90min
Werder Bremen

Werders Sommer-Sale: So wahrscheinlich sind die Abgänge von Rashica, Pavlenka und Co.

Marc Knieper
Feb 25, 2021, 1:01 PM GMT+1
Torwart Jiri Pavlenka (28) könnte Werder im Sommer nach vier Jahren verlassen
Torwart Jiri Pavlenka (28) könnte Werder im Sommer nach vier Jahren verlassen / Dean Mouhtaropoulos/Getty Images
facebooktwitterreddit

Werder vor dem Riesen-Umbruch: Die personelle Zukunft des SVW scheint äußerst ungewiss. Gleich ein Dutzend Spieler besitzt einen Vertrag bis 2022. Die Frage, die sich im Sommer zwangsläufig stellt: verkaufen oder (kostspielig) verlängern?

90min nimmt die potenziellen Verkaufskandidaten des kommenden Sommers einmal genauer unter die Lupe und wagt eine prozentuale Wechselwahrscheinlichkeitsprognose.

1. Milot Rashica

Der Marktwert von Milot Rashica (24) ist auf mickrige zwölf Millionen Euro gesunken
Der Marktwert von Milot Rashica (24) ist auf mickrige zwölf Millionen Euro gesunken / Stuart Franklin/Getty Images

"Kein Spieler ist unverkäuflich. Allerdings ist auch sehr klar, dass wir keinen Spieler unter Wert abgeben müssen", hatte Frank Baumann einst auf einer Pressekonferenz betont.

Diesen Spruch nahm sich der Bremer Manager im sommerlichen Poker rund um Kosovo-Rakete Milot Rashica in der Tat zu Herzen. Der 28-fache Nationalspieler war seinerzeit rund 22 Millionen Euro wert. Die Hanseaten wichen aber nicht von der Stelle und ließen sich auf keinerlei Angebote ein, die ihren Vorstellungen nicht entsprachen.

Mittlerweile sank der Marktwert des offensiven Wirbelwindes von 35 Millionen Euro (im Dezember 2019) auf jetzige zwölf Millionen Euro. Eine Ablöse in Höhe von 18 Millionen Euro, wie sie etwa Aston Villa im September geboten hatte, scheint längst utopisch.

Dennoch sind die verschuldeten Bremer auf einige Transfereinnahmen im kommenden Sommer angewiesen. Noch immer könnte Rashica ein schönes Sümmchen in die Kassen spülen - wenn auch deutlich weniger, als noch im Sommer. Wichtig ist, dass der 24-Jährige noch einmal zurück in die Spur findet und sich mit Toren und Vorlagen für ein Engagement bei den vermeintlich interessierten Klubs bewirbt.

Wechselwahrscheinlichkeit: 70%

2. Jiri Pavlenka

Für viele der beste Werder-Keeper seit Tim Wiesen: Jiri Pavlenka (28)
Für viele der beste Werder-Keeper seit Tim Wiesen: Jiri Pavlenka (28) / Simon Hofmann/Getty Images

Bei Keeper Jiri Pavlenka verdichten sich die Zeichen auf einen Abgang. Der Tscheche hütet seit bald vier Jahren das Bremer Tor und sicherte dem Klub im vergangenen Jahr maßgeblich den Klassenerhalt. Für viele ist er der beste und konstanteste Werder-Keeper seit Tim Wiese.

Vor knapp einer Woche äußerte sich der 28-Jährige zu seiner Zukunft im grün-weißen Dress. Sein Vertrag läuft, wie bei allen der hier aufgeführten Kandidaten (mit Ausnahme von Maxi Eggestein) im Sommer 2022 aus.

"Ich habe keine Ahnung, was im Sommer kommt", lautete die plumpe Antwort in einer Medienrunde. Ein Bekenntnis klingt schon einmal anders. Nach seinem engagierten Einsatz für Werder und vor dem Hintergrund, dass man zwei starke Torhüter in der Hinterhand hat, dürften die Fans ihm einen Abgang nicht allzu übel nehmen.

