten für Kane und Grealish auf 175 bis 215 Millionen Pfund (bis zu 250 Millionen Euro). Zwar könnte sich der enorm reiche Klub diese Summen womöglich ohne Verkäufe leisten, jedoch wird man auf diese Weise nicht den FFP-Regelungen nachkommen können.

Demnach wird der Verein versuchen, den einen oder anderen namenhaften Spieler zu Geld zu machen. Bernardo Silva und Gabriel Jesus werden gehandelt. Zudem könnte auch so mancher Youngster aus der Akademie abgegeben werden. Vor einigen Jahren hat beispielsweise ein Jadon Sancho gut elf Millionen Pfund eingebracht.

Daniel Levy
Tottenham-Präsident Daniel Levy wird wohl die am härtesten zu knackende Nuss / Julian Finney/Getty Images

Allerdings darf Manchester City die Rechnung nicht ohne Tottenham Hotspur und Aston Villa machen. Vor allem die Verhandlungen mit Tottenham-Boss Daniel Levy dürften äußerst zäh werden. Es besteht sogar die Gefahr, dass der erfolgreiche Unternehmer generell auf stur schaltet, egal welchen Preis die Cityzens auf den Tisch legen.

Grealish-Deal zu Manchester City fast fix? Medien uneinig

Bei Jack Grealish ist ein Transfer laut der englischen Quelle The Athletic schon wesentlich näher. Demnach sollen Quellen, die in Kontakt zu mächtigen Entscheidungsträgern stehen, berichtet haben, dass der Deal bereit sei, abgeschlossen zu werden.

Gerüchten zufolge soll es für den Aston-Villa-Star sogar eine Ausstiegsklausel geben, die der Klub auch ziehen möchte. Zudem verweist die englische Zeitung auf Quellen, die besagen, dass auch persönliche Vereinbarungen mit Grealish schon geschlossen worden seien.

Allerdings gibt es auch Berichte, die melden, dass der Offensiv-Star bereit sei, einen neuen Vertrag bei Aston Villa zu unterschreiben. Der Elftplatzierte der vergangenen Premier-League-Saison soll ebenfalls mit einem Verbleib rechnen und neue Spieler damit gelockt haben, mit dem unumstrittenen Star des Teams zusammenzuspielen.

Jack Grealish
Ist Grealish tatsächlich bereit, bei Aston Villa zu bleiben? / Richard Heathcote/Getty Images

Prinzipiell erscheint ein Verbleib aber zweifelhaft. Grealish ist deutlich zu gut für einen englischen Mittelklasse-Klub, mit dem er nicht mal international spielen kann. Mit seinen 25 Jahren scheint er eigentlich überreif für den Schritt zu einem Top-Klub zu sein, wenngleich sein Vertrag noch bis 2025 läuft. Sollte sich für den Spieler also die Möglichkeit ergeben, zu den Cityzens zu wechseln, wird er die Chance vermutlich wahrnehmen.

Gleiches gilt für Harry Kane, der bei den Spurs auch nie die ganz großen Titel einheimsen konnte. Aufgrund der riesigen Anzahl an offensiven Mittelfeldspielen, aber des Fehlens eines echten Torjägers, wäre der Transfer des Tottenham-Stürmers mit großer Wahrscheinlichkeit der wichtigere Coup für Guardiola.

Sollten am Ende beide Spielerbeim englischen Top-Verein landen, müsste sich die Konkurrenz wirklich warm anstehen. Der Champions-League-Titel wäre in dem Fall schon fast Pflicht.

facebooktwitterreddit