90min
EM 2020

Belgien gegen Italien: Der Viertelfinal-Kracher im "Head-to-Head-Vergleich"

Dominik Hager
In einem großen Turnier trafen Italien und Belgien zuletzt bei der EM 2016 aufeinander. Damals gewannen die Italiener mit 2:0
In einem großen Turnier trafen Italien und Belgien zuletzt bei der EM 2016 aufeinander. Damals gewannen die Italiener mit 2:0 / Clive Brunskill/Getty Images
facebooktwitterreddit

Die Begegnung zwischen Belgien und Italien (Freitag, 21 Uhr) ist auf dem Papier die hochklassigste und spannendste Paarung aller EM-Viertelfinalpartien. Bereits im Vorfeld wurden beide Teams zu den Mitfavoriten gezählt, was mit dem Blick auf die großartigen Spieler beider Nationen nur verständlich ist. Wir möchten einen genaueren Blick auf die beiden Titelanwärter werfen und mithilfe eines "Head-to-Head-Vergleichs" mögliche Vorteile für eine Seite ausfindig machen.

Thibaut Courtois - Gianluigi Donnarumma

Beide Torhüter gehören zu den besten ihres Faches und besitzen praktisch keine Schwächen. Während der Real-Keeper seit vielen Jahren zur Weltklasse gehört, hat sein Gegenüber, mit seinen noch immer erst 22 Jahren, ebenfalls den Sprung dorthin geschafft.

Gegen die Österreicher musste Donnarumma erstmals wieder ein Gegentor hinnehmen, nachdem die Squadra Azzurra zehn Spiele hintereinander zu Null spielte.

Punkteteilung: 0,5:0,5

Thomas Meunier - Giovanni Di Lorenzo

Alleine beim Namen "Thomas Meunier" läuft vielen BVB-Anhängern schon ein kalter Schauer über den Rücken. Der Rechtsverteidiger hat eine sehr dürftige Saison hinter sich und ist fußballerisch definitiv nicht gerade umwerfend.

Di Lorenzo gehört zu den weniger klangvollen Namen auf Seiten der Italienern. Allerdings absolvierte der 27-Jährige eine starke Saison für den SSC Neapel mit zehn Scorer-Punkten in der Serie A. Offensiv und fußballerisch ist der Italiener deutlich stärker.

Punkt für Italien: 0,5:1,5

Toby Alderweireld - Leonardo Bonucci

Leonardo Bonucci ist einer der stärksten Verteidiger der letzten zehn Jahre und spielt noch immer auf hohem Niveau. Selbst wenn es bei Juve nicht mehr ganz so gut läuft, wie früher, war im Nationalteam bisher immer Verlass auf ihn.

Toby Alderweireld agierte bei den Spurs zuletzt nicht immer als Stammspieler und hat mit seinen 32 Jahren wohl seine stärkste Zeit hinter sich. Der Belgier ist erfahren und souverän, kann mit Bonucci aber nicht mithalten.

Punkt für Italien: 0,5:2,5

Thomas Vermaelen - Giorgio Chiellini

Weiter geht es mit dem nächsten Duell zweier Haudegen, das der Italiener aber klar für sich entscheidet. Trotz seiner 36 Jahren ist Chiellini noch immer einer der undankbarsten Aufgaben, die ein gegnerischer Stürmer vorfinden kann. Dank seiner Zweikampfhärte und Kopfballstärke bildet er mit Bonucci noch immer ein imposantes Duo.

Vermaelen lässt derweil seine Karriere in Japan ausklingen und ist wohl nicht mehr auf seinem früheren Niveau.

Punkt für Italien: 0,5:3,5

Jan Vertonghen - Leonardo Spinazzola

Wie seine Abwehr-Kollegen hat auch Jan Vertonghen seine stärkste Zeit hinter sich und ist seit einem Jahr in der portugiesischen Liga (Benfica Lissabon) aktiv. Allerdings kann er auf die geballte Erfahrung von 130 Länderspielen setzen.

