Bayern München

Nagelsmann erläutert Veränderungspläne: "Wird einen noch nervigeren Trainer geben"

Dominik Hager
Die erste Meisterschaft soll für Julian Nagelsmann nur der Anfang sein
Die erste Meisterschaft soll für Julian Nagelsmann nur der Anfang sein / Alexander Hassenstein/GettyImages
facebooktwitterreddit

Beim FC Bayern stehen im Sommer einige Veränderungen an - zumindest wenn es nach der Nase von Julian Nagelsmann geht. Im Rahmen einer PK hat sich der Bayern-Coach zu mehreren zukunftsweisenden Fragen geäußert.


Über ganz München schwebt die Frage, ob Robert Lewandowski den Verein verlässt. Julian Nagelsmann könnte mit einem Abgang offenbar leben und würde nicht alle Steine in Bewegung setzen, um den Spieler auf Gedeih und Verderb zu halten:

"Ein ganz wichtiges Credo meines Trainerdaseins ist: nimm dich nicht wichtiger, als du bist. Und für irgendwas ein Veto einzulegen, da bin ich der falsche Mann. Es ist immer ein Zusammenspiel zwischen Brazzo, Oliver Kahn und mir", erklärte der Bayern-Coach.

Interessanterweise zählt er Präsident Herbert Hainer dabei nicht auf, der zwar in seiner Position nicht unbedingt als Kaderplaner fungiert, jedoch am Freitag erklärt hatte, dass der Top-Stürmer auf gar keinen Fall vor seinem Vertragsende gehen wird.

Nagelsmann freut sich auf Mazraoui - Noch keine Entscheidung bei Zirkzee

Ungeklärt ist unter anderem auch die Frage, ob Stürmer Joshua Zirkzee im Sommer zurückkehrt. Nagelsmann bescheinigte dem jungen Holländer "eine gute Saison und eine gute Quote", kann bezüglich seiner Zukunft aber noch kein Statement abgeben.

"Wir werden auch mit ihm besprechen, was für ihn und uns das Beste ist aber bis heute haben wir noch keine Entscheidung getroffen", betonte er. Zuletzt berichtete der kicker, dass sowohl Zirkzee, als auch Chris Richards in der kommenden Saison im Bayern-Kader stehen werden.

Planen können die Bayern im kommenden Jahr schon mal mit Noussair Mazraoui, der laut dem Bayern-Coach genau die nötigen Tugenden mitbringt. "Das erste Gespräch war so, dass er extrem gebrannt hat und gesagt hat, dass er nur für Bayern spielen will. Das sind die Spieler und Gespräche, die wir brauchen. Spieler, die diesen Hunger haben und andere Spieler pushen", schwärmte er.

Nagelsmann will nerviger werden und sieht Luft nach oben: "Muss sich alles noch festigen"

In Summe ist Nagelsmann mit seiner Saison an der Säbener Straße nicht unzufrieden. Der 34-Jährige erklärte, dass man im Vergleich zum Vorjahr "in allen statistischen Werten - bis auf die Chancenverwertung - besser geworden" sei. "Wir haben weniger Tore gekriegt, mehr gemacht und sind variabler geworden, doch das muss sich alles festigen", so der Auftrag für die kommende Saison.

Der Coach kündigte zudem an, "noch nerviger" werden zu wollen. "Die Spieler wollen ständig Unterbrechungen, wollen gecoacht werden. Sie lechzen danach, Inhalt zu kriegen. Da wird es nächstes Jahr einen nervigeren Trainer geben, das ist aber auch der Wunsch der Spieler", erklärte Nagelsmann.

Der Münchner Trainer ließ sich auch das Datum für den Trainingsauftakt entlocken und erklärte, dass man am 8. Juli mit der Vorbereitung und Tests beginne. Die Bayern-Stars haben also knappe zwei Monate Zeit, ehe sie es mit dem dann "noch nervigeren" Trainer zu tun bekommen. Im Juli steht zudem eine USA-Reise an, wo die Spieler "wenig Training" haben werden. Zudem gilt es auch, sich auf die Besonderheit einzustellen, dass die Saison ungewohnt lange wegen der Katar-WM unterbrochen wird.


Alles zu den Bayern bei 90min:

Alle News zum FC Bayern
Alle News zur Bundesliga
Alle Transfer-News

facebooktwitterreddit