90min
Champions League

Liverpool und Milan liefern sich Torfestival: Die Einzelkritiken zum fulminanten CL-Auftakt an der Anfield Road

Oscar Nolte
Jordan Henderson erlöst Liverpool
Jordan Henderson erlöst Liverpool / Shaun Botterill/Getty Images
facebooktwitterreddit

Spitzenspiel zum Champions League-Auftakt an der Anfield Road! Der FC Liverpool hatte den Königsklassen-Rückkehrer aus Mailand zu Gast. Milan hatte gegen feurige Reds wenig zu lachen, traf aber trotzdem zwei Mal. Am Ende setzten sich die Reds verdient, aber knapp mit 3:2 durch. Die Einzelkritiken.


Liverpool legte an der Anfield Road los wie die Feuerwehr. Nach einigen guten Möglichkeiten erzielte schließlich Trent Alexander-Arnold das überfällige 1:0. Wenige Minuten später zeigte der Unparteiische nach einem Handspiel Bennacers auf den Punkt - harte, aber vertretbare Entscheidung. Salah konnte die Chance aus elf Metern allerdings nicht nutzen, sein Elfmeter war zu zentral geschossen.

Milan nahm bis kurz vor der Pause überhaupt nicht am Spiel teil und ließ sich von Liverpool herspielen. Aus dem Nichts spielten die Rossoneri dann aber zwei bockstarke Angriffe, an deren Ende erst Rebic und dann Brahim vollstreckten - mit einem völlig absurden 1:2 ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel übernahm wieder Liverpool das Ruder und belohnte sich schnell: Salah durfte sich nach schönem Chip-Pass von Origi nun doch in die Torschützenliste eintragen. Trotz Liverpools Dominanz war das Spiel im zweiten Durchgang umkämpft. Den Unterschied machte schließlich Jordan Henderson aus, der per Dropkick wunderschön das 3:2 erzielte. Dabei blieb es - und das ist verdient.

Die Liverpool-Spieler in der Einzelkritik

1. Tor & Abwehr

Trent Alexander Arnold
Unruherd und Torschütze: Alexander-Arnold / Chloe Knott - Danehouse/Getty Images

Alisson Becker: Bei den Gegentoren machtlos und ansonsten kaum beschäftigt. Wirklichen Einfluss konnte Alisson nicht nehmen, ließ sich aber auch nichts zu schulden kommen. 6/10

Trent Alexander-Arnold:
Das Gesicht hinter Liverpools Vollgas-Veranstaltung. Ständiger Unruheherd und Torschütze zum 1:0. Starker Auftritt. 8/10

Joel Matip:
Im Spielaufbau stark, auch Offensiv mit seiner Länge immer gefährlich. Als Vertreter von van Dijk hatte Matip seine Abwehr jedoch nicht immer streng organisiert. Hatte an den Gegentreffern jedoch auch keine Aktien. 6/10

Joe Gomez:
Ließ Torschütze Rebic beim 1:0 aus den Augen und löste damit die Grundordnung auf. Sein Stellungsspiel wirkte auch beim zweiten Treffer nicht optimal. 4/10

Andrew Robertson:
Über seine linke Seite fielen beide Gegentore. Ansonsten ein gewohnter Vollgas-Fußball von Andy Robertson. 6/10

2. Mittelfeld

Jordan Henderson
Jordan Henderson (m.) erzielte den Siegtreffer / Chloe Knott - Danehouse/Getty Images

Fabinho: Ließ zu viel durch die Mitte zu. Ansonsten wie immer grundsolide und als Taktgeber aus der Zentrale aktiv. 6/10

Jordan Henderson (bis 84.):
Ging voran und erzielte mit einem wunderschönen Drop-Kick das wichtige 3:2. Auch für Henderson gilt aber: bei den Gegentoren war das Zentrum offen. 8/10

Naby Keita (bis 71.):
Kommt aus dem Schatten der Konkurrenz noch nicht wirklich heraus. Insgesamt eine gute Leistung, aber noch nicht durchschlagend. 6/10

3. Sturm

Mohamed Salah
Erst Elfmeter verschossen, dann aber doch getroffen: Mo Salah / Chloe Knott - Danehouse/Getty Images

Diogo Jota (bis 71.): Passt einfach wunderbar in das System von Jürgen Klopp. Immer gefährlich, an diesem Abend fehlte jedoch das letzte Quäntchen Glück. Elementar für das Umschaltspiel der Reds. 8/10

Mo Salah (bis 84.):
Der Ägypter ist in bestechender Frühform. Hatte viele gute Aktionen und traf zum 2:2. Verschoss allerdings auch einen Elfmeter, der Liverpool früh Ruhe verschafft hätte. 8/10

