Transfer

Erste Gespräche mit Newcastle: Süle "am Projekt interessiert"

Dominik Hager
Deutet sich ein zeitnaher Abschied aus München an? Newcastle United umwirbt Niklas Süle
Deutet sich ein zeitnaher Abschied aus München an? Newcastle United umwirbt Niklas Süle / Quality Sport Images/GettyImages
facebooktwitterreddit

Mit dem Vorhaben, sich die großen Titel zu "erkaufen", wird Newcastle United in den nächsten Transferperioden Jagd auf so ziemlich alles und jeden machen. Der FC Bayern wird mit großer Wahrscheinlichkeit auch den einen oder anderen Anruf des neureichen Premier-League-Klubs erhalten. Auf einen Münchner scheinen es die Magpies besonders abgesehen zu haben.


Es ist bestens bekannt, dass Newcastle United auf der Suche nach Top-Spielern ist, Niklas Süle von der Premier League fasziniert ist und bei den Bayern nur noch bis Sommer 2022 Vertrag hat. Mehr Bausteine braucht man eigentlich gar nicht, um das Gerücht "Süle zu Newcastle?" ins Leben zu rufen.

Tatsächlich scheint es ein reelles Interesse am Spieler zu geben - die ersten Gespräche wurden demnach schon geführt. Dies bestätigte Transferexperte Christian Falk im Bild-Format "Englische Woche".

"Das ist definitiv true", antwortete Falk auf die Frage, ob Newcastle mit dem Süle-Management spreche. "Wir haben über das Interesse berichtet, aber jetzt gibt es Gespräche. Genauer gesagt vor drei Wochen haben wir von den ersten Gesprächen gehört", verriet der Sport-Bild-Redakteur.

Süle zu Newcastle? "Das Projekt interessiert ihn"

Einen Wechsel zum Premier-League-Klub hält Falk durchaus für möglich. "Süle ist interessiert und hat kein Problem damit, dass sie noch nie international gespielt haben. Das macht es für den FC Bayern gefährlich. Das Projekt Newcastle interessiert ihn", ist sich der Experte sicher.

Wenngleich Süle möglicherweise kein Problem damit hat, zumindest in der ersten Saison nicht international zu spielen, dürfte er sehr wohl ein Problem damit haben, in der zweiten englischen Liga zu spielen. Der Premier-League-Klub spielt schließlich eine absolut katastrophale Saison und liegt mit vier Zählern auf Rang 19. Der Rückstand auf das rettende Ufer beträgt zudem schon sechs Punkte. Nicht wenig in einer Liga, in der kein Team als "Kanonenfutter" bezeichnet werden kann.

Newcastle unter Druck: Nägel mit Köpfen schon im Winter?

Selbst im Falle einer Leistungssteigerung ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass der Klub zur Winterpause voll im Abstiegskampf steckt. Dies macht die Angelegenheit um Süle fürs Erste noch spannender.

Der Klub kann schließlich kaum darauf bauen, erst im Sommer auf dem Transfermarkt aktiv zu werden, sondern muss im Winter alles dafür tun, die Mannschaft irgendwie zu verstärken. Sollte Newcastle absteigen, wären sie die völlige Lachnummer in Europa und hätten trotz fast unendlicher finanzieller Ressourcen schlechte Karten bei Top-Spielern.

Dies könnte zum Beispiel dazu führen, dass der Verein bereit ist, unvorstellbare Summen zu bezahlen. Der FC Bayern könnte durchaus Profit daraus erzielen. Sollte sich Süle gegen eine Vertragsverlängerung entscheiden, wäre eine Zahlung aus England finanziell absolut lukrativ. Wenngleich die eigene Verhandlungsposition aufgrund der nur noch sechs Monate andauernden Vertragsdauer eigentlich bescheiden ist, liegt der Druck insgesamt mehr auf der Seite von Newcastle.

Bei Süle müssen die Bayern aber vorsichtig sein. Ehe eine Vertragsverlängerung tatsächlich ausgeschlossen ist, sollte sich der Verein um einen Verbleib des Spielers bemühen. Die Bayern-Abwehr braucht Süle.

facebooktwitterreddit