Trotz der Entschuldigung: Mwene meckert über Sané

  • Österreichs Nationalspieler Phillipp Mwene kritisiert Leroy Sane
  • Mwene und Sane gerieten im Testspiel aneinander
  • Sane flog nach einer Tärlichkeit gegen Mwene vom Platz

Leroy Sané und Phillipp Mwene
Leroy Sané und Phillipp Mwene / Stefan Matzke - sampics/GettyImages
facebooktwitterreddit

Leroy Sané hat sich für seinen mit der Roten Karte bestraften Ausraster gegenüber Phillipp Mwene nach dem Spiel zwischen Österreich und Deutschland entschuldigt. Trotzdem beschwert sich der Gegenspieler des Offensivakteures nun erneut.

Leroy Sané hatte zunächst Phillipp Mwene gefoult, ehe sich dieser entrüstet über den Offensiv-Star aufbaute und Sané zu einer Tätlichkeit provozierte. Sané stieß seinen Gegenspieler mit ausgestreckten Armen am Gesicht und Hals weg - und kassierte dafür folgerichtig die Rote Karte.

Nach dem Spiel entschuldigte sich der deutsche Nationalspieler zunächst gegenüber seinen Teamkollegen und dann auch öffentlich (90min berichtete). "Das Spiel geht auf meine Kappe, das darf mir nicht passieren", hatte er verlauten lassen.

Und obwohl sich Sané bereits entschuldigt hatte und das Testspiel an sich keine große Sache sein sollte, ist das Thema für Mwene noch nicht gegessen.

"Er hat ja davor schon zwei, drei Mal einfach Leute umgehauen", wird der Rechtsverteidiger von Mainz 05 seitens Sport1 zitiert. "Dann ist er auch mir hinten reingelaufen. Ich habe ihn dann gefragt, was mit ihm los ist, und daraufhin ist er komplett ausgezuckt und hat mir eine gegeben."

"Also damit, dass er so reagiert, habe ich nicht gerechnet", führte Mwene weiter aus. Dabei konnte er sich einen kleinen Seitenhieb auf das DFB-Team nicht verkneifen: "Ich glaube, bei denen liegen ein bisschen die Nerven blank. Die waren einfach frustriert, weil bei denen nicht wirklich viel funktioniert hat."


Weitere Nachrichten rund um das DFB-Team:

feed