Divock Origi (bis 63.):
Überraschend in der Startelf, rechtfertigte Klopps Entscheidung jedoch mit einem starken Spiel. Bereitete das Tor von Salah mustergültig vor und ackerte als Zugpferd in der Sturmspitze. 8/10

4. Einwechselspieler

James Milner, Jordan Henderson
James Milner kam für Jordan Henderson / Shaun Botterill/Getty Images

Sadio Mane (ab 63.): Kam für den ausgepumpten Origi und war direkt ein Brandherd im Liverpooler Spiel. Ein Tor gelang ihm jedoch nicht. 7/10

Thiago (ab 71.):
Half dabei, das Ergebnis zu verwalten und über die Zeit zu bringen. Schaffte ein wenig Ordnung und Ruhe in einem wilden Spiel. 6/10

Curtis Jones (ab 71.):
Der Youngster spielte bemüht und brachte sich gut ein. In manchen Aktionen aber zu überhastet. 6/10

James Milner (ab 84.): -

Alex Oxlade-Chamberlain (ab 84.): -

Die Milan-Spieler in der Einzelkritik

5. Tor & Abwehr

Davide Calabria, Diogo Jota
Davide Calabria hatte mit Diogo Jota alle Hände voll zu tun / Shaun Botterill/Getty Images

Mike Maignan: Starkes Champions League-Debüt im Milan-Trikot. Parierte den Elfer von Salah und den direkten Nachschuss von Jota. Bei den Gegentoren machtlos. 8/10

Davide Calabria:
Hatte Müh und Not, Diogo Jota in den Griff zu bekommen. Offensiv zu wenig Akzente. 5/10

Simon Kjaer:
Hatte mit dem Liverpooler Vollgas-Fußball alle Hände voll zu tun. Machte, was möglich war, ließ sich von den Reds allerdings ein ums andere Mal schwindelig spielen. 6/10

Fikayo Tomori:
Rettete früh im Spiel stark und hielt Milan damit im Spiel. Ansonsten wie Kjaer: gut beschäftigt. 6/10

Theo Hernandez:
Im ersten Durchgang blass und mit Mo Salah defensiv größtenteils überfordert. In der zweiten Halbzeit offensiv aktiver. 5/10

6. Mittelfeld

Ismael Bennacer, Naby Keita
Unglücksrabe beim Handelfmeter: Ismael Bennacer / Shaun Botterill/Getty Images

Franck Kessie: Milans Mittelfeld-Motor musste vor allem nach hinten denken. Wurde wie seine Kollegen häufig von den Reds überrannt. Im Zweikampf trotzdem immer unangenehm und lästig. 6/10

Ismael Bennacer (bis 71.):
"Verschuldete" den Elfmeter, kann seinen Arm nunmal aber auch nicht abschneiden. Ansonsten vor allem defensiv gebunden. 5/10

Alexis Saelemaekers (bis 62.):
Leitete das 1:0 gut ein, konnte darüber hinaus aber kaum in Erscheinung treten. 6/10

Brahim Diaz:
Spielte einige gefährliche Steckpässe und staubte zum 2:1 ab. Ist schlicht ein herausragender Fußballer. 7/10

7. Sturm

Ante Rebic, Joel Matip
Starker Auftritt von Ante Rebic / Chloe Knott - Danehouse/Getty Images

Rafael Leao (bis 62.): Mit dem Ball einfach eine Wucht. Bereitete das 1:1 durch Rebic mustergültig vor und schleppte den Ball beim 2:1 über den halben Platz. Stark! 8/10

Ante Rebic (bis 83.):
Milans bester an diesem Abend! Erzielte das 1:0 eiskalt und spielte beim zweiten Treffer ganz überlegt und gedankenschnell zum besser postierten Mann. Guter Auftritt. 9/10

8. Einwechselspieler

Daniel Maldini
Daniele Maldini durfte einige Minuten CL-Luft schnuppern / Shaun Botterill/Getty Images

Alessandro Florenzi (ab 62.): Kam für Saelemaekers und sollte noch einmal Dampf sowie defensive Stabilität bringen. Trägt keine Schuld am Siegtreffer durch Henderson. 5/10

Olivier Giroud (ab 62.):
Sollte vorne die Bälle festmachen und Entlastung schaffen. Konnte nach dem Führungstreffer der Reds nichts mehr ausrichten. 5/10

Sandro Tonali (ab 71.):
Nach seiner Einwechslung schnell auf Temperatur. Bissig und griffig - hätte den Rossoneri früher im Spiel schon gut getan. 7/10

Daniel Maldini (ab 83.): -

facebooktwitterreddit