90min
Borussia Mönchengladbach

Ginter lobt Hütter: "Passt gut nach Gladbach" - bleibt Lazaro bei der Borussia?

Christian Gaul
Bleibt Valentino Lazaro bei der Borussia?
Bleibt Valentino Lazaro bei der Borussia? / Matthias Hangst/Getty Images
facebooktwitterreddit

Gladbachs Sportdirektor Max Eberl prophezeite unlängst einen "schwierigen Transfersommer" der Borussia, da die Pandemie viele Vereine abwarten lassen wird. Mit Matthias Ginter und Valentino Lazaro stehen zwei Spieler vor einer ungewissen Zukunft. Während der eine jedoch selbst entscheiden wird, wohin seine Reise nach der laufenden Saison geht, muss der andere auf das Verhandlungsgeschick Eberls hoffen.


"Er macht einen ruhigen, sachlichen und bodenständigen Eindruck und kommt dabei ganz cool rüber. Das passt, glaube ich, gut nach Gladbach", äußerte sich Matthias Ginter in der Sport Bild über den kommenden Gladbacher Übungsleiter Adi Hütter.

"Es ist für mich natürlich wichtig, wer Trainer ist. Adi Hütter hat in Frankfurt über drei Jahre erfolgreich gearbeitet, in Bern zuvor auch. Jetzt mit Frankfurt auf Champions-League-Kurs zu sein ist keine Selbstverständlichkeit", lobte Ginter den Österreicher.

Damit wäre auch eine von mehreren Unwägbarkeiten, die der Gladbacher Abwehrchef noch im Bezug auf seine mögliche Vertragsverlängerung bei der Borussia ausräumen wollte, geklärt. Dennoch gilt es für den 27-Jährigen abzuwarten, wie sich der Verein für die kommende Saison aufstellen wird.

Denn der Transfersommer wird sich laut Max Eberl "kompliziert" gestalten, eine Verkleinerung des Kaders ist nicht auszuschließen, obwohl Eberl die Qualität aufrecht erhalten will.

Ein Baustein ist auch die Zukunft von Valentino Lazaro. Der vielseitig einsetzbare Flügelspieler ist derzeit nur bis zum Saisonende von Inter Mailand ausgeliehen. Die kolportierte Kaufoption scheint angesichts der bisher gezeigten Auftritte des 25-Jährigen ein wenig zu hoch.

13 Millionen Euro für Lazaro - erneute Leihe wahrscheinlicher

Bis auf sein Tor des Jahres per Scorpion-Kick waren Lazaros Leistungen in der laufenden Spielzeit eher als durchwachsen einzuordnen. Aufgrund mehrerer Verletzungen dauerte es lange, bis der Österreicher regelmäßige Einsätze sammeln und sich Vertrauen erarbeiten konnte.

"Er ist natürlich in dem Jahr, in dem er jetzt da ist, immer wieder zu ungünstigen Zeitpunkten ausgefallen", resümierte Trainer Marco Rose die bisherige Saison seines Spielers. Doch zuletzt zeigte die Formkurve Lazaros deutlich nach oben.

"Es ist gut für Tino, dass er über eine gewisse Zeit gesund und fit ist. Seine Qualitäten kennen wir, er ist auch in der Lage, drei Spiele in der Woche zu bestreiten. Wir sind froh, dass es ihm gerade so geht und er so spielt, wie er spielt und dass er gut drauf ist", erklärte Rose (via GladbachLive).

Valentino Lazaro
Valentino Lazaro und Matthias Ginter stehen vor einer ungewissen Zukunt / Matthias Hangst/Getty Images

Sollte die Borussia den Flügelspieler auch in der nächsten Saison aufbieten wollen, sind derzeit zwei Szenarien denkbar. Entweder man verpflichtet ihn fest oder man leiht ihn für eine weitere Spielzeit aus.

Kolportiert werden 13 Millionen Euro, die Stammklub Inter Mailand für Lazaro fordern soll. Angesichts der aktuellen Lage ist dieser Betrag wohl trotz eines bis 2023 laufenden Kontrakts mit den Italienern schlicht zu hoch, wenn man zudem Lazaros physische Unbeständigkeit bedenkt.

Dennoch könnte sich ein Verbleib abzeichnen, wenn es Eberl gelingt, eine Verlängerung des Leihgeschäfts mit Inter auszuhandeln. Immerhin hätte man mit Lazaro einen bereits eingewöhnten Nationalspieler mehr im Kader.

"Seine Flexibilität, dass er Rechtsaußen und linken Flügelverteidiger spielen kann, ist nicht nur für einen Trainer, sondern auch für den Spieler gut. Da hat er immer die Chance, in unterschiedlichen Grundordnungen in der Startelf zu stehen", nannte Rose zudem einen weiteren großen Vorzug Lazaros.

Letztlich wäre eine erneute Leihe wohl das anzuratende Mittel, denn die derzeitig geforderte Ablösesumme erscheint schlicht zu hoch. Inter könnte sich auf den Deal einlassen, wenn die Borussia einer potenziellen Kaufpflicht für den Sommer 2022 zustimmt. Lazaro selbst dürfte stark an einer Lösung pro Gladbach interessiert sein, denn bei den Italienern war er schon vor seinem Jahr am Niederrhein nur zweite oder dritte Wahl.

facebooktwitterreddit