BVB

BVB-Abgänge glänzen im Ausland: Haaland bei Manchester City unaufhaltsam

Dominik Hager
Manchester City hat die Ex-Dortmunder Haaland und Akanji vereint
Manchester City hat die Ex-Dortmunder Haaland und Akanji vereint / Soccrates Images/GettyImages
facebooktwitterreddit

Borussia Dortmund hat im Sommer nicht nur einige neue Spieler gekauft, sondern auch den ein oder anderen Akteur verkauft. Der prominenteste Abgang war natürlich Sturm-Maschine Erling Haaland, doch auch andere Spieler verfolgen bei ihren neuen Vereinen große Ziele. Wir geben einen Überblick darüber, wie sich die BVB-Abgänge schlagen.


1. Erling Haaland

Erling Haaland
Laurence Griffiths/GettyImages

Der norwegische Torjäger hat alle Zweifel an seiner Eignung am Guardiola-Fußball in Stücke zerrissen. Haaland ist eine unzähmbare Naturgewalt und hat in seinen ersten zehn Spielen bei Manchester City bereits 14 Treffer erzielt. Zudem hat er offenbar auch seine Verletzungsprobleme in den Griff bekommen. Der 22-Jährige ist phänomenal gestartet, da gibt es keine zwei Meinungen.

2. Manuel Akanji

Manuel Akanji
James Gill - Danehouse/GettyImages

Der Innenverteidiger hat sich in der Spätphase des Transferfensters ebenfalls in Richtung Manchester City verabschiedet. Der Schweizer durfte überraschenderweise in der Champions League zweimal von Beginn an spielen und absolvierte auch bei seinem Premier-League-Debüt gegen Wolverhampton die vollen 90 Minuten. Guardiola ist mit dem Abwehrspieler sehr zufrieden. Ob sich Akanji auf Dauer durchsetzen kann, ist ungewiss, bislang läuft es aber sehr gut. Daran ändert auch die kleine Medien-Schlammschlacht nichts, die er sich mit dem BVB liefert.

3. Marwin Hitz

Marwin Hitz
Boris Streubel/GettyImages

Der routinierte Keeper hat sich dem FC Basel angeschlossen und ist dort die klare Nummer eins. Zwar liegt er mit dem schweizer Top-Klub nur auf dem siebten Tabellenplatz, jedoch ist die Saison noch lang und der Schlussmann dürfte in erster Linie froh sein, wieder Stamm spielen zu dürfen.

4. Roman Bürki

Roman Burki
Bill Barrett/ISI Photos/GettyImages

Der 31-Jährige hat den Sprung nach Übersee gewagt und sich St. Louis City (USA) angeschlossen. Der Routinier spielt allerdings in der MLS nur unregelmäßig und hat von den letzten elf Partien nur vier bestritten. Immerhin gewann sein Klub mit ihm im Tor drei der vier Spiele, von den übrigen sieben gingen vier verloren.

5. Axel Witsel

Axel Witsel
Matthew Ashton - AMA/GettyImages

Nach einer echten Hängepartie im Sommer, wechselte der Belgier doch noch zu Atlético Madrid. Dort ist Witsel Stammspieler, was schon erstaunlich ist, wenn man an seine müde letzte Saison denkt. Für die Madrilenen läuft es zwar weder in der Liga, noch in der Champions League einwandfrei, Witsel selbst kann aber zufrieden sein.

6. Steffen Tigges

Steffen Tigges
Alex Grimm/GettyImages

Der Mittelstürmer hat durch den Wechsel von Modeste zum BVB bei den Kölnern natürlich gleich viel bessere Karten. Der 24-Jährige kam zuletzt vermehrt zum Zug, konnte in der Bundesliga aber noch nicht treffen. Immerhin gelang ihm ein Tor in der Conference League beim 1:1 in Nizza.

7. Marin Pongracic

Marin Pongracic
Francesco Pecoraro/GettyImages

Der Leihspieler kehrte nur kurz zum VfL Wolfsburg zurück und schloss sich gegen Ende der Transferphase zur Freude aller dem Serie-A-Klub US Lecce an. Dort hat er bislang drei Einsätze über 90 Minuten absolviert, saß aber auch schon zweimal nur auf der Bank.

8. Reinier

Reinier Jesus Carvalho
Visionhaus/GettyImages

Der 20-jährige Brasilianer kehrte nach seiner Dortmund-Leihe nach Madrid zurück, schloss sich dann jedoch abermals per Leihe dem FC Girona an. Zuletzt erkämpfte sich der Offensiv-Youngster einen Stammplatz und erzielte ein wichtiges Tor beim Sieg gegen Valladoid.

9. Dan-Axel Zagadou

Dan-Axel Zagadou
Joosep Martinson/GettyImages

Die Zukunft von Zagadou ist endlich geklärt. Der verletzungsanfällige Abwehrspieler hat in der Länderspielpause einen Vertrag beim VfB Stuttgart unterschrieben.


Alles zum BVB bei 90min:

facebooktwitterreddit