Missglückte Hauge-Leihe - Krösche kritisiert KAA Gent

Jan Kupitz
Jens Petter Hauge
Jens Petter Hauge / JAMES ARTHUR GEKIERE/GettyImages
facebooktwitterreddit

Jens Petter Hauge steht bei seinem Leih-Klub KAA Gent vor dem Aus. Markus Krösche findet kritische Worte in Richtung der Belgier und sichert dem Spieler gleichzeitig seine Unterstützung zu.


Zu Beginn dieser Woche ließ Gents Trainer Hein Vanhaezebrouck verlauten, dass man die Leihe von Jens Petter Hauge vorzeitig abbrechen möchte. Der Norweger war im Sommer zu den Belgiern verliehen worden, um dort in einem ruhigeren Umfeld Spielpraxis zu sammeln, die ihm bei Eintracht Frankfurt wohl verwehrt geblieben wäre.

Dass der Plan gewisse Fehler, die vor allem auf Seiten Gents zu verordnen sind, hat, wurde erstmals im vergangenen Herbst klar, als Vanhaezebrouck den Offensivspieler öffentlich kritisierte und ihn mehr forderte. Nun ist klar, dass es zwischen den beiden Parteien nicht mehr weitergehen wird.

Kritik an Gent und Vanhaezebrouck

"Das kommt überraschend", gab SGE-Sportvorstand Markus Krösche im Gespräch mit dem kicker zu, "weil wir aus Gent von den Verantwortlichen Rückmeldungen bekamen, dass er gut trainiert und man ihm nichts vorwerfen kann. Aber der Trainer will auf Spieler aus den eigenen Reihen setzen. Da stellt sich die Frage, warum sie die Leihe im Sommer wollten." Eine berechtigte Frage - aber letztlich unerheblich, da das Kind nun in den Brunnen gefallen und die Situation nicht mehr zu retten ist.

Krösche führte aus, dass man mit Hauges Berater und dem KAA Gent im Austausch stehe, wie es weitergehen soll. Eine finale Entscheidung sei noch nicht gefallen - eine Rückkehr nach Frankfurt ist allerdings unrealistisch. "Es gibt drei, vier Interessenten, die in Frage kommen. Die müssen wir jetzt durchchecken, anschließend sehen wir weiter", erläuterte Krösche.

Der FC Schalke, der zuletzt mit Hauge in Verbindung gebracht wurde, gehört allerdings nicht zu den Interessenten. Das kuriose Transfergerücht entstammt schlichtweg der Idee eines polnischen Journalisten (Erklärung dazu hier). Sehr wohl ein Kandidat ist dafür der FC Groningen, wie Voetbal International berichtet.

Krösche sichert Hauge Unterstützung zu

"Das entscheidende Kriterium ist, dass er jetzt regelmäßig spielt", machte Krösche deutlich. "Natürlich gibt es dafür nirgendwo eine 100-prozentige Garantie, letztendlich wird es auch an ihm liegen."

Dazu sendete der Sportvorstand auch eine wichtige Botschaft an Hauge, für den es inmitten dieses Trubels sicherlich nicht leicht ist: "Eintracht Frankfurt steht hinter dem Spieler, wir lassen ihn nicht fallen und unterstützen ihn. Denn wir wissen, was er kann."


Alles zur SGE bei 90min:

facebooktwitterreddit