"Trainerjob bei Sechzig die sicherste Bank der Stadt" - Netzreaktionen zum Tuchel-Aus

Der FC Bayern trennt sich nach Saisonende von Thomas Tuchel. Dies hat der Verein in einer offiziellen Mitteilung bekannt gegeben. Wir werfen einen Blick auf die Reaktionen im Netz.

Thomas Tuchel und der FC Bayern gehen in wenigen Monaten getrennte Wege.
Thomas Tuchel und der FC Bayern gehen in wenigen Monaten getrennte Wege. / Lars Baron/GettyImages
facebooktwitterreddit

Nun ist es raus: Thomas Tuchel wird nach Saisonende kein Bayern-Trainer mehr sein.
In den letzten Tagen war immer wieder zu hören, dass der Coach die Bayern-Mannschaft spalte. So gäbe es ein klares Pro-Tuchel-Lager, dem unter anderem Harry Kane oder Leroy Sané angehören und auf der anderen Seite ein Kontra-Tuchel-Lager, zu dem natürlich Matthijs de Ligt und Joshua Kimmich gehören. Ein Blick in die Social-Media-Welt zeigt, dass auch die Fans gespalten sind.

Tuchel-Aus bei den Bayern: "Bosse und seelenlose Spieler sollten sich schämen"

Der Trainer-Verschleiß beim FC Bayern hat in den vergangenen Jahren enorm zugenommen. Viele Top-Coaches sind letztlich gescheitert und demnach immer mehr der Meinung, dass die wahren Probleme innerhalb der Mannschaft oder bei der Vereinsführung liegen. Folgerichtig sind zahlreiche Anhänger mit dem Tuchel-Rauswurf nicht einverstanden und greifen Spieler und Vorstand an.

Tuchel-Aus: "Er ist unsympathisch wie ein Backstein"

Auf der anderen Seite gibt es jedoch auch einige Stimmen, die besagen, dass ein Tuchel-Aus unvermeidbar war und dankbar sind, dass der FC Bayern ab dem Sommer wieder unter einem anderen Coach aufläuft. Angesichts der jüngsten Krise ist das keineswegs verwunderlich. Natürlich gibt es auch schon einige mehr oder weniger ernst gemeinte Vorschläge für die Nachfolge.


Weitere Bayern-News lesen:

feed