Mit 28 Jahren hat 'Pavlas' noch einmal die Möglichkeit, einen großen Kontrakt in seiner Karriere zu unterschreiben. 90min vermutet: Ab Sommer wird seine Position als Nummer eins frei und Michael Zetterer und Stefanos Kapino konkurrieren um die Pole-Position im Gehäuse.

Wechselwahrscheinlichkeit: 80%

3. Ludwig Augustinsson

Ludwig Augustinsson (26) ist Werders Topscorer der laufenden Spielzeit
Ludwig Augustinsson (26) ist Werders Topscorer der laufenden Spielzeit / Oliver Hardt/Getty Images

Auch Ludwig Augustinsson hatte sich zuletzt auf Nachfrage bezüglich seiner Bremer Zukunft wahrlich jeder Floskel bedient, die ein Fußballer in dieser Situation abzudecken hat. "Was im Sommer passiert, weiß ich nicht. So weit denke ich nicht. Ich möchte gut performen und schauen was passiert", so die Worte des schwedischen Linksverteidigers.

Mit sechs Assists aus 17 Spielen ist 'Ludde' der aktuelle Top-Vorlagengeber des Teams, obwohl er hier und da mit Verletzungen zu kämpfen hat. Florian Kohfeldt bezeichnete ihn kürzlich als einen der besten Linksverteidiger der Liga.

Sofern Augustinsson spielerisch nicht nachlässt, dürften im Sommer zahlreiche Interessenten eintrudeln. Sein Marktwert liegt laut transfermarkt.de bei zehn Millionen Euro. Seit 2017 - und somit genauso lange wie Pavlenka - kickt der 26-Jährige für Grün-Weiß.

Felix Agu befindet sich bereits auf den Versen des Schweden, soll aber ab Sommer eigentlich die rechte Seite des gen Tschechien abwandernden Theodor Gebre Selassie übernehmen. Trotz alledem: Auch Augustinsson scheint fällig. Werder braucht einfach Geld!

Wechselwahrscheinlichkeit: 60%

4. Marco Friedl

Marco Friedl (22) wurde zuletzt mit einer Rückkehr zu den Bayern in Verbindung gebracht
Marco Friedl (22) wurde zuletzt mit einer Rückkehr zu den Bayern in Verbindung gebracht / Pool/Getty Images

Marco Friedl gilt als das neue Tafelsilber der Hanseaten. Der 22-jährige Innenverteidiger ist nach Holper-Start zur festen Größe im Defensivverbund gereift und neben Ömer Toprak kaum noch wegzudenken. Sein Ex-Klub Bayern besitzt eine Rückkaufoption in Höhe von zehn Millionen Euro.

Kürzlich verdichteten sich die Gerüchte über eine Rückholaktion an die Isar. Mittlerweile scheinen sich die Münchener allerdings anderweitig umzuschauen und sollen Omar Richards vom FC Reading als Transferziel für die Verteidigung auserkoren haben.

Gut für Werder! Und auch gut für Friedl; denn für die Bayern scheint der Österreicher noch nicht gerüstet. Friedl ist noch jung, nichtsdestotrotz beträgt sein Marktwert schon jetzt 7,5 Millionen Euro. Läuft alles weiter nach Plan, so kann er diesen in Zukunft gewaltig in die Höhe schrauben. Und zwar vorerst bei Werder. Baumann sollte sich deshalb bald Gedanken über eine Vertragsverlängerung machen.

Wechselwahrscheinlichkeit: 40%

5. Milos Veljkovic

Mit Milos Veljkovic (25) in der Startelf punktet Werder häufiger
Mit Milos Veljkovic (25) in der Startelf punktet Werder häufiger / Martin Rose/Getty Images

Fast immer, wenn Milos Veljkovic spielt, läuft es bei Werder. Mit dem serbischen Innenverteidiger in der Startelf verloren die Grün-Weißen in dieser Spielzeit erst zwei Partien. Im vergangenen Sommer sollen mit Lazio Rom und Inter Mailand gleich zwei namhafte Klubs aus der Serie A angefragt haben.

