Bayern München

Alaba-Vater George dementiert Einigung mit Real Madrid: "Es ist noch nichts fix oder unterschrieben"

Simon Zimmermann
Doch noch nichts fix. Die Zukunft von David Alaba bleibt vorerst offen
Doch noch nichts fix. Die Zukunft von David Alaba bleibt vorerst offen / Alexander Hassenstein/Getty Images
facebooktwitterreddit

Alles klar bei Alaba? Leider nein, dürften sich viele Fans denken. Denn das Dementi von Vater George folgte kurz nach der Meldung aus Spanien, wonach der Sommer-Transfer zu Real Madrid bereits fix sei!

Die spanische Marca vermeldete am späten Montagabend, dass die Entscheidung im Alaba-Poker gefallen sei. Demnach habe der 28-Jährige bereits den Medizincheck bei den Königlichen absolviert, der Deal stehe. Alaba kommt ablösefrei, kassiert zehn Millionen Euro netto im Jahr und unterschreibt bis 2025, so die größte Sportzeitung aus Madrid.

Das langwierige Theater um die sportliche Zukunft des Österreichers also endgültig beendet? Pustekuchen! Das Dementi folgte auf dem Fuß:

"Die Meldungen aus Spanien kann ich nicht bestätigen. Es ist noch nichts fix oder unterschrieben. Es gibt viele Interessenten", sagt Alaba-Vater George der Bild. Zuvor hatten bereits Sport1 und Sky übereinstimmend vermeldet, dass der Wechsel zu Real Madrid noch nicht fix ist. Auch ein Medizincheck sei noch nicht absolviert worden.

Real Madrid bleibt dennoch der klare Favorit auf eine Alaba-Verpflichtung im Sommer. Der FC Barcelona soll aber noch im Rennen sein. Und wohl auch die Topklubs aus der Premier League. Statt Klarheit im Alaba-Poker dürften uns die Spekulationen und Wasserstandsmeldungen also noch weiterhin verfolgen!

facebooktwitterreddit