Robert Lewandowski

Lewandowski-Abschied wird konkreter: 6 Gründe, die für einen Wechsel sprechen

Dominik Hager
Robert Lewandowski ist offenbar für einen Wechsel bereit
Robert Lewandowski ist offenbar für einen Wechsel bereit / Alexander Hassenstein/GettyImages
facebooktwitterreddit

Die Zukunft von Robert Lewandowski ist unsicherer denn je. Der Bayern-Stürmer scheint inzwischen ernsthaft in Erwägung zu ziehen, die Münchner zum Saisonende zu verlassen. Die Gründe hierfür sind vielfältig.


1. Lewandowski hat in München alles erreicht

Robert Lewandowski
Lewys CL-Traum ging in Erfüllung / Pool/GettyImages

Seit dem Triple-Gewinn 2020 hat Robert Lewandowski beim FC Bayern eigentlich das erreicht, was man erreichen kann. Der Weltklasse-Stürmer hat zudem Jahr für Jahr die Meisterschaft und mit einer Ausnahme auch stets die Tojäger-Kanone gewonnen.

Der Münchner ist auf dem Fußballer-Olymp angekommen, selbst wenn ihm der Ballon d‘Or noch fehlt. Hierbei stellt sich aber ohnehin die Frage, ob man diesen als Bayern-Profi gewinnen kann. Beim FC Barcelona wären die Chancen sicherlich noch mal besser.

Bei den Münchnern gibt es für Lewandowski keinen Weg nach oben mehr. Da ist es nur menschlich, das eine neue Aufgabe seinen Reiz hat. Klar, er könnte noch die 365-Tore-Marke von Gerd Müller jagen, doch zumindest den 40-Tore-Saison-Rekord hat er ja schon überboten.

2. Pini Zahavi

Pini Zahavi ist in München nicht der beliebteste Berater
Pini Zahavi ist in München nicht der beliebteste Berater / FRANCK FIFE/GettyImages

Es ist für den FC Bayern sicherlich ein Ärgernis, dass ausgerechnet Pini Zahavi Berater von Robert Lewandowski ist. Dieser pflegt schließlich ein tolles Verhältnis zu Barca-Klubchef Laporta, wohingegen das Verhältnis zum FC Bayern gestört ist.

Der Berater wird aus diesem Grund und auch aus eigenem finanziellen Interesse alles daran setzen, für Lewandowski einen Vertrag bei Barcelona auszuhandeln und den Transfer in die Wege leiten. Sport1-Informationen zufolge heuerte Lewandowski 2018 bei Zahavi an, damit dieser ihn zu Real Madrid transferieren könne. Nun könnte dieser der Drahtzieher eines Barca-Transfers sein.

3. Karriereplan von Lewandowski sieht neues Kapitel vor

Robert Lewandowski
Lewandowski vor dem letzten großen Karriere-Abenteuer? / Alexander Hassenstein/GettyImages

Als sich Robert Lewandowski dem FC Bayern angeschlossen hat, tat er dies nicht in der Absicht, bis zu seinem Karriereende in München zu bleiben. Sein Plan war es, irgendwann den aus seiner Sicht letzten Step zu Real Madrid zu gehen. Aufgrund von Karim Benzema war und ist der Weg dorthin jedoch blockiert.

Lewandowski war all die Jahre immer bemüht darum, sich als Marke neben Cristiano Ronaldo und Lionel Messi zu etablieren. München hat er daher nie als optimales Pflaster angesehen. Der FC Barcelona ist wohl der einzige Verein neben Real Madrid der weltweit noch ein wenig mehr Strahlkraft als die Münchner haben. Dies macht es für den Angreifer umso spannender, zu wechseln.

4. Unzufriedenheit mit Team und Taktik

Julian Nagelsmann
Lewandowski soll Nagelsmanns offensive Taktik kritisieren / Alexander Hassenstein/GettyImages

Lewandowski hat durchaus den Ruf einer etwas launenhaften Diva anhaften. Der Pole soll kommunikativ und auch mal für einen Spaß zu haben sein, wenn es für das Team und insbesondere ihn selbst richtig gut läuft. Der Angreifer lässt es aber auch heraushängen, wenn es mal nicht so nach Plan klappt. Insbesondere wenn der 33-Jährige nicht zufrieden ist, wie er von seinen Mitspielern eingesetzt wird, wird er schnell mal so richtig unzufrieden und zieht sich zurück.

Momentan ist offenbar wieder eine solche Phase, in der dem Polen einige Dinge nicht schmecken, wodurch seine Körpersprache im Training immer negativer wird. Der Stürmer soll von der offensiven Nagelsmann-Taktik nicht ganz so angetan sein, weil vorne einfach zu viele Offensivspieler auf engem Raum stehen, wodurch er sich nicht ideal entfalten kann und wenige Räume findet.

5. Das Zögern der Bayern-Bosse

Oliver Kahn
Haben Kahn und Co. zu lange gezögert? / Alexander Hassenstein/GettyImages

Es ist kein Geheimnis, dass Robert Lewandowski nicht gerade begeistert davon ist, wie lange er vom FC Bayern hingehalten wird. Der Pole hätte sich schon vor Wochen ein Gespräch gewünscht und fühlt sich von den Bossen wohl zu wenig wertgeschätzt. Erschwerend hinzu kommt die Tatsache, dass die Münchner wohl zumindest zeitweise überlegt haben, Erling Haaland für Robert Lewandowski zu holen. Solche Überlegungen bekommt der 33-Jährige natürlich mit, was sein Ego sicherlich ein wenig verletzt hat.

6. Barcelona macht offenbar ernst

Über einen möglichen Lewandowski-Wechsel wurde schon häufig spekuliert. So konkret wie aktuell war die Thematik aber wohl überhaupt noch nie. Dies liegt daran, dass der FC Barcelona ordentlich aufs Gaspedal drückt. Sport1-Informationen zufolge soll es im März auch schon ein Treffen zwischen der Lewandowski-Seite und Barca-Boss Laporta gegeben haben.

Der Klub ist offenbar bereit, den Top-Stürmer mit einem Zwei- oder Dreijahresvertrag auszustatten. Gehaltstechnisch würde er zumindest nicht weniger als derzeit verdienen, wohingegen manche Quellen der Meinung sind, dass er die 30-Millionen-Euro-Marke jährlich knacken würde.


Alles zu den Bayern bei 90min:

facebooktwitterreddit