WM

WM 2022: Diese Youngsters könnten für Furore sorgen

Henry Einck
Julián Álvarez ist ein möglicher WM-Shootingstar.
Julián Álvarez ist ein möglicher WM-Shootingstar. / ANDRES KUDACKI/GettyImages
facebooktwitterreddit

Eine Weltmeisterschaft ist für Talente der ideale Ort, um sich in den Fokus zu spielen. Beim Turnier in Katar werden zahlreiche Wunderkinder ihre Qualität unter Beweis stellen. Einige Youngsters könnten bei ihren Nationen zu echten Leistungsträgern werden. Wir stellen zehn Kandidaten vor.

10. Mohammed Kudus

Mohammed Kudus spielt bei Ajax Amsterdam.
Mohammed Kudus spielt bei Ajax Amsterdam. / ANP/GettyImages

In der neuen Generation der ghanaischen Nationalmannschaft ist Mohammed Kudus der Top-Star. Der 22-Jährige spielt aktuell beim niederländischen Rekordmeister Ajax Amsterdam. Der Champions-League-Teilnehmer verpflichtete den offensiven Mittelfeldspieler im Sommer 2020 für neun Millionen Euro aus Dänemark.

Wie wichtig Kudus für die Black Stars sein kann, bewies er bereits in der laufenden Qualifikation für den Afrika-Cup. In sechs Spielen kommt Kudus auf vier Tore und drei Assists. Bei der kommenden Weltmeisterschaft wird der Ajax-Spieler gesetzt sein und könnte Ghana in einer Gruppe mit Portugal, Uruguay und Südkorea zu einer Überraschung verhelfen.


9. Moisés Caicedo

Moises Caicédo könnte mit Ecuador überraschen.
Moises Caicédo könnte mit Ecuador überraschen. / Patricio Realpe/GettyImages

Moises Caicédo ist einer der Breakout-Stars der laufenden Premier-League-Saison. Im Sommer 2020 verpflichtete Brighton & Hove Albion den jungen Ecuadorianer als Perspektivspieler. Zwei Jahre später ist Caicedo gesetzt und hat die Lücke geschlossen, die durch den Abgang von Yves Bissouma zu Tottenham Hotspur entstanden ist. Der 21-Jährige ist zweikampfstark, ballsicher und schnell.

In der ecuadorianischen Nationalmannschaft sind alle Scheinwerfer auf Caicédo gerichtet. Zusammen mit Brighton-Teamkollege Pervis Estupiñán und Leverkusens Abwehrtalent Piero Hincapié ragt der Zentrumspieler in Sachen Marktwert heraus. Die Erwartungen an Ecuador sind gering. Dass Caicédo Ecuador in die K.O.-Phase führt, scheint dennoch nicht unmöglich.


8. Noah Okafor

Noah Okafor steht im Fokus von Top-Clubs.
Noah Okafor steht im Fokus von Top-Clubs. / Eurasia Sport Images/GettyImages

In der Schweizer Nationalmannschaft führt Noah Okafor die Generation der jungen Wilden an. Der Stürmer gehört zu einer Reihe von Spielern im Schweiz-Kader, die nicht in einer Top-Liga spielen. Dass Okafor das Potenzial hat, den Schritt in eine der Top-5-Ligen zu wagen, hat er diese Saison in Salzburg erneut bewiesen. In der Österreichischen Liga steht der 22-Jährige bei sieben Treffern, auch in der Champions League hat er schon drei Mal getroffen.

Okafor könnte das Turnier als endgültiges Sprungbrett nutzen. Im Gegensatz zu Konkurrent Haris Seferovic verfügt der Salzburg-Kicker über ein unheimliches Tempo. Diese Qualität könnte der Schweiz in einer schwierigen Gruppe mit Brasilien, Kamerun und Serbien zu Gute kommen. Dafür muss Trainer Murat Yakin sich trauen, auf den schnellen Stürmer zu setzen. Potenzial für Startelfeinsätze ist bei Okafor definitiv vorhanden.


