90min
RasenBallsport Leipzig

RB Leipzig: Die voraussichtliche Aufstellung gegen Manchester City

Philipp Geiger
Weiß um die Schwere der Aufgabe: Jesse Marsch
Weiß um die Schwere der Aufgabe: Jesse Marsch / Martin Rose/Getty Images
facebooktwitterreddit

Mit einer wahren Herkulesaufgabe startet RB Leipzig am Mittwochabend (Anpfiff: 21 Uhr) in die Champions-League-Gruppenphase. Zum Auftakt sind die Roten Bullen bei Manchester City zu Gast. Gegen den Vorjahresfinalisten will Cheftrainer Jesse Marsch den Matchplan besser auf den Platz bekommen als zuletzt gegen den FC Bayern München.

Am Samstag ging das Topspiel gegen den deutschen Rekordmeister mit 1:4 verloren. "Das Ergebnis hat uns natürlich enttäuscht", sagte Marsch auf der Pressekonferenz am Dienstagabend. "Dennoch: wir haben am Samstag viel investiert und auch gut gespielt." Aus der Partie habe man die entsprechenden Lehren gezogen. "Gegen Manchester City müssen wir gefährlicher agieren und sämtliche Qualität auf den Platz bringen, die wir haben", so der Nachfolger von Julian Nagelsmann, der dem Duell mit dem englischen Meister voller Vorfreude entgegenblickt.

Marsch ist sich jedoch auch über die Schwere der Aufgabe bewusst. "Wir wissen, wie gut Manchester City ist. Pep Guardiola ist ein sehr intelligenter und interessanter Trainer mit herausragenden Matchplänen", lobte der RB-Coach. "Es wird darum gehen, mit viel Selbstvertrauen gegen diesen Top-Gegner zu spielen. Wir sind mehr als bereit für dieses große Spiel." Mit dem Ball müsse seine Mannschaft mutig agieren, forderte der 47-Jährige.

Halstenberg und Saracchi fallen aus

Personell kann Marsch fast aus dem Vollen schöpfen. Im Lazarett der Roten Bullen finden sich aktuell nur Marcel Halstenberg (Kapselverletzung) und Marcelo Saracchi (Kreuzbandriss) wieder. Letztgenannter wurde ohnehin nicht für die Champions League nominiert.

Angelino
Trifft am Mittwochabend auf seinen Ex-Verein: Angelino / Jörg Halisch/Getty Images

Im Vergleich zur Niederlage am Wochenende wird der RB-Coach seine Startelf wohl auf der einen oder anderen Position umbauen. Auf der rechten Abwehrseite könnte Lukas Klostermann den Vorzug vor Nordi Mukiele erhalten. Die Innenverteidigung wird erneut von Willi Orban und Mohamed Simakan gebildet. Für Angelino ist die Linksverteidiger-Position reserviert.

Im zentralen Mittelfeld stehen einige Optionen zur Auswahl. Nach einer schwachen Vorstellung gegen die Bayern dürfte Kevin Kampl seinen Platz in der Anfangsformation an Amadou Haidara verlieren. Konrad Laimer hingegen empfahl sich nicht nur mit einem sehenswerten Treffer für einen weiteren Startelfeinsatz. Tyler Adams heißt die Alternative.

Die Besetzung der offensiven Dreierreihe hinter Mittelstürmer André Silva, mit Christopher Nkunku, Dani Olmo und Dominik Szoboszlai, könnte Marsch unverändert lassen. Anstelle von Szoboszlai könnte aber auch Emil Forsberg beginnen.

Die voraussichtliche RB-Aufstellung gegen Manchester City im Überblick:

Gulacsi - Klostermann, Orban, Simakan, Angelino - Laimer, Haidara - Nkunku, Dani Olmo, Szoboszlai - Silva

facebooktwitterreddit