Bayern München

FC Bayern: Die voraussichtliche Aufstellung gegen den Bremer SV

Dominik Hager
Welche elf Mann bringt Nagelsmann gegen den Bremer SV auf den Platz
Welche elf Mann bringt Nagelsmann gegen den Bremer SV auf den Platz / Alexander Hassenstein/Getty Images
facebooktwitterreddit

Der FC Bayern steht mit leichter Verspätung vor seinem Pokal-Erstrundenmatch gegen den Bremer SV (Mittwoch, 20:15 Uhr). Wie bereits bekannt ist, werden einige Stars wie beispielsweise Robert Lewandowski gegen die Norddeutschen geschont. Wir werfen einen Blick auf die elf Spieler, die es voraussichtlich richten sollen.


Die Münchner Bayern werden etwas ersatzgeschwächt zum Auswärtsspiel beim Bremer SV reisen. Neben den noch immer verletzten Verteidigern Benjamin Pavard und Lucas Hernández sowie Mittelfeld-Mann Marc Roca und Offensivspieler Kingsley Coman werden drei weitere Akteure nicht mit von der Partie sein.

Fehlen wird unter anderem Kapitän Manuel Neuer, der schon vor dem Köln-Spiel aufgrund einer Kapsel-Verletzung fraglich war. "Die Kapsel hat ein bisschen reagiert", erklärte Julian Nagelsmann auf der PK die Vorsichtsmaßnahme.

Ebenfalls fehlen werden Leon Goretzka und Top-Torjäger Robert Lewandowski.
"Auch Lewandowski und Goretzka werden nicht mit dabei sein. Wir wollen bei ihnen die Belastung steuern und verteilen", stellte der Bayern-Coach klar.

Überraschend sind diese Maßnahmen nicht wirklich, wenn man bedenkt, dass ein Großteil der Bayern-Stars mehr oder weniger einen Kaltstart in die Saison hingelegt hat.

Nagelsmann warnt vor dem Bremer SV: Bekommen dennoch die Ersatzspieler eine Chance?

Es erscheint durchaus möglich, dass gegen den Fünftligisten mehrere Spieler eine Chance bekommen, die zuvor noch wenig mit der ersten Elf zu tun hatten. So zum Beispiel die beiden Franzosen Cuisance und Sarr.

"Bouna Sarr hat zum Start der Vorbereitung ein bisschen Probleme gehabt, die Sachen umzusetzen. Er muss die Dinge, die ich von ihm erwarte, noch verinnerlichen. Daran arbeiten wir auf dem Platz", erklärte Nagelsmann. Der Bremer SV könnte die passende Spielwiese sein, damit Sarr die geforderten Inhalte nun auch in der Praxis umsetzen kann.

Auf die leichte Schulter nehmen möchte Julian Nagelsmann den Gegner jedoch nicht. "Es geht darum zu wissen, was der Gegner vor hat. Dass sie etwas anders auftreten werden, als in der Liga, ist klar. Sie wollen aufsteigen, da treten sie sicher offensiver auf. Es gibt Spieler, die spezielle Fähigkeiten haben. Es geht vor allem um die Zielspieler," erläuterte er.

Eta heiß auf das Bayern-Match: "Wir können nur gewinnen"

Vom Bremer Trainer Benjamin Eta gab es für die Bayern sogar eine Art Kampfansage auf der PK zu hören. "Es ist ein Fußballspiel und wir wollen unbedingt gewinnen. Wie groß die Chancen sind, kann sich jeder ausrechnen. Es geht nur im Kollektiv, wir müssen alle zusammen verteidigen. Und wenn wir eine Torchance bekommen, müssen wir versuchen, sie zu nutzen. Es wird ein großes Publikum und an sich geht es um viel - aber wir können nichts verlieren, nur gewinnen. Wir sind bereit", erklärte er voller Vorfreude.

Es wird spannend zu sehen sein, wie viel Rotation Julian Nagelsmann gegen den forschen Fünftligisten tatsächlich wagt.

Die voraussichtliche Bayern-Aufstellung gegen den Bremer SV

1. Defensive & Torhüter

Sven Ulreich
Sven Ulreich wird erstmals seit seiner Rückkehr im Tor stehen / Soccrates Images/Getty Images

Sven Ulreich (TW): Der Neuer-Ersatz wird aufgrund des Fehlen des Kapitäns sein ersten Pflichtspiel seit seiner Rückkehr vom HSV absolvieren. Ob die Bayern seine Dienste aber tatsächlich benötigen, wird sich am Mittwochabend erst zeigen müssen.

