90min
facebooktwitterinstagramyoutuberss

HSV: Hecking hat Vertragsangebot abgelehnt - Kommt Grammozis?

Dieter Hecking
Nach nur einem Jahr ist für Dieter Hecking beim HSV Schluss | DeFodi Images/Getty Images

Dieter Hecking und der HSV gehen getrennte Wege. Das berichtet BILD. Demnach habe der 55-Jährige ein neues Vertragsangebot abgelehnt.

Schon am Donnerstag deuteten die Hamburger Morgenpost und das Hamburger Abendblatt einen Abgang Heckings an. Wie berichtet wurde, hat sich der Übungsleiter in den vergangenen Tagen intensiv mit Sportvorstand Jonas Boldt ausgetauscht. Die ersten Indizien haben auf eine Trennung gedeutet, weil der Klub Heckings Forderungen nicht in Gänze erfüllen wolle.

Boldt wollte mit ihm in die neue Saison gehen, betonte in den vergangenen Wochen mehrfach, Hecking sei sein erster Ansprechpartner. Laut BILD wird sich sein Wunsch allerdings nicht erfüllen. Wie berichtet wird, habe Hecking ein Vertragsangebot abgelehnt.

Dieter Hecking
Aufstieg verpasst, Vertrag nicht verlängert: Die Ära Hecking ist nach nur einem Jahr Geschichte. | Alex Grimm/Getty Images

Dem 55-Jährigen fehle die Perspektive, schreibt BILD. Weil der Spieleretat von 30 auf 23 Millionen Euro schrumpft und der bisherige Kader mit Talenten verstärkt werde, sei ein Aufstieg "fast nicht machbar".

HSV: Kehrt Grammozis zurück?

Als Nachfolger wird Dimitrios Grammozis gehandelt. Der 41-Jährige kennt den Verein und das Umfeld, stand während seiner aktiven Laufbahn von 1998 bis 2000 beim HSV unter Vertrag (40 Pflichtspiele). Seine Trainerkarriere startete er im Nachwuchsbereich des VfL Bochum, im Februar 2019 wechselte er zum SV Darmstadt. Im Endspurt der Saison 2018/19 führte er die Lilien vom 14. auf den 10. Tabellenplatz, in dieser Saison gelang Platz 5.

In Darmstadt stand Grammozis nur noch bis zum 30. Juni unter Vertrag. Schon im Februar verkündete der Klub die einvernehmliche Trennung zum Saisonende. Der Deutsch-Grieche hatte eine Verlängerung abgelehnt. Laut der Hamburger Morgenpost ist auch Stadt-Rivale St. Pauli an ihm interessiert.

Dimitrios Grammozis
Mit einem 3:1-Erfolg über den VfB Stuttgart verabschiedete sich Dimitrios Grammozis vom SV Darmstadt. Führt der Weg zum HSV? | Pool/Getty Images

Auch Alfred Schreuder und André Breitenreiter gehören zum Kandidatenkreis, so BILD. Unabhängig davon, welchen Trainer Boldt vom HSV überzeugen kann, werden sich die Hanseaten eingestehen müssen, dass die mangelnde Kontinuität auf der Bank noch immer ein riesiges Problemfeld ist. Hecking war der 16. unterschiedliche Trainer seit 2010, doch auch er ist früh gescheitert.