90min
facebooktwitterinstagramyoutuberss

Ibrahimovic giftet gegen Rangnick: "Ich kenne ihn nicht einmal"

FBL-AUT-TIPICO-BUNDESLIGA-SALZBURG-GRAZ
Medienberichten zufolge soll Ralf Rangnick zur neuen Saison Trainer und Sportdirektor der AC Mailand werden | BARBARA GINDL/Getty Images

Die Gerüchte um ein Engagement von Ralf Rangnick als Trainer und Sportdirektor bei der AC Mailand halten seit fast einem Jahr an, laut Sky Italia und dem britischen Guardian soll die Übernahme des früheren Sportdirektors von RB Leipzig sogar bereits feststehen. Zlatan Ibrahimovic reagierte im Interview mit Gazzetta dello Sport wenig begeistert über den vermeintlichen Führungswechsel bei den Rossoneri: "Wer ist Rangnick?", fragte der schwedische Superstar gewohnt provokant.

Die AC Mailand ist ein Verein mit einer glorreichen Vergangenheit. Doch aktuell erinnert nichts an Zeiten, in denen die Mannschaft mit Weltstars gespickt war und um den Scudetto und die Champions League spielte. Überhaupt feierte Milan in diesem Millennium nur zweimal die Meisterschaft, 2004 führte Carlo Ancelotti den Klub zu Titel Nummer 17, im Jahr 2011 feierte Massimiliano Allegri Titel Nummer 18. Ancelotti war es auch, der 2003 und 2007 den Henkelpott mit den Rossoneri gewann. Zu gerne hätte der 61-Jährige auch im Jahr 2005 den Titel gewonnen, doch nachdem seine Mannschaft im Finale von Istanbul eine 3:0-Halbzeitführung gegen den FC Liverpool verspielt hatte, versagten ihr im Elfmeterschießen die Nerven.

Die Realität sieht düster aus. Seit 2012 geht die Meisterschaft nur über Juventus Turin, dahinter kämpfen die SSC Neapel, Inter Mailand, Lazio Rom und die AS Rom darum, die zweite Kraft zu werden, während sich die Überflieger von Atalanta Bergamo sukzessive in dieser Spitzengruppe festsetzen. Milan hingegen landete letztmals vor sieben Jahren in den Top drei, und seit dem Abgang von Allegri war ein fünfter Platz im vergangenen Jahr das höchste der Gefühle. Es wird - wenn überhaupt - Europa League statt Champions League serviert, viele teure Spieler werden verpflichtet, doch der erhoffte Erfolg bleibt aus.

Rangnick-Gerüchte belasten den Verein

Ralf Rangnick soll die Rossoneri wieder zu altem Glanz führen. Dass ihm diese Aufgabe liegt, hat er mehrfach unter Beweis gestellt, zuletzt bei RB Leipzig. In den Saisons 2015/16 und 2018/19 half Rangnick als Trainer aus und feierte erst den Aufstieg in die Bundesliga, dann einen dritten Tabellenplatz mit der besten Defensive der Liga (29 Gegentore) und den Einzug ins DFB-Pokalfinale, in dem man sich dem FC Bayern mit 0:3 geschlagen geben musste.

Ralf Rangnick
Wird Ralf Rangnick der neue starke Mann der AC Mailand? | TF-Images/Getty Images

Aufgrund seiner klaren Spielidee und seinem guten Auge für talentierte Spieler soll Rangnick als Trainer und Sportdirektor anheuern. Die Gerüchte haben intern allerdings für eine Menge Ärger gesorgt. Manager Zvonomir Boban wurde im März entlassen, im Mai sagte der Technische Direktor Paolo Maldini, Rangnick solle "das Konzept von Respekt überdenken", bevor er sich mit der italienischen Sprache auseinandersetze. Und auch an Trainer Stefano Pioli dürften die Gerüchte nicht spurlos vorbeigehen.

Von Rangnick unbeeindruckt: Ibrahimovic lässt seine Zukunft offen

Auch Zlatan Ibrahimovic klang nicht gerade begeistert, als er im Interview mit Gazzetta dello Sport auf Rangnick angesprochen wurde (via football-italia): "Wer ist Rangnick? Ich kenne ihn nicht einmal", sagte der Schwede, der im Januar zu den Lombarden zurückgekehrt war.

Ob er die Ankunft des vermeintlich neuen starken Mannes erleben wird, ist offen. Denn nach nur einem halben Jahr kokettiert Ibrahimovic wieder mit einem Abschied. Weder sei er ein Spieler für die Europa League, noch gehöre Milan in diesen Wettbewerb. "Wenn sich die Situation nicht verändert", drohte Ibrahimovic deshalb, "ist es unwahrscheinlich, dass ihr mich nächste Saison bei Milan sehen werdet."

Zlatan Ibrahimovic
Unabhängig von der Personalie Rangnick lässt Zlatan Ibrahimovic seine sportliche Zukunft offen | Claudio Villa./Getty Images

Bereits von 2010 bis 2012 ging Ibrahimovic für die Rossoneri auf Torejagd, offenbar hatte er sich bei seiner Rückkehr alles anders vorgestellt. Es sei "nicht das Grande Milan, das ich kennengelernt habe", sagte der 38-Jährige. Die Mannschaft belegt aktuell nur den siebten Platz in der Serie A, die Champions-League-Plätze sind 16 Punkte entfernt. "Wir müssen bis zum Schluss das Beste aus der Situation machen", sagte Ibrahimovic - doch Rangnick wird ihn offenbar nicht davon überzeugen können, noch ein Jahr zu bleiben.