Spinazzola hat davon lediglich 17, befindet sich aber im bestem Fußballer-Alter und hat bislang eine überzeugende EM gespielt. Während der eine mit geballter Erfahrung besticht, ist der andere einer der Shootingstars des Turniers.

Punkteteilung: 1:4

Youri Tielemans - Jorginho

Tielemans gilt seit einigen Jahren als einer der talentiertesten Mittelfeldspieler Europas. Der 24-Jährige hat inzwischen auch den Sprung vom Talent zum Leistungsträger geschafft und glänzt mit Technik, Athletik und starken Distanzschüssen.

Jorginho ist ein guter Passgeber und sehr spielintelligent. Trotz des Champions-League-Triumphes mit dem FC Chelsea konnte er gerade im Saisonendspurt jedoch nicht immer überzeugen. Das Duell geht knapp an den Belgier.

Punkt für Belgien: 2:4

Axel Witsel - Nicolò Barella

Barella brillierte in der vergangenen Saison für Inter Mailand und war zusammengefasst der wohl stärkste zentrale Mittelfeldspieler der Serie A. Gegen den begnadeten 24-Jährigen hat Axel Witsel keine Chance. Zwar ist es bemerkenswert, dass sich der BVB-Star nach seinem Achillessehnenriss schon wieder so gut in Form gebracht hat, jedoch kommt er an Barella nicht heran.

Punkt für Italien: 2:5

Kevin De Bruyne - Marco Verratti

Marco Verratti ist mit seiner Technik, Passstärke und Spielintelligenz eigentlich einer der stärksten zentralen Mittelfeldspieler der Welt. Allerdings fällt der PSG-Star auch regelmäßig in wichtigen Spielen aus. Nun scheint er jedoch bereit zu sein und wird das Spiel der Italiener sicherlich positiv beeinflussen.

Gegen den stärksten Zehner der Welt, Kevin De Bruyne, kommt er jedoch nicht an. Mit seiner Kreativität und Torgefahr kann dieser jedes Spiel auf einen Schlag entscheiden. Jedoch ist der Star leicht angeschlagen und noch mit einem kleinen Fragezeichen versehen.

Punkt für Belgien: 3:5

Eden Hazard - Federico Chiesa

Juve-Star Chiesa gehörte zu Turnierbeginn noch nicht zum Stammpersonal und kam auch gegen die Österreicher erst kurz vor Ende der regulären Spielzeit. Mit seinem Treffer hatte er jedoch entscheidenden Anteil am Weiterkommen. In der vergangenen Saison gelangen dem schnellen Offensivspieler 18 Scorer in der Serie A.

Von "Prime-Hazard" ist er zwar noch ein Stück entfernt, jedoch gilt dies auch für den echten Hazard, der immer wieder durch Verletzungen und seiner mangelnden Professionalität zurückgeworfen wurde.

Punkteteilung: 3,5:5,5

Thorgan Hazard - Lorenzo Insigne

Insigne gehört seit Jahren zu den treffsichersten Stürmern der Serie A und hat das mit 19 Saisontoren erneut bewiesen. Gegen den quirligen und technisch überragenden Italiener ist Thorgan Hazard chancenlos.

Seine vergangene Saison in Dortmund verlief verletzungsbedingt auch nicht zufriedenstellend. Sein Traumtor gegen die Portugiesen war zwar ungemein wichtig, rettet ihn jedoch nicht in diesem Duell.

Punkt für Italien 3,5: 6,5

Romelu Lukaku - Ciro Immobile

Die beiden Top-Torjäger ballern regelmäßig in der Serie A um die Wette. Mit 24:20 Toren behielt der Belgier zuletzt knapp die Oberhand. Mit seiner unfassbaren Athletik und Zweikampfstärke ist Lukaku zudem eine ganz spezielle Waffe. Sogar große und robuste Verteidiger sehen im Vergleich zum Inter-Star zum Teil wie Schuljungen aus. Dies zu verteidigen ist noch schwerer, als den grandiosen Tor-Instinkt des Italieners in Schach zu halten.

Punkt für Belgien: 4,5: 6,5

facebooktwitterreddit