90min
premier league

Harry Kane vs Thierry Henry: Die Einschätzung, wer in Topform besser war

Jan Kupitz
Kane vs Henry
Kane vs Henry / 90min
facebooktwitterreddit

Arsenal-Legende Thierry Henry und Tottenham-Talisman Harry Kane sind zwei der größten Stürmer in der Geschichte der Premier League und stehen auf beiden Seiten einer der härtesten Rivalitäten im englischen Fußball.

Jeder hat seine eigenen unglaublichen Stärken und nur wenige offensichtliche Schwächen - sowohl Fans als auch Neutrale könnten sich den ganzen Tag lang auf die Seite der beiden schlagen.

Aber wer war eigentlich der bessere Spieler, wenn man die beiden anhand von vier wichtigen Kriterien bewertet?


Bilanz im Nordlondon-Derby

Harry Kane, David Luiz
Kane trift gerne gegen Arsenal / Julian Finney/Getty Images

Eines der berühmtesten Arsenal-Tore erzielte Henry 2002 gegen Tottenham, als er in Highbury den Ball aus der eigenen Hälfte über 50 Meter nach vorne trug und mit einem Flachschuss ins Eck vollendete.

Außerdem verlor er in seiner Karriere kein einziges Nordlondon-Derby, obwohl er gegen andere Mannschaften weit mehr Tore erzielte als gegen die Spurs. Fünf Tore in elf Derbys sind sicherlich respektabel, aber es gibt 19 Klubs, gegen die Henry erfolgreicher war - zwölf in 13 Spielen gegen Leeds zum Beispiel, zehn gegen Chelsea, neun gegen Manchester United oder 13 gegen das schwache Middlesbrough.

Kane hat dagegen das Gleichgewicht in Nordlondon wiederhergestellt. In 15 Derbys hat er elfmal getroffen und den Spurs zu sechs Siegen verholfen, wodurch er die Bilanz klar verbessert hat.

In seiner bisherigen Karriere hat der Spurs-Talisman nur gegen zwei Klubs häufiger getroffen - gegen Everton (12) und Leicester (17).

Vorteil: Harry Kane


Tempo & Dribbling

Arsenal's French striker Thierry Henry (
Henry war mit dem Ball am Fuß nur schwer zu stoppen / ANDREW YATES/Getty Images

Wenn Kane Henry in einer Kategorie nicht das Wasser reichen kann, dann beim Tempo und Dribbling. Der englische Stürmer ist ein geschickter Passgeber; eine Seite seines Spiels, die er mit zunehmender Reife entwickelt hat. Seine weiteren Stärken liegen eher in der Physis und cleveren Laufwegen als in der athletischen Beweglichkeit.

Henry begann als Flügelstürmer; eine Rolle, die er bei Monaco und Juventus sowie zu Beginn seiner internationalen Karriere für Frankreich ausübte. Seine unfassbare Schnelligkeit eignete sich perfekt für das Spiel auf der linken oder rechten Seite, zudem war er ein von Natur aus begabter Dribbler.

Diese Eigenschaften begünstigten später seinen Wechsel auf eine zentralere Position und machten ihn zu einem der besten Stürmer der Welt, als er 1999 zu Arsenal wechselte. Einige seiner denkwürdigsten Tore für die Gunners waren das Ergebnis von Sololäufen.

Kane hat einfach nicht die Geschwindigkeit, um den Verteidigern davonzulaufen.

Vorteil: Thierry Henry


Trophäen

Thierry Henry, Patrick Vieira, Arsene Wenger
Henry (links) gewann bei Arsenal Silberware / Clive Mason/Getty Images

Henry gewann im Laufe seiner glanzvollen Karriere sowohl mit der Mannschaft als auch als Einzelperson einige Auszeichnungen. Seine erste Trophäe gewann er 1996/97, als er 19 Jahre alt war und mit Monaco den französischen Titel holte. Im Alter von 20 Jahren gewann er eine WM-Medaille, zwei Jahre später wurde er mit der EURO 2000 belohnt.

In England gewann Henry mit Arsenal zwei Premier-League-Titel, darunter die historische "Invincibles"-Saison, sowie zwei FA-Cups. Außerdem gewann er viermal den Goldenen Schuh der Premier League und stand zweimal unter den ersten drei Plätzen des Ballon d'Or.

Danach gewann der Franzose mit Barcelona die Champions League als Teil eines historischen Triple und wurde mit den New York Red Bulls sogar mit dem MLS Supporters' Shield ausgezeichnet, der jedes Jahr an den Verein geht, der die Regular Season anführt.

Im krassen Gegensatz dazu hat Kane... nun ja, nichts gewonnen. Er wurde zwar dreimal mit dem Goldenen Schuh ausgezeichnet, aber in Bezug auf echte Mannschaftstrophäen ist seine Vitrine leer. Das war einer der Gründe für seinen Wunsch, Tottenham in diesem Sommer zu verlassen, um einen Verein zu finden, mit dem er etwas gewinnen kann.

Vorteil: Thierry Henry


Torinstinkt

Harry Kane, Andre Ferreira
Kane ist eine echte Nummer neun / Catherine Ivill/Getty Images

Sowohl Henry als auch Kane sind auf unterschiedliche Weise außergewöhnliche Torjäger.

Henry steht mit 175 Treffern auf Platz sechs der Premier-League-Torschützenliste, nachdem er seine besten Jahre im englischen Fußball bei Arsenal verbracht hat und die englische Topliga bereits mit 29 Jahren verließ.

Der 28-jährige Kane liegt nur einen Platz dahinter und dürfte ihn in der Saison 2021/22 überholen, sofern er nicht auf unvorhersehbare Weise seine Form völlig verliert oder sich schwerer verletzt.

Obwohl er schon früh in seiner Karriere nicht mehr auf dem Flügel spielte, zog sich Henry immer noch gerne auf die linke Flanke. Kane ist dagegen eine natürliche "Nummer neun" im traditionellen Sinne, ein Spieler, der sich im Strafraum wohl fühlt.

Kane ist wohl auch der geringfügig bessere Torschütze. Wenn wir Henrys letzte Saison bei Arsenal in der Saison 2006/07, in der er nur eine begrenzte Anzahl von Spielen bestritt, sowie seine kurze Leihe im Jahr 2012 streichen und Kane von Beginn der Saison 2014/15 an, als er zum Stammspieler wurde, bis zum Ende der Saison 2020/21 beurteilen, haben beide in einem ähnlichen Alter sieben volle, direkt vergleichbare Premier-League-Saisons gespielt.

In dieser Zeit hat Henry in 237 Spielen 164 Premier-League-Tore erzielt, was einem Durchschnitt von 0,69 pro Spiel entspricht. Kane hat 163 in 232 Spielen erzielt, was einem Durchschnitt von 0,7 pro Spiel entspricht.

Vorteil: Harry Kane

facebooktwitterreddit