BVB

BVB: Die voraussichtliche Aufstellung gegen Eintracht Frankfurt

Philipp Geiger
Erwartet ein schweres Auswärtsspiel: Marco Rose
Erwartet ein schweres Auswärtsspiel: Marco Rose / Soccrates Images/GettyImages
facebooktwitterreddit

Zum Auftakt der Rückrunde steht für Borussia Dortmund ein schweres Auswärtsspiel auf dem Programm. Am Samstagabend (Anpfiff 18:30 Uhr) sind die Schwarz-Gelben im Topspiel bei Eintracht Frankfurt zu Gast. Cheftrainer Marco Rose erwartet einen deutlich stärkeren Gegner als im Hinspiel, das der BVB mit 5:2 gewonnen hat.


Erling Haaland (2), Marco Reus, Thorgan Hazard und Giovanni Reyna trugen sich beim klaren Auftakterfolg im August in die Torschützenliste ein. Letztgenannter arbeitet nach langer Verletzungspause weiter am Comeback und absolvierte in den vergangenen Tagen Teile des Mannschafstrainings. "Das sieht sehr ordentlich aus, aber sein Leistungstest zeigt, dass er noch Nachholbedarf hat", erklärte Rose auf der Presserunde am Donnerstag. "Er wird hoffentlich zeitnah für Kurzeinsätze in Frage kommen."

Im Aufbautraining befinden sich neben Marcel Schmelzer auch Manuel Akanji und Mateu Morey, dessen Comeback allerdings "noch ein Stück dauern wird", so der BVB-Coach, der zudem auf Dan-Axel Zagadou und Marius Wolf verzichten muss. Beide Profis wurden positiv auf das Coronavirus getestet.

"Frankfurt hat sich über die Monate Automatismen erarbeitet, sie sind sehr stabil und sehr gut in der Arbeit gegen den Ball"

Marco Rose

Mit den Leistungstests und den ersten Trainingseinheiten im neuen Jahr zeigte sich Rose weitestgehend zufrieden. "Die Jungs sind gut erholt, die Pause war gut für den Kopf", sagte der Terzic-Nachfolger, der für die Eintracht einige lobende Worte übrig hatte: "Frankfurt hat sich über die Monate Automatismen erarbeitet, sie sind sehr stabil und sehr gut in der Arbeit gegen den Ball." Die SGE bringe zudem viel Energie auf den Platz und sei im Umschaltspiel sehr gefährlich. "Es wird eine andere Partie als im Sommer", ist sich Rose über die Schwere der Aufgabe vollends bewusst. "Es ist eine gute Mannschaft mit einem guten Momentum."

Manuel Akanji
Muss am Samstagabend zuschauen: Manuel Akanji / Boris Streubel/GettyImages

Gegen den Tabellensechsten könnte der BVB-Cheftrainer auf ein 4-3-3-System zurückgreifen. Eine 4-2-3-1-Formation scheint auch denkbar zu sein. Unabhängig vom System steht Gregor Kobel zwischen den Pfosten. In Abwesenheit von Akanji und Zagadou wird wohl Emre Can ins Abwehrzentrum neben Mats Hummels rücken. Auf den Abwehrseiten werden Thomas Meunier und Raphael Guerreiro erwartet. Im defensiven Mittelfeld dürfte Mo Dahoud den Vorzug vor Axel Witsel erhalten.

Julian Brandt und Jude Bellingham, der am letzten Spieltag vor der Winterpause eine Gelbsperre absitzen musste, sind im zentralen Mittelfeld wohl die erste Wahl. In der Offensive sind Kapitän Reus und Haaland gesetzt. Für den letzten Platz in der Anfangsformation bewerben sich Hazard und Donyell Malen.

Die voraussichtliche BVB-Aufstellung gegen Eintracht Frankfurt im Überblick:

Alles zur Bundesliga bei 90min:

Alle Bundesliga-News
Alle BVB-News
Alle Transfer-News

facebooktwitterreddit