Frauen-WM 2023: Die Vorschau zum ersten WM-Spiel von Deutschland gegen Marokko

  • Deutschland spielt am 24. Juli um 10:30 Uhr gegen Marokko
  • Trainerin Voss-Tecklenburg muss auf zwei wichtige Spielerinnen verzichten
  • Deutschland in der Favoritenrolle, aber Marokko nicht zu unterschätzen

Deutschlands Startelf gegen Sambia - gegen Marokko sieht sie wohl etwas anders aus.
Deutschlands Startelf gegen Sambia - gegen Marokko sieht sie wohl etwas anders aus. / CHRISTOF STACHE/GettyImages
facebooktwitterreddit

Spielort, Anstoßzeit, Übertragung

Deutschland spielt am 24. Juli um 10:30 (deutsche Zeit) gegen Marokko. Das Spiel findet in Melbourne statt und wird live im ZDF übertragen.

Deutschlands WM-Chancen und Form

Deutschland wird zu den Mitfavoriten bei der WM gezählt. In den letzten Vorbereitungsspielen konnte das DFB-Team allerdings nicht überzeugen.

In dem 23-köpfigen WM-Kader von Martina Voss-Tecklenburg ist jede Menge individuelle Qualität vorhanden: Junge Talente wie Nicole Anyomi oder Jule Brand wollen sich beweisen, gleichzeitig bringen Spielerinnen wie Svenja Huth oder Alexandra Popp Erfahrung mit. Der Kader hat sich gegenüber der EM 2022, bei der Deutschland bekanntlich Zweiter wurde, wenig verändert. Diese Kontinuität könnte ein Vorteil für das DFB-Team sein.

Andererseits wirft die WM-Vorbereitung auch Fragen auf: Deutschland verlor etwa gegen Sambia und kassierte dabei drei Tore. Mit schnellen Stürmerinnen hat die Innenverteidigung weiterhin Probleme, wie sich in dem Spiel, und auch gegen Brasilien, zeigte. Martina Voss-Tecklenburg macht keinen Hehl aus ihren Ambitionen und will mit Deutschland um den Titel mitspielen. Wenn das gelingen soll, muss ihr Team auf jeden Fall in Top-Form und fit sein.

Wie ist Marokko einzuschätzen?

Marokko hat sich zum ersten Mal für eine WM qualifiziert, nachdem sie beim Afrika Cup im letzten Jahr für Aufsehen sorgten. Der Fußball der Frauen hat sich in den letzten Jahren dort rapide entwickelt, und das Team sollte nicht unterschätzt werden. Star des Teams ist Ghizlane Chebbak, die beim Afrika Cup als beste Spielerin ausgezeichnet wurde.

Mit Reynald Pedros hat Marokko außerdem einen erfahrenen Trainer, der bereits zweimal mit Olympique Lyonnais die Champions League gewann. Das zeigt bereits: Der Fußball der Frauen ist noch nicht lange erfolgreich in Marokko, aber das Land ist ambitioniert.

Wer ist bei Deutschland gegen Marokko Favorit? Prognose

Deutschland geht klar als Favorit in das Spiel. Alles andere als ein Sieg wäre eine Enttäuschung für das DFB-Team. Mit einem Kantersieg ist aber nicht unbedingt zu rechnen.

Marokko kann Deutschland mit seinen quirligen Offensivspielerinnen wie Rosella Ayane von Tottenham, aber auch Fatima Tagnaout oder Ghizane Chebbak durchaus Probleme bereiten. Mit einer konzentrierten Leistung müsste es aber trotzdem möglich sein, die Null zu halten - gerade, da Deutschland mit Merle Frohms eine der weltbesten Torhüterinnen im Kasten stehen hat.

Prognose: 2:0 für Deutschland

Deutschlands Gruppe und die Gegner

Neben Marokko sind auch noch Kolumbien und Südkorea in der deutschen WM-Gruppe. Bei Kolumbien sticht besonders Linda Caicedo heraus: Die 18-Jährige ist jüngst zu Real Madrid gewechselt und gilt dank ihrer Technik und Ballkontrolle als Supertalent. Südkorea hat mit Ji So-Yun eine fantastische Mittelfeldspielerin in seinen Reihen. Alle Gruppengegner sind also nicht zu unterschätzen, trotzdem hat Deutschland eher Losglück gehabt.

Team-News - Wer fällt aus? Die Verletzten

Martina Voss-Tecklenburg hat bekanntgegeben, dass Lena Oberdorf und Marina Hegering für das erste Spiel ausfallen werden. Wann die beiden wieder eingreifen können, steht noch nicht fest. Nicht im WM-Kader stehen außerdem Caro Simon (Kreuzbandriss) und Linda Dallmann (Verletzung am Syndesmoseband).

Lena Oberdorf
Aktuell noch verletzt: Lena Oberdorf / Sebastian Widmann/GettyImages

Das sind die deutschen Stars bei der WM

Bekanntestes Gesicht des DFB-Teams ist Stürmerin Alexandra Popp, von der einige Tore erwartet werden können. Die jungen Flügelspielerinnen Klara Bühl und Jule Brand sind dafür verantwortlich, ihr die Vorlagen zu geben. Im defensiven Mittelfeld gehört Lena Oberdorf zu den Besten auf ihrer Position - das DFB-Team hofft darauf, dass sie schnell wieder fit wird.


Weitere News zur Frauen-WM lesen:

feed