Bayern München

Alles für den Verein: Marc Roca verzichtet für FC Bayern auf Olympia

Dominik Hager
Marc Roca möchte beim FC Bayern durchstarten.
Marc Roca möchte beim FC Bayern durchstarten. / Eurasia Sport Images/Getty Images
facebooktwitterreddit

Überraschend deutlich machte Marc Roca seinen Kritikern in der Sommerpause klar, dass er seinen Bayern-Traum noch lange nicht aufgeben möchte. Unter Hansi Flick erhielt der Spanier kaum Spielzeit und konnte demnach auch noch nicht beweisen, was in ihm steckt. Nun hofft er auf einen Neustart unter Julian Nagelsmann. In der Vorbereitungszeit schiebt der 24-Jährige bereits ordentlich Schichten und richtet alles auf die kommende Saison und den FC Bayern aus.


Wer sich beim FC Bayern durchsetzen möchte, der muss ab und an Opfer bringen. Ein Verzicht auf eine Olympia-Teilnahme dürfte jedoch schon zu den größeren Opfern zählen. Wie tz-Redakteur Philipp Kessler berichtet, hat sich Marc Roca dazu entschlossen, nicht mit dem spanischen Team zu den Olympischen Spielen zu reisen.

Mittelfeld-Konkurrenz steigt verspätet ein: Die Chance für Roca?

Stattdessen möchte sich der Mittelfeldspieler voll auf die Saisonvorbereitung mit dem FC Bayern konzentrieren. Für den 24-Jährigen ist diese Phase besonders wichtig, um beim neuen Coach Julian Nagelsmann gleich einen guten Eindruck zu hinterlassen.

Während seine Konkurrenten Joshua Kimmich, Leon Goretzka, Corentin Tolisso und Jamal Musiala nach der EM erst verspätet zum Training aufkreuzen werden, kann sich der Spanier perfekt für den Saisonstart am 13. August präparieren. Eine Olympia-Teilnahme (23. Juli bis 7. August) hätte wiederum dazu geführt, dass Roca mit ordentlich Rückstand in die Saison geht.

Ganz leicht dürfte dem Spieler die Entscheidung dennoch nicht gefallen sein, zumal Olympia eine wohl einmalige Chance ist und dem spanischen Team definitiv eine Medaille zuzutrauen ist.

Beeindruckende Bilder auf Instagram: Roca auf den Spuren von Goretzka?

Statt Tokio steht nun also zunächst hartes Training auf dem Feld und vor allem in der Kraftkammer an. Dieses scheint bislang auch ganz gut zu laufen. Zuletzt verblüffte uns der Spieler auf seiner Instagram Seite mit seinen starken Muskeln.

Von den Bildern zeigte sich vor allem Leon Goretzka beeindruckt, der das Bild sofort mit den entsprechenden Muskel-Emojis kommentierte. Der 26-Jährige legte im Vorjahr eine extreme Transformation hin, indem er muskelbepackt aus der Corona-Pause kam. Dies scheint nun auch Marc Roca inspiriert zu haben, zumal Goretzka klar an Zweikampfstärke und Durchsetzungsfähigkeit gewann.

Genau an diesen Kriterien haperte es beim jungen Spanier dagegen zuletzt noch. Seine Technik, Übersicht und Passspiel erwiesen sich bereits im Vorjahr als makellos. Allerdings war der Neuzugang aus Barcelona körperlich zu schwach, um im Flick-Fußball mitwirken zu können. Nun scheint der hochveranlagte Sechser alles dafür zu tun, um das möglichst schnell zu ändern.

facebooktwitterreddit