7. Zeno Debast

Noah Okafor steht im Fokus von Top-Clubs.
Zeno Debast hat sich in den Fokus gespielt. / James Williamson - AMA/GettyImages

Die Dreierkette um Toby Alderweireld, Jan Vertonghen und Thomas Vermaelen war über Jahre der Grundstein des belgischen Spiels. Inzwischen sind alle drei Innenverteidiger über 33 Jahre alt. Dafür drängen mit Arthur Theate, Wout Faes und Zeno Debast gleich drei Youngsters auf die Nachfolge. Besonders interessant ist Zeno Debast. Der Innenverteidiger ist gerade 19 Jahre alt geworden und steht beim RSC Anderlecht unter Vertrag.

Die Entwicklung des Belgiers ist rasant verlaufen. Schon ein Jahr nachdem Debast seinen ersten Profivertrag beim RSC unterschrieben hat, ist er unumstrittener Stammspieler. Der 19-Jährige ist beidfüßig, verfügt über ein hohes Grundtempo und besticht durch eine enorme Zweikampfstärke. Es ist gar nicht so unwahrscheinlich, dass Roberto Martínez ihm schon bei diesem Turnier die Chance gibt, in die Fußstapfen der Altstars zu treten.


6. Jesper Lindstrøm

Jesper Lindstrøm ist in Frankfurt Leistungsträger.
Jesper Lindstrøm ist in Frankfurt Leistungsträger. / LISELOTTE SABROE/GettyImages

Wer die Bundesliga in dieser Saison verfolgt hat, ist an dem Namen von Jesper Lindstrøm kaum vorbeigekommen. Der Däne spielt als Zehner bei Eintracht Frankfurt eine herausragende Saison. Schon jetzt wird er mit Top-Clubs wie dem FC Arsenal, RB Leipzig oder Borussia Dortmund in Verbindung gebracht. Dass er bei den Leistungen in den Kader der dänischen Nationalmannschaft berufen wird, war absehbar.

Dort war es um Lindstrøm bis dato recht ruhig. Der Zehner kam unter Kasper Hjulmand lange kaum zum Zug. Für den Kader der Nations League im Juni war der 22-Jährige nicht vorgesehen. Jetzt ist
Lindstrøm zurückgekehrt, hat mit Christian Eriksen allerdings auch hochkarätige Konkurrenz. Durch seine Leistungen im Frankfurt-Trikot drängt er trotzdem auf die Startelf. Gut möglich, dass er diese nun auch auf die Nationalmannschaft überträgt.


5. António Silva

António Silva könnte Nachfolger von Pepe werden.
António Silva könnte Nachfolger von Pepe werden. / Octavio Passos/GettyImages

Für viele Fußball-Fans ist António Silva wohl einer der großen No-Names im portugiesischen Aufgebot. Beschäftigt man sich näher mit der heimischen Liga, wird deutlich, dass der Platz des Innenverteidigers durchaus seine Berechtigung hat. Roger Schmidt hat das Talent zu einem der besten Verteidiger der Liga Portugal geformt. In der Champions League bissen sich Mbappe, Neymar und Messi gegen den Portugiesen die Zähne aus - und das mit gerade 19 Jahren.

Mit Blick auf die Konkurrenz im Nationalteam kann sich Silva Hoffnungen auf Startelfeinsätze machen. Manchester-City-Star Rubén Dias ist gesetzt. Daneben ist Porto-Routinier Pepe die einzige weitere Option. Mit stolzen 39 Jahren könnte die Zeit des Abwehrchefs zu Ende gehen und Silva seinen Platz einnehmen. Im letzten Freundschaftsspiel gegen Nigeria testete Fernando Santos die Innenverteidiger Dias und Silva bereits.


4. Julián Álvarez

Messi und Alvárez könnten Argentinien zum Titel führen.
Messi und Alvárez könnten Argentinien zum Titel führen. / RYAN LIM/GettyImages

Auf der Stürmerposition benötigt Argentinien Nachfolger für die langjährigen Stars Gonzalo Higuaín und Sergio Agüero. Inter-Star Lautaro Martínez gilt als prädestiniert. Wen viele dagegen noch nicht auf dem Radar haben, ist Super-Talent Julián Álvarez. Der wuselige Mittelstürmer war Wunschspieler von Pep Guardiola bei Manchester City. Für ein halbes Jahr kehrte er zu seinem Heimatclub River Plate zurück, seit diesem Sommer geht er für die Skyblues auf Torejagd.

