Lucas und Theo Hernández - bald bei Paris SG wieder vereint?

Guido Müller
Spielt er bald bei der PSG mit seinem Bruder zusammen? Lucas Hernández
Spielt er bald bei der PSG mit seinem Bruder zusammen? Lucas Hernández / DeFodi Images/Getty Images
facebooktwitterreddit

Noch ist die Saison für den französischen Meister PSG nicht vorbei. Im August steht für den durch den corona-bedingten vorzeitigen Abbruch der Ligue1 bereits als nationaler Champion feststehenden Hauptstadtklub voraussichtlich noch das Rest-Turnier der Champions League auf dem Programm. Parallel wird hinter den Kulissen jedoch schon am Kader für die kommende Spielzeit gebastelt.

Den auch in der Saison 2020/21 Thomas Tuchel befehligen wird. Und zwar unabhängig vom Abschneiden seiner Mannschaft in der Königsklasse. Dies bestätigte PSG-Sportdirektor Leonardo gegenüber Le Journal de Dimanche - und beendete damit (vorerst) alle Spekulationen um den deutschen Trainer: "Er hat noch ein Jahr Vertrag. Er wird in der kommenden Saison auf unserer Bank sitzen. Er macht gute Arbeit, die Ergebnisse sind gut!"

Während man auf der Trainerposition also offenbar auf Konstanz setzt, schreckt man bei der Kaderplanung für das kommende Spieljahr nicht davor zurück, auch ganz dicke (wenn auch ein wenig in die Jahre gekommene) Zöpfe abzuschneiden. So gaben die Pariser unlängst bekannt, die Verträge mit Angreifer Edison Cavani (33) und mit Abwehrchef Thiago Silva (35) nicht zu verlängern.

Lucas Hernández soll Thiago Silva ersetzen

Ersatz für den Brasilianer soll auch schon auserkoren sein. Wie der spanische Radiosender Cadena SER in seinem Programm Carrusel Confidential berichtet, handelt es sich dabei um Lucas Hernández. Der teuerste Einkauf in der Geschichte des FC Bayern konnte die 80 Millionen Euro, die die Münchener im letzten Sommer für ihn an Atlético Madrid zahlten, (logischerweise) nie rechtfertigen. Dafür hätte er wahrscheinlich 20 Tore und 20 Vorlagen geben müssen. Konnte er aber nicht, weil das nicht der Fußball ist, den Hernández zu pflegen spielt.

Lucas Hernandez kämpft beim FC Bayern noch mit seiner Form
Lucas Hernandez kämpft beim FC Bayern noch mit seiner Form / DeFodi Images/Getty Images

Offenbar aber lässt sich die PSG von den überschaubaren Leistungsnachweisen des 24-jährigen Weltmeisters von 2018 nicht weiter irritieren - und treibt einen Wechsel des Defensivallrounders (kann sowohl als Linksverteidiger als auch als Innenverteidiger eingesetzt werden) voran. Auch für den Spieler selbst könnte ein Tapetenwechsel durchaus sinnvoll erscheinen, um die etwas in Stocken geratene Karriere wieder in Schwung zu bringen.

In München erscheint dies momentan schwierig bis unmöglich. Auf der linken Abwehrseite hat ihm das 19-jährige Ausnahmetalent Alphonso Davies mittlerweile klar den Rang abgelaufen. Und auch im Defensivzentrum der Bayern, wo Alaba und Boateng momentan einen hervorragenden Job erledigen, sind Hernández' Optionen beschränkt. Zumal ja auch demnächst ein Niklas Süle in die Mannschaft zurückkehren wird.

Hernández-Brüder erstmals seit Jugendzeiten wieder in derselben Mannschaft?

Lucas Hernández könnte also bei den Franzosen den durch den Silva-Abgang vakant gewordenen Posten in der Innenverteidigung übernehmen. Wie besagte Quelle erfahren haben will, sollen sich die Pariser auch schon mit dem Umfeld des Spielers kurzgeschlossen haben, um dessen Wechselwilligkeit auszuloten.

Eventuell überzeugen sie ihn über die emotionale Schiene. Denn zusätzlich planen die Pariser, auch Lucas' Bruder Theo in den Prinzenpark zu locken. Der im letzten Sommer von Real Madrid für 20 Millionen Euro verpflichtete jüngere Bruder von Lucas spielt beim AC Mailand eine starke Saison als Linksverteidiger. In 22 Liga-Spielen gelangen ihm bisher hervorragende 5 Tore und 3 Vorlagen. Die Perspektive, wieder in einer selben Mannschaft vereint mit seinem Bruder Fußball zu spielen, könnte für Lucas den Ausschlag geben und somit das entscheidende Pfund von PSG in den anstehenden Verhandlungen sein. Zuletzt teilten die Hernández-Bruder die Umkleidekabine in Jugendzeiten bei Atlético Madrid.

Spielt eine starke Saison beim AC Mailand: Theo Hernández
Spielt eine starke Saison beim AC Mailand: Theo Hernández / Marco Luzzani/Getty Images

Theo soll den ebenfalls scheidenden Layvin Kurzawa (27) ersetzen, der nach fünf Jahren in Paris eine Luftveränderung anstrebt. An Kurzawa sollen die SSC Neapel, Inter Mailand, der FC Sevilla, der FC Arsenal und sogar der große FC Barcelona interessiert sein.

facebooktwitterreddit