FC Bayern mit Personalsorgen: Die voraussichtliche Aufstellung zum Bundesliga-Restart

Dominik Hager
Der FC Bayern präpariert sich für die Rückrunde
Der FC Bayern präpariert sich für die Rückrunde / Sebastian Widmann/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der FC Bayern geht dezimiert in die zweite Saisonhälfte. Neben den Langzeitverletzten Manuel Neuer und Lucas Hernández, werden auch Sadio Mané und Noussair Mazraoui in den ersten Wochen nicht zur Verfügung stehen. Wir sehen uns an, wie die Bayern-Mannschaft zum Rückrunden-Auftakt aussehen könnte.


1. Tor:

Für den verletzten Manuel Neuer wird zunächst Sven Ulreich einspringen. Die Bayern suchen jedoch noch einen weiteren Torhüter. Noch ist allerdings nicht gewiss, ob dieser dann die Nummer eins werden oder als Ulreich-Backup fungieren soll. Hier wird man die nächsten Tage und vielleicht auch Wochen abwarten müssen. Alexander Nübel und Yann Sommer wären jedenfalls zwei Kandidaten, die Ulreich wohl auf die Bank verdrängen würden.

2. Abwehr:

Aufgrund der Herzbeutel-Entzündung von Noussair Mazraoui ist der ewig unzufriedene Benjamin Pavard aktuell auf der Rechtsverteidiger-Position gesetzt.

Die Innenverteidigung wird aufgrund der Hernández-Verletzung im Normalfall von Dayot Upamecano und Matthijs de Ligt gebildet. Der Niederländer ist leicht angeschlagen, soll aber rechtzeitig fit werden - im Zweifel würde er von seinem Landsmann Daley Blind ersetzt werden.

Auf der Linksverteidiger-Position ist Alphonso Davies unantastbar und ganz klar gesetzt. Der Kanadier wird wie in der Hinrunde deutlich offensiver agieren als Gegenpol Pavard, weshalb in Ballbesitz mit einer Dreierkette zu rechnen ist.

3. Mittelfeld:

Joshua Kimmich wird wie gewohnt als Mittelfeld-Leader im Zentrum auflaufen. An seiner Seite sollte normalerweise Leon Goretzka agieren, der jedoch ein paar Verletzungsprobleme mit sich herumschleppt. Sollte dieser ausfallen, wären Marcel Sabitzer und Ryan Gravenberch die ersten Alternativen.

Die beiden Flügelpositionen dürften von Serge Gnabry und Leroy Sané besetzt werden. Kingsley Coman fehlte es zuletzt schlichtweg an der nötigen Form und Sadio Mané wird noch mindestens einen Monat fehlen. Gefahr droht Gnabry und Sané eigentlich nur durch Jamal Musiala. Dieser ist jedoch auf der Zehn besser aufgehoben und wird die Rolle voraussichtlich auch übernehmen. Thomas Müller droht demnach die Bank.

Lediglich für den unwahrscheinlichen Fall, dass Musiala auf den Flügel rückt, könnte der Raumdeuter einen Platz finden. In Summe ist Müller derzeit wohl der einzige wirkliche Härtefall.

4. Angriff:

Eric Maxim Choupo-Moting war im zweiten Teil der Hinrunde gesetzt und konnte mit überragenden Leistungen überzeugen. Demnach hat der Kameruner in der Sturmspitze klar die Pole Position inne. Sein Herausforderer ist Thomas Müller, der allerdings als alleiniger Mittelstürmer nicht wirklich geeignet ist. Dies wurde nicht nur bei der WM deutlich.

Für Mathys Tel wird mit großer Wahrscheinlichkeit nur eine Joker-Rolle herausspringen. Julian Nagelsmann möchte sich zwar offenbar auch ein 4-4-2-System offenhalten, von dem insbesondere Müller, aber auch Tel profitieren könnten, jedoch bleibt das 4-2-3-1 das favorisierte System.


Die Bayern-Aufstellung für den Rückrunden-Start im Überblick:

Ulreich - Pavard, Upamecano, de Ligt, Davies - Kimmich, Goretzka - Gnabry, Musiala, Sané - Choupo-Moting


Alles zum FC Bayern München bei 90min:

facebooktwitterreddit