Hamburger SV

Die voraussichtliche HSV-Aufstellung gegen Erzgebirge Aue

Philipp Geiger
Wartet mit seiner Mannschaft seit fünf Ligaspielen auf einen Sieg: Tim Walter (l.)
Wartet mit seiner Mannschaft seit fünf Ligaspielen auf einen Sieg: Tim Walter (l.) / Cathrin Mueller/GettyImages
facebooktwitterreddit

Nach vier sieglosen Ligaspielen musste der Hamburger SV am vergangenen Samstag den nächsten Rückschlag verkraften. Gegen den SC Paderborn kassierte die Mannschaft von Tim Walter eine 1:2-Heimniederlage und verspielte damit wohl die letzte Aufstiegschance. Sollten die Hanseaten ihr Nachholspiel am Dienstagabend gegen Erzgebirge Aue (Anpfiff 18:30 Uhr) gewinnen, würden sie den Rückstand auf die Plätze zwei und drei auf sechs Punkte verkürzen.

Nach dem frühen Treffer der Paderborner habe seine Mannschaft noch 90 Minuten Zeit gehabt, um das Spiel zu drehen, erklärte Walter. "Doch wir waren in vielen Momenten zu fahrig, uns hat in vorderster Linie die Durchschlagskraft gefehlt", monierte der Übungsleiter, der für sein Team allerdings auch einige lobende Worte übrig hatte: "Die Mannschaft hat aber trotzdem mutig gespielt und alles versucht, aber sich gegen den tiefstehenden Gegner schwergetan." Solche Spiele und Phasen seien jedoch auch Teil der Entwicklung.

Auch Sportvorstand Jonas Boldt lobte den Willen und den Einsatz der Walter-Elf, "aber dass nicht alles geklappt hat, ist völlig klar und enttäuschend", sagte der Funktionär auf einer Medienrunde am Sonntag. "Die letzten fünf Spiele waren nicht sehr erfolgreich." Dadurch habe man in der Tabelle an Boden verloren.

"Wir können im Nachholspiel gegen Aue als einzige Mannschaft ein bisschen Boden gutmachen, das ist jetzt das Ziel, dem gilt die gesamte Aufmerksamkeit", führte der 40-Jährige weiter aus.

Personalsituation bleibt unverändert

Für das Heimspiel am Dienstagabend hat Walter fast alle Mann an Bord. Neben den beiden Langzeitverletzten Tim Leibold (Aufbautraining nach Kreuzbandriss) und Stephan Ambrosius (Trainingsrückstand nach Kreuzbandriss) fällt auch Jan Gyamerah, der in der vergangenen Woche positiv auf das Coronavirus getestet wurde, aus.

Tim Leibold
Trainiert aktuell individuell: Tim Leibold / Martin Rose/GettyImages

Im Vergleich zur Paderborn-Niederlage wird Walter sicherlich die eine oder andere Veränderung in seiner Startelf vornehmen. Josha Vagnoman ist ein Kandidat für beide Abwehrseiten und könnte anstelle von Miro Muheim beginnen. Rechts dürfte erneut Moritz Heyer starten. Die Besetzung der Innenverteidigung, mit Mario Vuskovic und Kapitän Sebastian Schonlau, bleibt unverändert. Zwischen den Pfosten steht zudem Daniel Heuer Fernandes.

Im defensiven Mittelfeld gibt es an Jonas Meffert nichts zu rütteln. Ludovit Reis und Sonny Kittel erwischten gegen Paderborn einen rabenschwarzen Tag, dürften jedoch beide erneut von Beginn an auflaufen. Auf der linken Außenbahn wird Faride Alidou aller Voraussicht nach für Giorgi Chakvetadze, der am Samstag nach seiner Einwechslung den Anschlusstreffer erzielt hat, Platz machen müssen. Robert Glatzel und Bakery Jatta komplettieren die Angriffsreihe.

Die voraussichtliche HSV-Aufstellung gegen Aue:

Heuer Fernandes - Heyer, Vuskovic, Schonlau, Vagnoman - Meffert - Reis, Kittel - Jatta, Glatzel, Chakvetadze


Alles zum HSV bei 90min:

Alle HSV-News
Alle News zur 2. Bundesliga
Alle Transfer-News

facebooktwitterreddit