Josip Stanišić (RV): Nachdem Josip Stanišić gegen den 1. FC Köln nur eine Halbzeit spielen durfte, erscheint es eigentlich nicht nötig, dass der Deutsch-Kroate geschont wird. Voraussichtlich bekommt der 21-Jährige eine weitere Startelf-Chance.

Dayot Upamecano (IV): Nach dem wackeligen Start gegen Borussia Mönchengladbach hat sich der 22-jährige Franzose gefangen und insbesondere gegen Dortmund geglänzt. Es gibt eigentlich keinen Grund Upamecano rauszunehmen, da der Innenverteidiger auch die ganze Vorbereitung mitmachen konnte.

Tanguy Nianzou (IV): Der junge Franzose durfte in dieser Saison lediglich 45 Minuten als Rechtsverteidiger ran. Nun könnte es endlich für einen Startelf-Einsatz auf seiner bevorzugten Position reichen. Der 19-Jährige braucht Spielpraxis, wohingegen Niklas Süle nach seiner kurzen Vorbereitungszeit eigentlich eine Pause benötigen könnte.

Alphonso Davies (LV): Sicher ist keineswegs, dass Alphonso Davies aufläuft. Der Kanadier war schließlich lange verletzt und konnte keine normale Vorbereitung absolvieren. Es ist ebenfalls möglich, dass Omar oder Chris Richards von Beginn an ran dürfen. Zudem könnte auch Stanišić nach links rücken und dafür Sarr auf der rechten Seite beginnen.

2. Mittelfeld

Corentin Tolisso
Corentin Tolisso wird wohl Leon Goretzka ersetzen / Lars Baron/Getty Images

Joshua Kimmich (DM): Es erscheint eher unwahrscheinlich, dass Julian Nagelsmann auf einen Eckfeiler wie Kimmich verzichtet. Der Mittelfeld-Leader wird gebraucht, um dem Mittelfeld Struktur und Ordnung zu verleihen. Das gilt auch für eine Partie gegen einen Fünftligisten.

Corentin Tolisso (ZM): Corentin Tolisso wird mit ziemlicher Sicherheit für Leon Goretzka in die Partie rücken. Der Franzose wurde schon in der Liga früh eingewechselt, benötigt aber noch mehr Spielzeit. Außerdem ist es auch sinnvoll, wenn der Franzose als Verkaufskandidat noch ein wenig für andere Klubs vorspielen kann.

Thomas Müller (OM): Es ist nicht auszuschließen, dass Thomas Müller gegen den Bremer SV eine kleine Auszeit bekommt. Allerdings gehört auch Müller zu den Spielern, die ein Trainer eher ungern draußen lässt. Demnach könnten die Bayern durchaus erneut mit dem Offensiv-Star beginnen.

3. Angriff

Sané
Leroy Sané bekommt wohl noch eine Chance / CHRISTOF STACHE/Getty Images

Leroy Sané (RA): Für Leroy Sané gäbe es nichts wichtigeres, als endlich wieder ein wenig Selbstvertrauen zu tanken. Gegen einen Fünftligisten sollte dies natürlich ein wenig leichter gehen als in der Bundesliga. Nach der Fan-Kritik vom Wochenende wird sich Julian Nagelsmann bemühen, seinen Schützling die Chance auf Positiv-Erlebnisse zu geben. Demnach erhält der Flügelspieler wohl noch eine Chance.

Jamal Musiala (LA): Im Gegensatz zu Sané war Jamal Musiala gegen Köln ein gefeierter Held. Dies lag vor allem an seiner Traumvorlage zum zwischenzeitlichen 1:0. Musiala wird diesmal wohl endlich auch in der Startelf stehen. Möglich wäre ein Einsatz für Thomas Müller auf der Zehn oder aber für Serge Gnabry auf der rechten Angriffsseite.

Eric Maxim Choupo-Moting (MS): Der Kameruner wird mit ziemlicher Sicherheit von Beginn an stürmen und Robert Lewandowski ersetzen. Einen anderen Backup für die Neunerposition gibt es nach der Leihe von Joshua Zirkzee ohnehin nicht mehr.

facebooktwitterreddit