Bayern München

Heimspiel gegen Bielefeld: Die voraussichtliche Bayern-Aufstellung

Philipp Geiger
Hat gegen Bielefeld personell wieder etwas mehr Auswahl: Julian Nagelsmann
Hat gegen Bielefeld personell wieder etwas mehr Auswahl: Julian Nagelsmann / BSR Agency/GettyImages
facebooktwitterreddit

Mit einem 2:1-Auswärtserfolg bei Dynamo Kiew hat der FC Bayern München am Dienstagabend in der Champions League den Gruppensieg vorzeitig unter Dach und Fach gebracht. Aufgrund zahlreicher Ausfälle musste der deutsche Rekordmeister die Reise nach Kiew mit einem Rumpfkader antreten. Vor dem Bundesliga-Heimspiel gegen Arminia Bielefeld am Samstagabend (Anpfiff 18:30 Uhr) hat sich die Personalsituation wieder etwas entspannt.

Das Coronavirus macht auch dem FC Bayern weiterhin zu schaffen. Mit Joshua Kimmich und Eric Maxim Choupo-Moting wurden in den letzten Tagen zwei weitere Spieler positiv getestet. Niklas Süle und Josip Stanisic hingegen haben sich nach überstandener Erkrankung wieder zurückgemeldet. "Niki und Stani machen einen guten Eindruck, sind aber noch keine Kandidaten für einen Einsatz von Beginn an", erklärte Julian Nagelsmann auf der Spieltagspressekonferenz am Freitagnachmittag.

Ebenfalls keine Option für die Startelf seien Serge Gnabry, Jamal Musiala und Michael Cuisance, die allesamt negativ getestet wurden und die häusliche Quarantäne "heute Nacht" verlassen dürfen. "Sie werden morgen zum Kader stoßen. Es sind drei Alternativen mehr, was uns gut tut", freute sich der Bayern-Coach. Mit Marcel Sabitzer (Muskelsehnenverletzung), Bouna Sarr (Adduktorenverletzung) und Tanguy Nianzou (Schulterverletzung) hat der deutsche Rekordmeister allerdings auch drei neue Ausfälle zu beklagen.

""Es ist für uns ein extrem wichtiges Spiel, weil wir nicht mehr den Vier-Punkte-Vorsprung haben""

Julian Nagelsmann

Bei den Gästen aus Bielefeld sieht Nagelsmann durchaus Parallelen zum FC Augsburg, dem sich die Bayern am letzten Spieltag mit 1:2 geschlagen geben mussten. "Sie sind sehr aufopferungsvoll und verteidigen mit großer Leidenschaft", so der 34-Jährige. Im Vergleich zur letzten Saison habe die Arminia einen Schritt nach vorne gemacht.

"Sie haben sehr klare Abläufe, eine gute Struktur und suchen immer wieder die Tiefe", führte der Übungsleiter weiter aus. Seine Mannschaft müsse von Beginn an absolut an die Leistungsgrenze gehen. "Es ist für uns ein extrem wichtiges Spiel, weil wir nicht mehr den Vier-Punkte-Vorsprung haben - auch im Hinblick auf die nächste Woche (Topspiel gegen Dortmund, Anm. d. Red.)", betonte Nagelsmann.

Joshua Kimmich
Verpasst auch das Topspiel gegen Dortmund: Joshua Kimmich / Alexander Hassenstein/GettyImages

Die siegreiche Kiew-Startelf wird Nagelsmann wohl nur auf einer Position umbauen. Dayot Upamecano, der in der Königsklasse eine Gelbsperre absitzen musste, rückt für Nianzou in die Anfangsformation und bildet mit Lucas Hernandez die Innenverteidigung. Die Abwehrseiten sind für Benjamin Pavard und Alphonso Davies reserviert. Hinter der Viererkette hütet Kapitän Manuel Neuer das Tor.

Leon Goretzka hat das Champions-League-Gruppenspiel zwar nicht ganz unbeschadet überstanden, der Einsatz gegen Bielefeld ist allerdings nicht in Gefahr. Neben dem Nationalspieler startet erneut Corentin Tolisso. Leroy Sané, Thomas Müller und Kingsley Coman bilden wieder die offensive Dreierreihe hinter Robert Lewandowski.

Die voraussichtliche Bayern-Aufstellung gegen Arminia Bielefeld im Überblick:

Neuer - Pavard, Upamecano, Hernandez, Davies - Tolisso, Goretzka - Coman, Müller, Sané - Lewandowski

facebooktwitterreddit