90min
Bayern München

FC Bayern: Flick fordert Ersatz für David Alaba - Boateng-Zukunft offen

Florian Bajus
Jan 19, 2021, 2:29 PM GMT+1
Hansi Flick rechnet damit, dass David Alaba (Foto) den FC Bayern verlassen wird
Hansi Flick rechnet damit, dass David Alaba (Foto) den FC Bayern verlassen wird / Alexander Hassenstein/Getty Images
facebooktwitterreddit

Während David Alaba stark mit einem Wechsel zu Real Madrid in Verbindung gebracht wird, soll der FC Bayern erwägen, die Leihe von Douglas Costa vorzeitig abzubrechen. Auf der Pressekonferenz vor dem Bundesligaspiel gegen den FC Augsburg äußerte sich Trainer Hansi Flick zurückhaltend über beide Personalien, deutete aber zumindest im Fall Alaba eine Tendenz an.

Es gibt immer weniger Zweifel daran, dass David Alaba den FC Bayern im Sommer verlassen wird. Laut kicker ist der Abgang bereits "zu 100% beschlossen". Der Abwehrspieler, der 2008 von Austria Wien zum deutschen Rekordmeister gewechselt war, steht nur noch bis zum 30. Juni unter Vertrag, übereinstimmenden Medienberichten zufolge ist insbesondere Real Madrid an einer ablösefreien Verpflichtung interessiert.

Nachdem Vater und Berater George Alaba eine von der Marca vermeldete Einigung mit den Königlichen dementiert hat, erklärte Hansi Flick auf der Pressekonferenz am Dienstagmittag, dass Alaba ihn noch nicht über seine Zukunftspläne informiert habe. Allerdings rechnet der Chef-Coach mit einem Abschied zum Saisonende: "Die Hoffnung stirbt zuletzt, aber ich weiß natürlich, dass es aktuell in eine gewisse Richtung geht, die für die Mannschaft eine Veränderung bedeutet."

"Ich weiß natürlich, dass es aktuell in eine gewisse Richtung geht, die für die Mannschaft eine Veränderung bedeutet."

Hansi Flick über David Alaba

Im Falle eines Alaba-Abschieds: Flick fordert Ersatz

Grundsätzlich traut Flick Lucas Hernandez zu, in Alabas Fußstapfen zu treten, nichtsdestotrotz soll im Sommer ein Ersatz für den 28-Jährigen verpflichtet werden: "Wenn ein Spieler dieser Qualität den Verein verlässt, ist es klar, dass der Verein einen entsprechenden Spieler holen muss", betonte der 55-Jährige. Mit potentiellen Zu- und Abgängen will er sich grundsätzlich aber nicht befassen: "Das sind Sachen, die werden sich zeigen. Der Fokus liegt allein auf dieser Mannschaft und die Spieler, die wir zur Verfügung haben. Alles, was dann kommt, ist ein neuer Abschnitt für den Verein und die Mannschaft."

Auch, ob ein Abschied Alabas für eine Vertragsverlängerung mit Jerome Boateng spricht, wollte Flick nicht beantworten: "Aktuell ist noch nicht die Situation gegeben, dass wir uns darüber intensiv Gedanken gemacht haben. Wir werden Zeit dafür finden und gucken, was die Zukunft bringt."

Flick über Costa: "Aktuell ist es so, dass der Konkurrenzkampf sehr groß ist"

Unterdessen kursieren aktuell Gerüchte, wonach die Münchner erwägen, die Leihe von Douglas Costa vorzeitig abzubrechen. Der Brasilianer wurde bis Saisonende von Juventus Turin ausgeliehen, ist in der internen Rangordnung aber nur die Nummer vier auf den offensiven Außenbahnen und wurde für das Heimspiel gegen SC Freiburg am Sonntag (2:1) aus dem Aufgebot gestrichen.

Muss sich hintanstellen: Douglas Costa
Muss sich hintanstellen: Douglas Costa / Lars Baron/Getty Images

Flick wich der Frage nach einem Abbruch der Leihe aus, betonte stattdessen, wie groß der Konkurrenzkampf innerhalb der Mannschaft ist: "Douglas hat eine Phase gehabt, in der er hart gearbeitet hat und wir versucht haben, ihn immer wieder den nächsten Schritt weiter zu bringen. Aber aktuell ist es so, dass der Konkurrenzkampf sehr groß ist." Verbessern dürfte sich Costas Situation also nicht, solange er nicht die Trendwende schafft: "Er muss dem Trainerteam zeigen, was für eine Qualität er hat", betonte Flick. "Deswegen ist es sein Job, einfach noch mal im Training eine Schippe draufzulegen."

facebooktwitterreddit