Als Ersatzmann für Sturmmonster Erling Haaland hat Álvarez die mediale Erwartungshaltung übertroffen. Dass der 22-Jährige Eingewöhnungszeit in der Premier League bräuchte, hat sich nicht bestätigt. Àlvarez ist da, wenn Guardiola ihn braucht. Das gilt auch für die Nationalmannschaft. In bislang zwölf Spielen kommt der 1,70-Mann auf drei Tore. Zuletzt auch im Test gegen VAE. Álvarez könnte mit vielen Treffern zur Turnierüberraschung werden.


3. Jude Bellingham

Jude Bellingham hatte bei der EM 2021 noch keine große Rolle.
Jude Bellingham hatte bei der EM 2021 noch keine große Rolle. / Visionhaus/GettyImages

Englands Nationaltrainer Gareth Southgate wurde für seinen Umgang mit Juwel Jude Bellingham häufig kritisiert. Bei der Europameisterschaft 2021 sammelte der BVB-Star 55 Spielminuten, spielte kein Mal von Beginn an. Inzwischen hat Bellingham nochmal einen Sprung gemacht. Der Engländer zieht die Fäden im Dortmunder Spiel und strahlt als Achter auch zunehmend mehr Torgefahr aus. Die Rufe nach einem Startelfplatz bei England sind noch lauter geworden.

Die Konkurrenz im Zentrum ist groß. Southgate spielt meist mit einer Achse von zwei zweikampfstarken Spielern. Declan Rice ist gesetzt. Daneben muss sich Bellingham gegen Kalvin Phillips, Conor Gallagher und Jordan Henderson durchsetzen. In der aktuellen Verfassung muss sich der BVB-Star nicht verstecken. Bei der WM 2022 könnte Bellingham der endgültige Sprung auf Nationalmannschaftsebene gelingen.


2. Eduardo Camavinga

Eduardo Camavinga könnte in Pogbas Fußstapfen treten.
Eduardo Camavinga könnte in Pogbas Fußstapfen treten. / Jean Catuffe/GettyImages

Für Eduardo Camavinga gilt es, beim kommenden Turnier Verantwortung zu übernehmen - trotz seiner 20 Jahre. Grund sind die erheblichen Verletzungssorgen, die dem französischen Team zu schaffen machen. Mit Paul Pogba und N'Golo Kante fällt die Mittelfeld-Achse der Equipe tricolore komplett aus. Ersetzt werden könnte das Duo durch Eduardo Camavinga und Aurélien Tchouameni von Real Madrid.

Camavinga könnte in die Rolle von Paul Pogba schlüpfen. Seine Hauptaufgabe ist dann, das Spiel der Franzosen zu führen. Dass der 20-Jährige das Potenzial dazu hat, ist bekannt. Im jüngsten Test gegen Dänemark agierte Camavinga in genau dieser Funktion. Die WM in Katar ist für den Franzosen die Chance, den nächsten Schritt zu machen - vom Talent mit Potenzial, zum Mittelfeldleader.


1. Jamal Musiala

Jamal Musiala ist Deutschlands Hoffnungsträger.
Jamal Musiala ist Deutschlands Hoffnungsträger. / Alex Grimm/GettyImages

Vor dem Turnier in Katar beruht die komplette Hoffnung von Fußball Deutschland auf Jamal Musiala. Die Leistungen im Trikot des FC Bayern München haben das Mittelfeld-Talent zum deutschen Hoffnungsträger gemacht. Bei den Bayern ist Musiala bislang der Spieler der Saison. Die Wahnsinnsquote des gebürtigen Stuttgarters nach 14 Spielen: neun Toren und sieben Vorlagen. Für die deutschen Fußballfans stellt sich die Frage: Ist das auf das Nationalteam übertragbar?

Die bisherigen Zahlen von Musiala im Deutschland-Dress sind solide. In wettbewerbsübergreifend fünf Startelfeinsätzen kommt das Mega-Talent auf ein Tor und ein Assist. Es scheint sicher, dass Musiala eine größere Rolle spielen wird als beim EM-Turnier. Dort setzte ihn Löw für gerade einmal acht Minuten ein. Wenn Musiala es schafft, die Form in München auf die Nationalmannschaft zu übertragen, könnte die WM 2022 der nächste Meilenstein in der vielversprechenden Karriere sein.


"Natzes Nutmeg" - Der 90min-Talk mit Nadine Angerer zur WM 2022 in Katar

facebooktwitterreddit