Bundesliga Transfers

FC Bayern will Xaver Zembrod als Co-Trainer - Ablöse-Verhandlungen mit Leipzig laufen

Simon Zimmermann
Xaver Zembrod wechselte 2020 von Leverkusen nach Leipzig
Xaver Zembrod wechselte 2020 von Leverkusen nach Leipzig / Stuart Franklin/Getty Images
facebooktwitterreddit

Julian Nagelsmann sucht noch zwei Co-Trainer, die ihn beim FC Bayern künftig unterstützen werden. Nach den Abgängen von Miroslav Klose und Hermann Gerland wird das FCB-Trainerteam komplett neu aufgestellt. Nagelsmann erklärte zuletzt, dass seine Wunschkandidaten aktuell noch bei anderen Klubs unter Vertrag stehen. Gerüchte gab es in der jüngeren Vergangenheit auch um Alfred Schreuder, mit dem Nagelsmann in Hoffenheim zusammenarbeitete und der aktuell unter Ronald Koeman beim FC Barcelona tätig ist. Da Koeman aber vor dem Aus stehen soll, könnte noch einmal Bewegung in diese Personalie kommen.

Ungeachtet dessen wird Nagelsmann aber auch aus Leipzig Personal mitbringen. Videoanalyst Benjamin Glück ist seit Hoffenheimer Anfangszeiten ein enger Vertrauter und wird mit nach München wechseln. Mit Xaver Zembrod könnte ein Co-Trainer folgen.

Julian Nagelsmann
Nagelsmann will auch in München mit Xaver Zembrod zusammenarbeiten / Pool/Getty Images

FC Bayern und Leipzig in Verhandlungen wegen Zembrod

Wie die Bild berichtet, will Nagelsmann mit dem 54-Jährigen auch beim Rekordmeister zusammenarbeiten. Zembrod wechselte erst vor der vergangenen Saison zu RB und steht in Leipzig noch bis 2023 unter Vertrag. Entsprechend würde eine Ablöse für den Trainer-Assistenten fällig werden. Rund 200.000 Euro soll Leipzig verlangen, die Klubs befinden sich aktuell noch in Verhandlungen.

Während Leipzig überhaupt keinen Druck hat, den Co-Trainer ziehen lassen zu müssen, wollen die Bayern nach der hohen Nagelsmann-Ablöse eigentlich keine weitere Ablöse ins Trainerteam investieren. Bei der aufgerufenen Summe könnte es aber dennoch bald eine Einigung geben. Eine Co-Trainer-Stelle wäre für Nagelsmann dann schon mal besetzt.

facebooktwitterreddit