90min
FC Liverpool

Klopp feiert Origi: "Leute vergessen, wie gut er ist"

Jan Kupitz
Divock Origi stand gegen Milan in der Startelf
Divock Origi stand gegen Milan in der Startelf / Visionhaus/Getty Images
facebooktwitterreddit

Beim 3:2-Sieg gegen AC Mailand hatte Jürgen Klopp für eine faustdicke Überraschung gesorgt und Divock Origi in der Startelf aufgeboten. Im Anschluss geriet der Starcoach ins Schwärmen.


Dass Origi gegen die Rossoneri zum Einsatz kommen würde, war nicht wirklich absehbar gewesen. In der Premier League war der Belgier in dieser Saison ohne jede Minute geblieben, in den letzten drei Partien hatte es nicht einmal für einen Platz im Kader gereicht.

Doch ausgerechnet zum Champions-League-Auftakt gegen Milan, in diesem so wichtigen Spiel, vertraute Klopp auf die Dienste des 26-Jährige - es war das erste Mal seit Januar (!), dass Origi in der Startelf der Reds stand.

"[Divock] hat ein tolles Spiel gemacht", lobte Klopp den Angreifer nach dem Schlusspfiff gegenüber BT Sport (via Sky Sports) und ergänzte: "Die Leute vergessen, wie gut er ist. Er ist ein sensationeller Stürmer und er hat heute wirklich gut gespielt."

FBL-EUR-C1-LIVERPOOL-AC MILAN
Klopp war mit Origi sehr zufrieden / PAUL ELLIS/Getty Images

Klopp verriet, dass Origi im Sommer eigentlich verkauft werden sollte - doch offenbar war kein Verein bereit, ein adäquates Angebot für ihn abzugeben. "Im Sommer-Transferfenster dachten wir alle, dass es ein ordentliches Angebot für ihn geben würde, aber offensichtlich schauen die Leute nicht genug Fußball", meinte der 54-Jährige, der zudem erklärte, dass Origi wegen der immensen Konkurrenz zuletzt so wenig zum Einsatz gekommen war: "Es ist manchmal schwierig, in diese Mannschaft zu kommen. Aber ich freue mich heute Abend wirklich für ihn."

Gegen die Mailänder wurde Origi nach einer Stunde für Sadio Mané ausgewechselt. Ein paar Minuten zuvor hatte er das 2:2 von Mo Salah sehenswert und technisch stark mit einem feinen Lupfer vorbereitet. "Er ist ein toller Kerl. Wenn er geht, wird man ihn als Legende betrachten", feierte Klopp - gewohnt euphorisch - seinen Schützling. "Er hätte schon im Sommer gehen können, aber der Fußball ist ein verrückter Ort und die Leute haben vergessen, wie gut er ist. Wir müssen über die Positionen entscheiden. Er hat nichts falsch gemacht."

Nachdem Klopp dermaßen die Werbetrommel für den Belgier gerührt hat, sollte es in den kommenden Monaten nicht an Interessenten für den 26-jährigen Angreifer mangeln.

facebooktwitterreddit