WM

Gemeinsam mit Spanien und Portugal: Ukraine will WM 2030 ausrichten

Daniel Holfelder
Die Ukraine will sich an der Ausrichtung der WM 2030 beteiligen
Die Ukraine will sich an der Ausrichtung der WM 2030 beteiligen / Adam Nurkiewicz/GettyImages
facebooktwitterreddit

Die Ukraine hat sich offenbar mit Spanien und Portugal auf eine gemeinsame Bewerbung für die Weltmeisterschaft 2030 verständigt. Die Entscheidung soll am Mittwoch von den Fußballchefs Spaniens und Portugals auf einer Pressekonferenz im UEFA-Hauptquartier in Nyon offiziell bekannt gegeben werden.


Das berichtet die englische Zeitung The Times. Demzufolge hätten der ukrainische Präsident Wolodymyr Zelenskij und die Regierungen Spaniens und Portugals einer gemeinsamen Bewerbung zugestimmt. Geplant sei, dass die Spiele einer WM-Gruppe in dem kriegsgebeutelten Land stattfinden.

Laut The Times rechnen die Entscheidungsträger damit, dass die russische Invasion 2030 lange beendet sein und der Wiederaufbauprozess der Ukraine in vollem Gange sein wird. Die Ausrichtung des Turniers in der Ukraine solle illustrieren, dass der Fußball zu Hoffnung und Frieden beitragen kann. Allerdings würden auch taktische Erwägung eine Rolle spielen. Die Spanier und Portugiesen würden sich durch die Beteiligung der Ukraine größere Unterstützung für ihre Bewerbung erhoffen.

Neben den Iberern bemühen sich Saudi-Arabien zusammen mit Ägypten und Griechenland ebenso wie Uruguay gemeinsam mit Argentinien, Chile und Paraguay um die WM. Wer den Zuschlag bekommt, soll im Rahmen des 74. FIFA-Kongresses 2024 entschieden werden. Nach der WM in Katar, die im November dieses Jahres beginnt, findet die nächste WM 2026 in den USA, Kanada und Mexiko statt.


Alle Fußball-News hier bei 90min:

Alle Fußball-News

Alle News zur WM 2022

Alle DFB-News

facebooktwitterreddit