90min

Schalke bestätigt den Führungswechsel - und präsentiert die Interimslösungen

Florian Bajus
Laut eines Medienberichts soll Mike Büskens (r.) Interimstrainer auf Schalke werden
Laut eines Medienberichts soll Mike Büskens (r.) Interimstrainer auf Schalke werden / SASCHA SCHUERMANN/Getty Images
facebooktwitterreddit

Nach der 1:5-Niederlage beim VfB Stuttgart hat der Aufsichtsrat des FC Schalke 04 die Reißleine gezogen. Ein kompletter Neustart wird noch nicht ausgerufen, stattdessen sollen die freien Posten interimsweise besetzt werden.

Trainer Christian Gross, Sportvorstand Jochen Schneider, Teamkoordinator Sascha Riether und Athletiktrainer Werner Leuthard müssen den FC Schalke 04 verlassen, dies ist nun offiziell. Nach Informationen der BILD hat der Aufsichtsrat in einer Telefonkonferenz in der Nacht zum Sonntag über diese Umwälzung entschieden.

Gross wurde Ende Dezember als neuer S04-Coach vorgestellt, abgesehen vom 4:0-Sieg über die TSG Hoffenheim am 15. Spieltag blieb er jedoch ebenso erfolglos wie seine Vorgänger Manuel Baum, Huub Stevens und David Wagner. Der 66-Jährige, der seine Karriere eigentlich für beendet erklärt hatte, war bereits der vierte Trainer in dieser Saison und der insgesamt fünfte unter der Leitung von Jochen Schneider.

Dieser hatte das Amt des Sportvorstandes nach dem Rücktritt von Christian Heidel im März 2019 übernommen. Mit geringen finanziellen Mitteln und zahlreichen Fehlgriffen auf der Trainerbank hat er den fast schon unausweichlich wirkenden Untergang des Vizemeisters von 2018 beschleunigt, obwohl die Mannschaft im ersten Halbjahr unter Wagner um einen Europapokalplatz gekämpft hat.

Schneider soll sich ebenso wie Sascha Riether, der dem Klub nach seinem Karriereende 2019 als Teamkoordinator erhalten geblieben ist, gegen eine Trennung von Gross ausgesprochen haben, nachdem diese von einigen Spielern gefordert worden sein soll. Jetzt müssen sie gemeinsam mit dem (Ex-)Trainer die Koffer packen.

Schalke: Knäbel, Elgert und Büskens sollen es richten

Nun erfahren wir, wer vorerst in die Fußstapfen von Gross, Schneider und Riether treten soll - nach einem Neuanfang und einer vorausschauenden Planung hinsichtlich des drohenden Abstiegs klingen die Gedankenspiele aber nicht. Peter Knäbel, seit 2018 Technischer Direktor, wird vorerst den Posten des Sportvorstandes übernehmen, Mike Büskens und Norbert Elgert werden derweil in Personalunion als Kaderplaner fungieren. Gerald Asamoah bekommt zudem vorerst den Job von Sascha Riether als Lizenzbereich-Koordinator.

Mike Büskens soll bis Saisonende an der Kaderplanung feilen
Mike Büskens soll bis Saisonende an der Kaderplanung feilen / Thomas F. Starke/Getty Images

Wer auf der Trainerbank sitzen wird, ist derweil noch unklar. Büskens, der als heißester Kandidat gehandelt wurde, wird es jedenfalls nicht. Der 52-Jährige assistierte zuletzt Huub Stevens während seiner Interims-Amtszeiten im Frühjahr 2019 und Dezember 2020 und ist seit Oktober 2019 für die Betreuung der Leihspieler zuständig.

"Die getroffenen Entscheidungen sind nach den enttäuschenden Auftritten gegen Dortmund und Stuttgart unausweichlich geworden. Wir brauchen nicht Drumherum zu reden: Die sportliche Situation ist eindeutig, deshalb müssen wir bei jeder noch zu treffenden Personalentscheidung auch über die Saison hinausdenken. Gleichzeitig steht nun die Mannschaft in der Pflicht, das letzte Drittel der laufenden Spielzeit so erfolgreich wie möglich zu bestreiten. Das sind die Spieler Club und Fans schuldig", so Dr. Jens Buchta, der Aufsichtsratsvorsitzende des Vereins. "Im Namen des Aufsichtsrates möchte ich mich insbesondere bei Jochen Schneider für seinen unermüdlichen Einsatz für Schalke 04 bedanken. Ihm, genauso wie Christian Gross, Sascha Riether, Werner Leuthard und Rainer Widmayer, wünschen wir für die private und berufliche Zukunft alles Gute."

facebooktwitterreddit