Was macht eigentlich Roman Neustädter?

Dominik Hager
Roman Neustädter ist in seiner Karriere weit rumgekommen
Roman Neustädter ist in seiner Karriere weit rumgekommen / VI-Images/GettyImages
facebooktwitterreddit

Roman Neustädter dürfte den meisten Bundesliga-Fans noch ein Begriff sein. Der Mittelfeldspieler war in der Bundesliga für Mainz 05, Borussia Mönchengladbach und Schalke 04 aktiv, ehe er in die Türkei und später nach Russland verschwand. Wir sehen uns an, was der inzwischen 34-Jährige heute macht.


Roman Neustädter stammt aus der Mainzer Jugend und absolvierte für den FSV auch seine ersten 19 Pflichtspiele, ehe er im Jahr 2009 von den Gladbachern unter Vertrag genommen wurde. Bei den Fohlen etablierte sich Neustädter zum gestandenen Bundesliga-Spieler. Im Jahr 2012 folgte sein Wechsel zu Schalke 04, wo er seine stärksten Jahre erlebte. Zwar blieb der Sechser auch bei den Königsblauen ohne Titel, spielte jedoch drei Jahre Champions League und etablierte sich als Stammspieler und Leistungsträger.

Abschied aus Schalke und Debüt in Russlands Nationalmannschaft

Nach vier Jahren Schalke und 161 Pflichtspielen, kehrte er der Bundesliga den Rücken zu und schloss sich Fenerbahce an. Im selben Jahr feierte der in Dnepropetrovsk geborene Spieler sein Debüt in der russischen Nationalmannschaft und stand zweimal bei der EM auf dem Platz. Der Mittelfeldspieler hatte sich für einen Verbandswechsel entschieden, nachdem er die deutschen Junioren-Auswahlen durchlief und sogar zwei A-Länderspiele absolvieren durfte.

Zwischen 2016 und 2019 absolvierte Neustädter stolze 108 Einsätze für Fenerbahce Istanbul, feierte mit dem Traditionsklub aber keinen Titelgewinn. Zudem verpasste er seine Heim-WM in Russland, da er nicht für den Kader nominiert wurde.

Von der Arbeitslosigkeit zum Aufstieg in die erste belgische Liga

2019 wechselte er zum russischen Klub Dinamo Moskau, blieb jedoch eher blass. In zwei Jahren absolvierte er 38 Partien, fand im Sommer 2021 aber keinen Arbeitgeber mehr. Erst im Februar 2022 wechselte er zum KVC Westerlo. Mit dem belgischen Klub gelang ihm der Aufstieg in die erste Liga. Aktuell befindet sich der Verein auf einem starken siebten Rang wieder. Neustädter ist jedoch eher Rotationsspieler als Stammspieler. Sein Vertrag läuft noch bis Sommer 2023. Ob es dann für ihn noch weitergeht, muss die Zukunft zeigen.


Alles zu S04 bei 90min:

facebooktwitterreddit