90min
BVB

Supercup gegen Bayern München: Die voraussichtliche BVB-Aufstellung

Philipp Geiger
Feierte am Samstag ein gelungenes Heimdebüt: Marco Rose
Feierte am Samstag ein gelungenes Heimdebüt: Marco Rose / Joosep Martinson/Getty Images
facebooktwitterreddit

Borussia Dortmund ist am Samstagabend furios in die neue Bundesliga-Saison gestartet. Vor heimischem Publikum setzte sich der BVB gegen Eintracht Frankfurt mit 5:2 durch. Nach dem hochverdienten Auftakterfolg bleibt den Schwarz-Gelben allerdings nicht viel Zeit zum Durchatmen, denn am Dienstagabend steht für die Mannschaft von Trainer Marco Rose das Supercup-Finale gegen den FC Bayern München auf dem Programm.

"Wenn man hierher kommt, die Geschichte des Vereins kennt, möchte man daran arbeiten, um Titel mitzuspielen - deswegen bin ich hier. Wir werden morgen um diesen Titel kämpfen", betonte Rose, dem die kurze Regenerationszeit ein Dorn im Auge ist. "Wir nehmen das Spiel sehr ernst, auch wenn die Rahmenbedingungen nicht einfach sind", erklärte der Terzic-Nachfolger auf der obligatorischen Pressekonferenz. Nichtsdestotrotz werde man am Dienstagabend im eigenen Stadion versuchen, die bestmögliche Leistung abzurufen. "Wenn man sich misst, sollte man versuchen zu gewinnen. Jetzt gibt es auch noch einen Titel zu holen, es ist ein Prestigeduell gegen Bayern München", so der 44-Jährige.

Positive Nachrichten bei Hummels - Hazard fällt aus

Die Personalsituation beim BVB bleibt weiterhin angespannt. Mit Thorgan Hazard ist am Wochenende noch ein weiterer verletzter Spieler hinzugekommen. "Thorgan wird ausfallen, er hat sich am Knöchel verletzt", erklärte Rose, dem außerdem Julian Brandt, Thomas Meunier (beide COVID-19), Emre Can (Wadenprobleme), Soumaila Coulibaly (Kreuzbandriss), Mats Hummels (Individualtraining), Mateu Morey (Knieverletzung), Marcel Schmelzer (Aufbautraining), Dan-Axel Zagadou (Reha nach Knie-OP) und Raphael Guerreiro (Individualtraining) nicht zur Verfügung stehen werden.

Rose darf jedoch auf die zeitnahe Trainingsrückkehr von einigen Spielern hoffen. Hummels und Guerreiro befinden sich aktuell im Integrationstraining. "Der Schritt von der Integration ins Mannschaftstraining ist der wichtigste. Wenn sie den gut verkraften und ein paar Trainingstage in den Beinen haben, sind sie ein wichtiger Teil der Mannschaft", so der Übungsleiter. Zudem endet bei Meunier und Brandt die Quarantäne am Montag bzw. Dienstag.

Aufgrund der vielen Ausfälle stehen vor allem in der Defensive kaum Alternativen zur Auswahl, weshalb die Viererkette mit Felix Passlack, Manuel Akanji, Axel Witsel und Nico Schulz unverändert bleiben dürfte. Bei Witsel wolle Rose kurzfristig entscheiden, ob der Routinier erneut als Innenverteidiger auflaufen wird. "Er kommt von der EM, hat eineinhalb Wochen mittrainiert, hat jetzt 75 Minuten in den Beinen. Er hatte am Ende Krämpfe. Der Körper hat gezeigt, dass es reicht", sagte der BVB-Coach, der auch zum Witsel-Ersatz Antonios Papadopoulos vollstes Vertrauen hat. Zwischen den Pfosten steht Gregor Kobel.

Unverändert bleibt voraussichtlich die Besetzung des Mittelfeldes mit Giovanni Reyna, Jude Bellingham und Mo Dahoud als Sechser. Abhängig vom System übernimmt Kapitän Marco Reus entweder die Zehner-Position oder die linke Außenbahn. Für den verletzten Hazard dürfte Donyell Malen in die Startelf rücken. Im Angriffszentrum beginnt Erling Haaland.

Die voraussichtliche BVB-Aufstellung gegen Bayern München im Überblick:

So könnte der BVB gegen die Bayern beginnen
So könnte der BVB gegen die Bayern beginnen
facebooktwitterreddit