90min
Paris SG

Neymar bekennt sich zu PSG - und will Mbappé zu Verbleib überreden

Marc Knieper
Neymar und Kylian Mbappé könnten noch lange Zeit für Paris Saint-Germain auf Torejagd gehen
Neymar und Kylian Mbappé könnten noch lange Zeit für Paris Saint-Germain auf Torejagd gehen / Aurelien Meunier/Getty Images
facebooktwitterreddit

Kehrtwende bei Neymar: Eine gemeinsame Zukunft zwischen dem brasilianischen Superstar und Paris Saint-Germain schien zuletzt auf der Kippe. Zahlreiche Gerüchte kursierten, die über einen Abschied des 28-Jährigen spekulierten. Nach der 2:3-Niederlage beim FC Lorient hat Neymar sich öffentlich zu seinem Klub bekannt und möchte auch Mitspieler und Kumpel Kylian Mbappé von einem Verbleib überzeugen.

"Ich bin heute glücklich, wirklich glücklich", erklärte Neymar unmittelbar nach der Niederlage vor den laufenden Kameras des französischen Fernsehsenders TF1. "Die Dinge haben sich sehr verändert. Ich kann nicht genau erklären, warum. Aber heute fühle ich mich gut. Ich habe mich angepasst. Ich bin ruhiger und glücklicher. Ich will bei PSG bleiben", lautet das klare Statement des offensiven Wirbelwindes.

"Ich will bei PSG bleiben. "

Neymar via TF1

Worte, die definitiv für eine Verlängerung sprechen. Seit 2017 schnürt Neymar für den französischen Hauptstadtklub die Fußballschuhe. Seine festgeschriebene Ablöse in Höhe von 222 Millionen Euro macht ihn noch heute zum teuersten Transfer der Fußball-Geschichte. Bei einer Verlängerung über seinen bis 2022 datierten Vertrag hinaus muss der Scheichklub in puncto Gehalt erneut gehörig in die Taschen greifen.

Neymar fordert Mbappé-Verbleib: "Wollen, dass PSG ein großes Team ist"

Doch neben Neymar lief zuletzt auch Mbappé Gefahr, die Franzosen im Sommer nächsten Jahres ablösefrei zu verlassen. Trotz Neu-Coach Mauricio Pochettino weigerte sich der 22-jährige Weltmeister bis dato unentwegt, seine Unterschrift unter ein neues Arbeitspapier zu setzen. Sein Flirt mit Real Madrid bleibt weiter heiß, Neymar funkt nun dazwischen.

Die Verträge von Neymar (l.) und Mbappé (r.) laufen im Sommer 2022 aus
Die Verträge von Neymar (l.) und Mbappé (r.) laufen im Sommer 2022 aus / FRANCK FIFE/Getty Images

"Ich möchte auch, dass Kylian bleibt. Wir wollen, dass PSG ein großes Team ist. Mit ihm habe ich eine Beziehung wie Brüder. Ich bin der Älteste. Wir spielen sehr gerne zusammen", verriet der einstige Barça-Akteur (via Sport1) weiter. "Als Fußballer weiß man, was er wert ist, aber auch abseits des Platzes ist er unglaublich. Ich will das Beste aus ihm herausholen. Er ist ein Goldjunge, hat ein großes Herz", schwärmte Neymar und betonte: "Er lächelt, ist glücklich und weiß, wie man Spaß haben kann. Wir sind uns sehr ähnlich und müssen glücklich sein, um 100 Prozent zu geben."

Hat PSG dank Al-Khelaifi die Nase vorn?

Glücklich kann PSG seine Superstars sicher auch mit Geld stimmen. Dank Präsident und Investor Nasser Al-Khelaifi stehen PSG-Sportdirektor Leonardo die finanziellen Mittel weiter problemlos zur Verfügung. Barcelona und Real ertrinken in Schulden und selbst die gut betuchte Premier League muss sparen. Lediglich der Scheichklub zahlt in Coronazeiten weiterhin aberwitzige Gehälter.

PSG plant eine Wiedervereinigung von Neymar und Messi
PSG plant eine Wiedervereinigung von Neymar und Messi / Denis Doyle/Getty Images

Dass Neymar aus heiterem Himmel irrsinnig glücklich scheint, könnte auch etwas mit einer (bevorstehenden) Gehaltserhöhung zu tun haben. Oder aber er kennt bereits die Kaderaktivitäten für dieses Jahr - vielleicht kommt ja Lionel Messi? Neymar wünscht sich schon lange eine Wiedervereinigung der beiden Zauber-Dribbler. "Nächstes Jahr müssen wir das machen. Das ist es, was ich am meisten will", hatte er zuletzt im Dezember betont.

facebooktwitterreddit