Fakt ist: Für Veljkovic bekommt Werder passables Geld. Fünf Millionen Euro ist der 25-Jährige aktuell wert. Dabei haben die Bremer ihn im Februar 2016 für mickrige 330.000 Euro aus Tottenham verpflichtet. Mit einem Abgang im Sommer würde der SVW bei ihm ein gutes Händchen beweisen.

Zudem ist Veljkovic noch jung genug für die starken Klubs - beispielsweise in Italien. Nach mehr als fünf Jahren wäre es im Sommer an der Zeit für einen Tapetenwechsel.

Wechselwahrscheinlichkeit: 60%

6. Yuya Osako

Yuya Osako (30) könnte im Sommer zurück in seine Heimat Japan kehren
Yuya Osako (30) könnte im Sommer zurück in seine Heimat Japan kehren / Simon Hofmann/Getty Images

Auch der Vertrag von Yuya Osako läuft im Sommer 2022 aus. Sobald Werder dem introvertierten Angreifer eine Verlängerung anböte, dürfte das Kopfschütteln in der Hansestadt kein Ende nehmen. Der Japaner geriet zuletzt häufig in die öffentliche Kritik.

Cheftrainer Kohfeldt bietet dem 30-Jährigen mittlerweile äußerst reduzierte Spielzeiten an. Osakos Werder-Zeit muss im Sommer folgerichtig ein Ende nehmen. Bereits im Winter hatte man über einen Blitz-Transfer nach Japan spekuliert.

Wechselwahrscheinlichkeit: 70%

7. Josh Sargent

Kohfeldt-Liebling Josh Sargent (21) bleibt Werder langfristig erhalten
Kohfeldt-Liebling Josh Sargent (21) bleibt Werder langfristig erhalten / Cathrin Mueller/Getty Images

Kohfeldt hält große Stücke auf seinen US-Boy. Josh Sargent ist noch jung, besitzt durchaus das Potenzial, ein gestandener Bundesliga-Profi zu werden. Viele fragen sich aber, ob dieser Schritt in Bremen noch gelingt.

Werder wird dem 21-Jährigen weiterhin die Chance geben und seinen Vertrag verlängern. Einen wirklichen Abnehmermarkt gibt es für Sargent derzeit ohnehin nicht. Dafür müsste er nicht nur "ackern", wie Kohfeldt zu sagen pflegt, sondern vor allem häufiger knipsen.

Sobald das gelingt und Sargent beim SVW zu seiner Bestform reift, könnte er das Bremer Portemonnaie früher oder später ordentlich entlasten. Bereits jetzt beträgt der Marktwert des Youngsters aufgrund seines gebotenen Potenzials satte neun Millionen Euro.

Wechselwahrscheinlichkeit: 20%

8. Maximilian Eggestein

Mittelfeld-Motor Maximilian Eggestein (24) könnte zum nächsten Werder-Kapitän avancieren
Mittelfeld-Motor Maximilian Eggestein (24) könnte zum nächsten Werder-Kapitän avancieren / Stuart Franklin/Getty Images

Maximilian Eggestein besitzt zwar noch einen Kontrakt bis 2023, sollte als zweitwertvollster Werder-Spieler nach Rashica (Marktwert: 11 Mio. Euro) dennoch diskutiert werden.

Der 24-Jährige ist wegen seines enormen Laufpensums äußerst wichtig für das Umschaltspiel sowie das adäquate Zustellen gegnerischer Pässe und Laufwege. Kurz gesagt: Eggestein ist Stabilisator und Motor der Bremer Zentrale.

Seinerzeit schrieb man dem Werderaner Eigengewächs ein gehöriges Talent zu, welches er zuletzt nur allzu selten gänzlich an den Tag legte. Angesichts seiner aktuellen Leistungen scheint es auch für Eggestein keinen riesigen Markt zu geben.

Erst einmal muss er sich in Bremen weiter festigen und kann durch die Abgänge von Gebre Selassie und Niklas Moisander in der kommenden Saison gegebenenfalls sogar als Kapitän das Zepter der Grün-Weißen übernehmen.

Wechselwahrscheinlichkeit: 20%

facebooktwitterreddit