Borussia Mönchengladbach

Gladbach wohl länger ohne Beyer

Jan Kupitz
Jordan Beyer wird erst einmal ausfallen
Jordan Beyer wird erst einmal ausfallen / Frederic Scheidemann/GettyImages
facebooktwitterreddit

Beim phänomenalen 5:0-Erfolg über den FC Bayern musste Jordan Beyer verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Adi Hütter befürchtet eine längere Pause.


In den vergangenen Wochen hatte sich Jordan Beyer in der Dreierkette von Borussia Mönchengladbach einen Stammplatz ergattert. Sechs der letzten sieben Ligaspiele bestritt das Eigengewächs über die vollen 90 Minuten, auch im DFB-Pokal gegen Bayern erhielt er das Vertrauen von Adi Hütter.

Doch kurz nach der Pause musste Beyer verletzungsbedingt runter - bei einer Rettungsaktion per Grätsche hatte sich der 21-Jährige verletzt und schnell angedeutet, dass es für ihn nicht mehr weitergehen wird. Für ihn kam Linksverteidiger Luca Netz in die Partie, Ramy Bensebaini rückte ins Zentrum.

Hütter gab nach dem Abpfiff (via kicker) bekannt, dass sich der Youngster wohl eine Muskelverletzung zugezogen habe. Genauere Untersuchungen müssen noch das Ausmaß der Verletzung feststellen, doch der österreichische Coach, der die Bayern 2019 bereits mit Eintracht Frankfurt 5:1 abgeschossen hatte, ahnt bereits Böses: "Er wird sicher länger ausfallen."

Da Fußballgott Tony Jantschke bei einem Trainingsunfall mehrere Frakturen im Gesicht erlitten hat und ebenfalls eine Weile raus ist, wird es in der Hintermannschaft der Fohlenelf dünn. Hält Hütter an seiner Dreierkette fest, stellt diese sich in den kommenden Wochen mit Matthias Ginter, Nico Elvedi und Ramy Bensebaini von alleine auf.

Denis Zakaria könnte im Notfall nach hinten rücken, ist im Mittelfeld aber eigentlich zu wichtig. Er und Manu Koné geben derzeit ein kongeniales Duo ab.

facebooktwitterreddit