Frauenfußball

Fritz-Walter-Medaille in Gold: Nächste Auszeichnung für "Golden Girl" Jule Brand

Helene Altgelt
Fritz-Walter-Medaille in Gold: Jule Brand
Fritz-Walter-Medaille in Gold: Jule Brand / Maja Hitij/GettyImages
facebooktwitterreddit

Nachdem sie neulich zum "Golden Girl", dem besten U21-Talent in Europa, gekürt wurde, hat Jule Brand die nächste Auszeichung abgeräumt. Die 20-Jährige vom VfL Wolfsburg wurde vom DFB mit der Fritz-Walter-Medaille in Gold ausgezeichnet. Auch an zwei weitere Jahrgänge wurden die Medaillen in Gold, Silber und Bronze vergeben. Da die Verleihung letztes Jahr pandemiebedingt ausgefallen war, durften sich einige nachträglich freuen.


U19-Medaillen des letzten Jahres für Brand, Kassen und Weidauer

Brand war vor zwei Jahren bei der TSG Hoffenheim durchgestartet und hatte bei ihrem Debüt in der Nationalmannschaft prompt auf sich aufmerksam gemacht: Nach ihrer Einwechslung gelangen der Flügelspielerin binnen Minuten ein Tor und eine Vorlage. Inzwischen ist sie eine feste Größe im Team von Martina Voss-Tecklenburg und stand im EM-Halbfinale gegen Frankreich in der Startelf. Im Sommer wechselte sie zum Meister Wolfsburg und konnte sich dort bereits etablieren.

Die Silber-Medaille für den Jahrgang 2002 ging an Torhüterin Julia Kassen, ebenfalls beim VfL Wolfsburg unter Vertrag. Kassen ist Stammspielerin in der deutschen U20, spielt im Verein aber meist in der zweiten Mannschaft, eine Liga unter Brand. Bronze ging an Sophie Weidauer, die mit ihren 20 Jahren bereits absolute Leistungsträgerin bei Turbine Potsdam ist.


U19 dieses Jahr: Gräwe, Wamser und Mattner-Trambleau ausgezeichnet

In dem Jahrgang darunter erhielt Mittelfeldspielerin Lisanne Gräwe die Goldmedaille. Letztes Jahr etablierte sich die 19-Jährige bei Bayer Leverkusen als Stammspielerin, sie zeichnet sich durch ihre Technik, Beidfüßigkeit und Übersicht aus. Auch sie ist bei der U20 gesetzt, diese Saison kam sie in Leverkusen allerdings nur zu einem Bundesliga-Kurzeinsatz.

Auch die Gewinnerin der Silbermedaille, Carlotta Wamser, hat aktuell noch keinen Stammplatz. Im Sommer wechselte die hochveranlagte Offensivspielerin von der Talentschmiede der SGS Essen zu Eintracht Frankfurt, dort ist die Konkurrenz im Angriff groß. Sarah Mattner-Trambleau dagegen schnürt nicht in Deutschland, sondern beim österreichischen First Vienna FC ihre Fußballschuhe.


U17: Fröhlich, Diehm, Zicai für 2021 geehrt - Veit, Alber und Janzen für 2022

In der U17 von letzten Jahr wurde Verteidigerin Clara Fröhlich von Bayer Leverkusen mit der Goldmedaille ausgezeichnet. Silber ging an Vanessa Diehm von der TSG Hoffenheim, Bronze an Flügelspielerin Cora Zicai vom SC Freiburg.

Im Jahrgang 2005 erhielten Innenverteidigerin Jella Veit (Eintracht Frankfurt), Mara Alber (TSG Hoffenheim) und Mathilde Janzen (TSG Hoffenheim) die Medaillen. Die starke Jugendarbeit der TSG wird also mit gleich drei Medaillen ausgezeichnet, Brand wurde ebenfalls von Hoffenheim entdeckt.


Folgt uns für mehr Frauenfußball bei 90min:

Twitter:@FF_90min
Podcast: Raus aus dem Abseits

Alle News zum Frauenfußball hier bei 90min:

Alle Frauenfußball-News
Alle DFB-News
Alle Frauen-Bundesliga-News

facebooktwitterreddit