90min
Bayern München

Bayern-Transferziel Amine Adli: Der Offensiv-Youngster im Profil

Simon Zimmermann
Amine Adli gilt als große französische Sturmhoffnung
Amine Adli gilt als große französische Sturmhoffnung / FRED SCHEIBER/Getty Images
facebooktwitterreddit

Der FC Bayern will die Offensive gerne mit einem weiteren Talent aus Frankreich verstärken. Amine Adli ist der Youngster der Begierde. 90min stellt den 21-Jährigen vom FC Toulouse genauer vor.


Die Transfer-Politik beim FC Bayern in diesem Sommer ist klar: Bevor der Kader weiter verstärkt werden kann, müssen Spielerverkäufe her. Sollten Einnahmen - etwa durch Corentin Tolisso - erzielt werden, würde der Rekordmeister personell mit Sicherheit noch einmal nachlegen. Für das Mittelfeldzentrum gilt Marcel Sabitzer als heißester Kandidat. Für die Offensive haben die Bayern einen französischen Youngster im Blick.

Amine Adli - aktuell noch bei Jugendklub FC Toulouse in der zweiten französischen Liga unter Vertrag - wird aktuell brandheiß mit dem FCB in Verbindung gebracht. Seriöse Quellen wie RMC Sport, Sky und L'Equipe berichten übereinstimmend über das konkrete Interesse der Bayern. L'Equipe schrieb am Dienstag sogar davon, dass man den Spieler des Jahres der Ligue 2 2020/21 mit dem vorgestellten Konzept von einem Wechsel überzeugen konnte.

Fest steht der Deal deshalb aber noch lange nicht. Zum einen, weil die Bayern wie beschrieben erst Einnahmen generieren wollen. Zum anderen, weil der Ablöse-Poker entsprechend noch gar nicht begonnen hat. Während Toulouse auf rund zehn Millionen Euro hofft, wollen die Bayern nur die Hälfte ausgeben. Mit einem geschätzten Marktwert von sechs Millionen Euro und nur noch einem Jahr Vertrag dürfte Adlis Preis eher in Richtung der FCB-Vorstellungen tendieren.

Wer ist Amine Adli?

Aber wer ist dieser 21-jährige Franzose überhaupt, der in München die Optionen in der Offensive erweitern soll? Fest steht, ein reiner Flügelstürmer ist Adli nicht. Er wäre also keiner der Marke Douglas Costa, der als reine Nummer vier hinter Coman, Gnabry und Sané einen Kaderplatz einnimmt. Vielmehr kam Adli in der vergangenen Saison häufig als Mittelstürmer oder hängende Spitze zum Einsatz. Acht Tore und sieben Assists gelangen ihm dabei. Keine überragend klingende Quote, Adlis Qualitäten reichen aber weit über den Statistikbogen hinaus.

"Ich würde sagen, er ist eher ein zweiter Stürmer. Er spielt gerne um eine echte Nummer neun herum und geht in die Tiefe. Aber er kann auch auf dem Flügel eingesetzt werden. Mit seiner Schnelligkeit und Technik dribbelt er gerne auf die Verteidigung zu", erklärt 90minFrankreich-Redakteur Kristen Collie.

Klingt, als sei Adli eher ein Typ Musiala - nur noch ein Tick offensiver (auch wenn er in Toulouse sogar im zentralen Mittelfeld eingesetzt wurde). Statt einer reinen Nummer vier für den Flügel würden die Bayern also einen talentierten Offensivallrounder bekommen, der im Angriff auf allen Positionen eine Option darstellen würde.

Adli in Frankreich heiß begehrt - Kommt der Schritt zum FC Bayern zu früh?

In Frankreichs Elite-Liga ist der ehemalige Junioren-Nationalspieler längst ein Transferziel. Olympique Marseille war im Winter nah an einer Verpflichtung dran und gilt weiterhin als interessiert. Für die meisten anderen Ligue-1-Klubs ist Adli dagegen zu teuer. Glaubt man dem Bericht der L'Equipe, hat sich der 21-Jährige ohnehin gegen eine Art "Zwischenschritt" in der Heimat entschieden und will direkt den Sprung zu einem Großklub wie den Bayern wagen.

90minFrankreich-Redakteur Kristen Collie ist jedoch skeptisch. "Ich denke, dass Bayern ein Schritt zu groß ist und glaube nicht, dass es die beste Wahl für seine weitere Karriere wäre. Ein Wechsel in die Ligue 1, zu einem Klub, bei dem er viel Spielzeit bekommen würde, könnte seiner Entwicklung deutlich besser tun. In München wird er wohl weniger spielen. Auch wenn er durchaus das Potenzial besitzt, alle zu überraschen, wenn er weiter hart an sich arbeitet", so das Urteil von Collie.

Der nennt eine weitere große Stärke des jungen Franzosen: dessen Mentalität! Adli sei ein absoluter Teamplayer, so Collie. Ein Zitat von dessen Trainer Patrice Garande beschreibe die Einstellung des 21-Jährigen perfekt: "Er ist ein Mannschaftsspieler. Er spielt für das Team und nicht, um selbst zu glänzen. Er hat eine großartige Einstellung. Wenn er die beibehält, wird er eine große Karriere haben. Da bin ich mir sicher."

Vielleicht schnappen die Bayern also gerade rechtzeitig zu. "Mia-san-mia"-Potenzial scheint reichlich vorhanden...

facebooktwitterreddit