90min
Werder Bremen

Zorniger wird nicht Werder-Trainer - wartet Bremen auf Ole Werner?

Stefan Janssen
Alexander Zorniger.
Alexander Zorniger. / YORICK JANSENS/Getty Images
facebooktwitterreddit

Der SV Werder Bremen sucht für den Neustart in der 2. Bundesliga einen neuen Trainer. Alexander Zorniger wird es wohl nicht werden, ihn zieht es nach Zypern. Stattdessen könnte es auf Ole Werner von Holstein Kiel hinauslaufen.


Für die Mission Wiederaufstieg hat Werder Bremen der Bild zufolge vor allem drei Kandidaten als neuen Trainer im Blick. Einer davon soll Alexander Zorniger sein, der zuletzt in Dänemark bei Bröndby arbeitete und in der Bundesliga für den VfB Stuttgart und RB Leipzig aktiv war.

Eine Verpflichtung des 53-Jährigen können sich die Bremer aber wohl abschminken. Wie die Bild schreibt, hat Sportchef Frank Baumann zu spät mit Zorniger Kontakt aufgenommen. Der soll da schon auf der Zielgeraden mit dem zyprischen Klub Apollon Limassol gewesen sein, der kommende Saison in der Conference League spielen wird. Zorniger steht dort offenbar kurz vor der Unterschrift, Werder ist raus.

Kommt Werner bei Nicht-Aufstieg mit Kiel?

Damit fokussieren sich die Bremer womöglich voll auf Ole Werner von Holstein Kiel. Am Mittwoch und Samstag spielt Werner mit seinem Klub noch in der Relegation um den Aufstieg in die Bundesliga, danach könnte eine Entscheidung fallen. Dazu passt auch Baumanns Aussage in Bezug auf den Zeitpunkt der Verpflichtung des neuen Trainers: "Wir haben einige Gespräche geführt, rechnen Ende Mai, Anfang Juni mit einer Unterschrift."

Ole Werner
Ole Werner. / Christian Kaspar-Bartke/Getty Images

Es dürfte aber auch klar sein, dass Werner Kiel eher nicht verlassen wird, wenn der Aufstieg gelingt. Wie es bei einer Niederlage in der Relegation aussieht, bleibt abzuwarten.

Und dann ist da laut Bild noch ein dritter Kandidat auf dem Werder-Radar, der aber noch unbekannt ist. Die Namen Gerhard Struber, Bruno Labbadia und Stefan Leitl seien durch den Abstieg aber kein Thema mehr.

facebooktwitterreddit